Sind Leinwände empfehlenswert oder nicht ?

Aufrufe 78 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Leinwände sind ein absolutes Muss für jeden Heimkino fan. Es ist dabei deutlich zu erkennen ob man auf einer weißen Wand oder auf einer Leinwand sind Bild projeziert. Natürlich sollte man sich nicht eine billige Leinwand kaufen da man sonst keinen Spass daran hat. Hierfür ist entscheiden der Betrachtungswinkel und der Gain-Faktor. Der Gainfaktor oder auch Lichtdichtefaktor beurteil das Abstrahlverhältnis zu einer weißen Wand. Diese hat hierbei einen Faktor von 1,0 Gain, d.h. wenn man eine Leinwand mit 1,5 Gain kauft dann strahlt sie 150% heller als eine normale weiße Wand. Jedoch wer sich jetzt dadurch abgeschreckt fühlt eine Leinwand mit 1,0 Gain zu kaufen der sollte auch wissen das der Gain-Faktor nicht nur das Wichtigeste ist. Natürlich ist eine Wand längst nicht so glatt wie eine Leinwand und somit würde das Bild auch grobkörniger werden. Für alle die denken das ein möglichst hoher Gain-Faktor der Trumpf ist, dessen euphorie muss ich leider auch bremsen. Am besten ist ein Faktor von 1,0-1,5 Gain für den Heimkinogebrauch da es dann ab ca.2,0 zu einem Lichtphänomen kommt. Die Mitte des Bildes leuchtet viel stärker als der Außenrand und folglich wird das Bild nach außen hin immer dunkler.

Der Zweite wichtige Punkt ist der Betrachtungswinkel. Sie sollten bei dem Kauf auf jeden fall darauf achten das dieser nicht zu niedrig ausfällt weil man sonst das Bild von der Seite nicht mehr erkennen kann. Schön ist dieses z.B. bei Laptops zu beobachten, desto mehr man von der Seite guckt desto schlechter wird das Bild.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden