Sinus 154 Media

Aufrufe 24 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich gebe hier Hilfestellung zum Kaufgedanken eines Sinus 154 Media (T-Com). Allgemein technische Daten werden von mir hier nicht erläutert. Diese können jederzeit auf der Seite der Deutsche Telekom nachgeschlagen werden.


Der Sinus 154 Media, hauptsächlich im Verkauf an so genannte technische Laien, soll es seinem Anwender auf einfach und unkomplizierte Weise ermöglichen seine auf dem PC befindlichen Musiken, Video und Bilddateien auf dem Heimfernseher verfügbar zu machen. Der Clou an dieser Technik soll sein, dass man dies sowohl mittels WLAN als auch LAN-Verbindung aufstellen kann. Weit gefehlt!

Der Sinus 154 Media ist mit einem integrierten WLAN-Empfänger als auch Sender ausgestattet. Viele werden schon daran erkennen können, worin nun die Hauptschwäche dieser Konstruktion besteht. Da die Verbindungsqualität daran erheblich leidet, ist es nicht von ungefähr, dass nunmehr ein Film bei einer möglichen Datenrate von 54 Mbit/s (bei WLAN mögliche Geschwindigkeit) nicht sauber bzw. ruckelfrei übertragen wird. Vielmehr hat man als Anwender das Problem, dass der Film aufgrund der niedrigen Reichweite (ca. 20m im Freien) kaum genießbar am Fernseher ausgestrahlt wird.

Alles im allem folgt daraufhin das Problem, dass das Gerät ständigen Kontakt zur Software (welche auf dem PC installiert werden muss) benötigt. Dies auch beim Einsatz der InternetRadio-Option. Weiteres großes Manko: Die Fernbedienung ist nicht mit einem Volume und Vor- Zurückspulen Taste ausgestattet, was Filmfreunde und Klassik/Oper Liebhaber nicht freuen wird.

Nun zur Handhabung an sich. Die Installation ist denkbar einfach gemacht, dass muss man den von der Telekomgruppe schon lassen. Auch die Bedienung der Software ist Telekomtypisch einfach und Klar gehalten. Nur die Schriftgröße hätte etwas größer ausfallen können. Nun leider war's das schon was man als positiv anmerken kann. Eine weiter Installation gemäß vorgaben des Herstellers ist nicht realisierbar. Denn hält man sich genau an diesen Ablauf, wird man daran verzweifeln.
Und nicht nur das. Die Installation der WLAN-Verbindung kann und wird so nicht zustande kommen. Es muss also zwingend mit LAN-Kabel gearbeitet werden, gerade wegen der Datengeschwindigkeit bei Filmliebhabern. Auch wenn man es geschafft hat dem Gerät zu erklären wie man es gerne einsetzen möchte, wird es noch lange nicht einfach so bleiben. Sollte es nämlich mal sein, dass das Gerät abstürzt oder hängen bleibt, muss es ausgeschaltet werden. Nach einem erneuten Start kann man wirklich nur beten, dass er die Verbindung mit der Software am PC selbst wiederhergestellt bekommt. Ansonsten heißt es, aufstehen, zum PC gehen, die Software schließen und wieder starten.

Nun vom Kauf dieses Geräts ist meiner Meinung nach Abzuraten. Da es sich nicht so einsetzen lässt wie es versprochen wird. Allein die Installationsstunden und Servietelefonstunden die bei mir Angefallen sind, macht unterm Strich ein Preis von ca. 230 Euro.
Leider haben mir die Servicekräfte der Telekom auch nicht geholfen und somit landet das Gerät nunmehr leider auf dem Müll, denn eine Rücknahme ist nicht drin.

Ganz großes Manko, welches mir beim tüfteln aufgefallen ist: Wenn man eine Externe Festplatte einsetzt (wie es mittlerweile fast jeder tut über USB oder Firewire), werden diese Daten schon gar nicht erkannt, bzw. können nicht abgespielt werden. Aber dieses Problem besteht ja leider (in etwas verminderter Form) auch bei den Daten die sich auf dem Laufwerk C: befinden. Diese werden zwar besser erkannt, (nicht alle) können aber trotzdem nicht angezeigt oder abgespielt werden.

MEINE Empfehlung Pinnacle ShowCenter 1000g. Kostete zwar ca. 250,-- Euro (jetzt schon für 120,-- zu haben) ist aber einfach Klasse. Läuft bei mir einwandfrei.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden