Sind Plateau-Schuhe oder High Heels eine Frage des Typs? Wer trägt was?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sind Plateau-Schuhe oder High Heels eine Frage des Typs? Wer trägt was?

Ob Sie sich für Plateau-Schuhe oder High Heels entscheiden, ist weniger eine Typ-Sache als eine Frage Ihres Outfits. Zu welchem Style passt welcher Schuh besser?

  

Was haben Plateau und High Heel gemein – was unterscheidet sie?

Was ist der Unterschied zwischen Plateauschuhen und High Heels? Bei einem Plateauschuh ist die Sohle des Vorderschuhs ebenfalls erhöht. Das Charakteristische an Heels ist hingegen lediglich der hohe Absatz. Die Höhe des Plateaus liegt meistens bei drei bis zehn Zentimetern. Es gibt aber auch bis zu 20 cm hohe Sohlen und 40 cm hohe Absätze.

Bereits im 15. Jahrhunderts tragen Damen in Italien Schuhe mit Plateausohlen. Der momentan bekannteste Liebhaber von Plateaus, vor allem auch in den Versionen Balletheels oder Skyscraper, ist der Laufstegprofi Jorge Gonzáles.

  

Wozu lassen sich Plateauschuhe am besten kombinieren?

Fast jede Schuhart ist als Plateau erhältlich. So finden sich Clogs, Stiefel, Sneaker (wie bei Isabel Marant) und besonders Stiefel auch in der Plateau-Variante. Im Gegensatz zu High Heels präsentiert sich die Sohle von Plateaus meist klobiger – als Keil- oder Blockabsatz.

Der Plateauschuh erlebt in den Sechzigern und Siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts im Kontext der Hippie- und Discobewegung seine Blütezeit. Die schwedische Popband ABBA zelebriert diesen Schuh in vielen Varianten. Die Frauen, Agneta und Anni, tragen die Stiefel zu kurzen Röcken, die Herren Benni und Björn kombinieren sie zu Schlaghosen.

Da die Plateauschuhe sehr auffällig sind, stehen sie entweder im Mittelpunkt oder erzielen ihre unübersehbare Wirkung im Verborgenen. Bei den Frauen bieten sich Miniröcke und Kleider an. Unter Maxikleidern und langen wie weiten Hosen getragen, zaubern sie extralange Beine. Röhrenhosen oder mittellange Röcke eignen sich weniger. Bei diesen Kombinationen wirken die Schuhe zu schwerfällig.

  

In welchen Kombinationen sind High Heels ideal?

Ein Damenschuh erhält den Namen High Heel, wenn die Absatzhöhe zehn Zentimeter und mehr beträgt. Im Gegensatz zum Plateau hat der vordere Bereich des Schuhs keine Erhöhung. Dadurch wirken High Heels viel graziler und feingliedriger. Verschiedenen Variationen geben diesem Schuh ein individuelles Gesicht. High Heels gibt es als Sandalette, Bootee oder Peeptoe. Ein wesentlicher Unterschied zum Plateau ist die Schwerpunktverlagerung, die zum typisch wiegenden Gang führt. Das macht die High Heels so sexy. Der große Vorteil liegt im maximalen Kombinationspotenzial. Die hohen Schuhe sind der ideale Partner für Abendkleider und Roben und sehen fantastisch zu kurzen Röcken und Shorts aus. Ein schlichter Look aus Skinny, Top und Blazer erhält mit High Heels ein luxuriöses Upgrade.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden