Sind billige Matratzen zu empfehlen?

Aufrufe 96 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Vor 2 Wochen habe ich zwei Traumland-Matratzen ersteigert. In der Beschreibung war als offizieller VK-Preis 695 Euro. Ich habe 2 Stück für 147 Euro bekommen. Da dies der Durchschnittspreis war, frage ich micht, wovon lebt die Firma? Arbeiten die umsonst oder stimmt das alles gar nicht? Ich war gespannt.

Zuvor hatte ich an einer Wenatex-Betten-Vorstellung teilgenommen und auf deren Matratze für fast 1300 Euro gelegen. Es war ein Traum. Nach der Beschreibung soll die 7 Zonen HydroCell ebensolch ein Traum sein.
Nun, hab ich gedacht, für wenig Geld gut liegen, hat auch etwas Gutes.
Die Matratzen kamen eine Woche nach der Ersteigerung in aufgerollter Form. Nach einigen Stunden sollten sie ihre Form angenommen haben. Dies war irgendwie nicht der Fall, wir mussten sie ins Bett quetschen, da die Matratzen meines Erachtens größer waren als bestellt. Aber nach einiger Zeit waren sie bezogen und reingestopft.
Das erste Probeliegen zeigte, dass sie sehr hart waren. "Eingesunken" sind wir nicht. Mein Mann konnte in der ersten Nacht gar nicht gut schlafen. Mittlerweile geht es wieder, man gewöhnt sich an alles. Wir haben die mittlere Stärke genommen. Es gibt noch eine weichere und eine noch härtere Matratze.
Mir bekommt die Matratze gut, sie ist zwar immer noch sehr hart, aber es drückt nichts mehr wie auf den alten Federkernmatratzen.

Fazit: wer gern hart schläft, ist hier gut bedient. Wer mehr Komfort haben möchte, geht zunächst in ein Bettenladen, um Probe zu liegen - oder gebe bei Google "viscoelastische Matratzen", "Schlafkampagne","energy+" ein. Hier gibts viele Tipps.

In der Zeit vom 9.-12 Nov. findet in München die Schlafmesse statt. Wer in der Nähe ist, sollte sie besuchen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden