Sitzt wie angegossen: Darauf sollten Sie bei der Auswahl von Damen-Leggings achten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sitzt wie angegossen: Darauf sollten Sie bei der Auswahl von Damen-Leggings achten

Mit einer Leggings haben Sie stets ein Basic zur Hand, mit dem Sie Outfits im Nu aufwerten. Die dünnen Hosen sitzen wie eine zweite Haut und betonen Kurven optimal. Damit die Leggings lange ihre Form behalten, gilt es auf Modelle mit einem hohen Anteil an Lycra zu achten.

 

Modische Leggings: Schmale Hosen als Basics nutzen

In den 1980er-Jahren gab es kaum einen Look, der ohne Leggings auskam. Seit einigen Jahren erleben die Leggings ebenso wie die Jeggings ein echtes modisches Comeback. Sie haben bei den dünnen Hosen die Wahl zwischen Modellen aus Baumwolle oder Lycra. Als Basics kommen beide Varianten infrage. Für den Sommer sollten Sie auf Leggings aus Lycra setzen. Sie sind schön luftig, der dünne Stoff trägt nicht auf, und ein leichter Glanz sorgt für einen hübschen Effekt. Leggings aus Baumwolle ersetzen hingegen im Winter oftmals die Wollstrumpfhose. Hier haben Sie außerdem den Vorteil, dass die Auswahl an Farben und Designs größer ist.

 

Leggings aus Baumwolle – Vor- und Nachteile abwägen

Eine Leggings aus Baumwolle ist ein echter Allrounder. Sie können blickdichte Strumpfhosen ersetzen, dienen als Hose beim Sport und sie sind sehr bequem. Darüber hinaus spenden sie ausreichend Wärme und lassen sich im Winter unter Röcken tragen. Der Nachteil der hohen Flexibilität und des Tragekomforts ist die Formbeständigkeit. Baumwollleggings verlieren schnell ihre Form und sitzen dann zu locker am Körper. Zudem kommt es häufig vor, dass sie kleine Elastanfäden lösen. Dies sorgt dann gerade bei schwarzen Leggings für unschöne Fusel auf der Hose. Damit Leggings aus Baumwolle lange eng sitzen, gilt es Folgendes zu beachten: Kaufen Sie die Modelle eine Nummer kleiner als Ihre normale Konfektionsgröße.

 

Dünne Leggings: Ein hoher Lycraanteil sorgt für Formbeständigkeit und Glanz

Wem eine Baumwollleggings zu warm oder zu dick ist, der greift zu Leggings aus Lycra. Ein hoher Anteil an Lycra verhindert, dass die Beinkleider ihre Form verlieren. Zudem sind die Leggings so sehr flexibel und sitzen beinahe wie eine zweite Haut. Unter eng anliegender Kleidung dürfen Sie sich über einen weiteren Vorteil freuen: Den Shapeeffekt. Shape-Leggings modellieren sanft die Silhouette, wodurch enge Kleider und Röcke einfach besser sitzen. Der Nachteil bei einer Lycraleggings ist die fehlende Blickdichte. Die Hosen sehen eher wie eine Feinstrumpfhose aus und sind deshalb nicht zu 100 Prozent blickdicht. Als vollständiger Ersatz für eine Hose dienen sie deshalb nicht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden