Silber - Wissenswertes über das Gold des Mittelalters

Aufrufe 205 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mit der Entdeckung und dem Transport von Silber aus Amerika begann der starke Preisverfall des Silbers. Zuvor war es in Europa noch selten gewesen, nun kamen riesige Mengen des Edelmetalls, geplündert oder abgebaut durch Konquistadoren aus Übersee.

Ähnlich erging es dem Gold, durch ein Überangebot verfielen die Preise derart, dass Spanien, vormals reichstes Land Europas einen wirtschaftlichen Niedergang erlebte. Gold ist heutzutage dennoch aufgrund seiner höheren Seltenheit ein kostbares Metall.

Besuchen Sie hier unseren Schmuck- & Edelsteinshop!

Silber ist ein vergleichsweise günstiges Edelmetall (ca. 0,29€ pro Gramm Feinsilber, alles Stand 2.7.07 - ca. 15,30 € pro Gramm Feingold).

Natürlich sind die Verarbeitungskosten, die den Materialpreis in der Regel bei weitem übersteigen, nicht inbegriffen.

Silberschmuck und andere Silbergegenstände sind fast immer punziert, diese Punze zeigt den Feingehalt an Silber. Eine Punze mit beispielsweise 900 besagt, dass der Gegenstand zu 90% aus reinem Silber besteht. Beimengungen bestehen meistens aus Kupfer und dienen der Härtung des eigentlich weichen Silbers. Weitere Silberlegierungen enthalten Zink, Nickel, Wolfram u.a.

Anlaufendes Silber
Silber hat die Eigenschaft, an der Luft langsam zu oxidieren, weshalb es öfter mal gereinigt werden muss. Dies geht entweder mühsam per Hand mit Putztuch oder ganz einfach indem man die zu putzenden Stücke in ein Nest aus Alufolie legt, 1-2 Teelöffel Salz und heißes Wasser hinzugibt. Nach kurzer Zeit hellt sich das Silber wieder auf und sollte einmal mit klarem Wasser abgewaschen und dann abgetrocknet werden. Achtung bei eventuell eingefassten empfindlichen Edelsteinen!

Neusilber?
Teilweise ist bei Artikelbeschreibungen die Rede von Neusilber. Neusilber ist der Name einer Legierung aus Kupfer, Nickel und Zink. Neusilber hat keinen Silberanteil.

Sterlingsilber?
Sterlingsilber ist die Handelsbezeichnung für Silber mit 92,5 % reinem Silbergehalt - 925er Silber

Silber im Fotoapparat?
Silber ist in jedem herkömmlichen Fotofilm enthalten - als feine aufgedampfte Schicht auf dem Film. Die chemische Industrie ist neben der Schmuckindustrie einer der Großverbraucher, Silber wird auch in der Elektrotechnik genutzt.

Silber als Geldanlage?
Silber ist ein gefragter Rohstoff, der im großen Maße von der chemischen Industrie weitgehend nicht recycelbar verbraucht wird. Zudem werden Sich voraussichtlich in den nächsten Jahrzehnten weitaus mehr Menschen auf der Erde Schmuck und Luxusartikel aus Silber leisten können, als dies heute noch der Fall ist. Davon könnte der Silberpreis langfristig profitieren. Es gibt aber so viele Unsicherheitsfaktoren (z.B. den Fund einer neuen riesigen Lagerstätte), dass man Silber nur zur eigenen Freude und nicht mit Gewinnabsichten kaufen sollte.

Vielen Dank für das aufmerksame Lesen - wenn dieser Ratgeber für Sie interessant war, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen!

Besuchen Sie hier unseren Schmuck- und Edelsteinshop!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden