Sie möchten einen Unimog 404 restaurieren? Nützliche Tipps zum Ersetzen von Karosserieteilen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sie möchten einen Unimog 404 restaurieren? Nützliche Tipps zum Ersetzen von Karosserieteilen

Insbesondere Oldtimer-Freunde werden sich an den guten, alten Frontsitztraktor mit Allradantrieb erinnern, auch wenn es dieses Gerät heutzutage nicht mehr allzu oft auf den deutschen Straßen zu bewundern gibt – den Unimog 404.
„Universal-Motor-Gerät" bedeutet diese Abkürzung eigentlich. Heutzutage gehört der Unimog zum Automobilhersteller Mercedes-Benz, der sich den Namen als Modellbezeichnung auch rechtlich sichern ließ.
Vielleicht werden Sie bereits zu Kindheitszeiten mit den kleinen Traktoren als Unimog-Modell gespielt haben. Mittlerweile haben Sie vermutlich ein etwas ernsteres Interesse an diesem Geländefahrzeug und wollen sich womöglich den Traum vom eigenen Unimog erfüllen, um diesen nach Ihren persönlichen Wünschen zu restaurieren.

Entscheiden Sie sich für die richtige Karosserievariante

Den Geländeboliden, der erstmalig 1945 in die serienmäßige Produktion lief, gibt es selbstverständlich in unterschiedlichen Karosserievarianten zu haben. Die 404-Baureihe des Unimog hatte jedoch vor allem im Militär, bei zivilen Einrichtungen und im Einsatz als Löschfahrzeug große Bedeutung. Für welches Modell Sie sich dabei entscheiden, spielt prinzipiell keine wesentliche Rolle, wenn es Ihnen nur um eine Restauration geht. Möchten Sie den Traktor jedoch im Stile eines Feuerwehr-Unimog oder eines Bundeswehr-Unimog restaurieren, so achten Sie beim Kauf des Oldtimers auf eine spezifische Lackierung. Auch die Inneneinrichtung sollte sich dem Stile des gewünschten Wagens anpassen, denn es ist gerade für Privatpersonen schwierig, an die zum Teil sehr seltenen und funktionsspezifischen Unimog-Ersatzteile zu gelangen.
Natürlich sollten Sie bei der richtigen Auswahl auch das Einsatzgebiet Ihres neuen Unimogs 404 bedenken. Insofern Sie diesen lediglich als Ausstellungsstück präsentieren möchten, ist ein stilechter Umbau natürlich zwingende Voraussetzung. Insofern Sie den Unimog 404 privat einsetzen möchten, beispielsweise als Förster oder Bauer auf unwegsamem Gelände, spielt die zeitgenössische Originalität selbstverständlich nur eine untergeordnete Rolle. Hier reicht eine sehr einfache, aber funktionsgebundene Außengestaltung des Fahrzeugs. Die Ersatzteile für das Innenleben des Traktors sind dabei von essenzieller Bedeutung, damit der Wagen auch im Straßenverkehr zugelassen werden kann. Gestalten Sie daher alle notwendigen Teile wie den Unimog-Motor oder die Unimog-Reifen neu.

Die grundsätzliche Vorbereitung der Restauration

Sobald Sie ein geeignetes Modell gefunden haben, müssen Sie sich natürlich über die notwendigen Neuerungen informieren. Bei vielen alten Unimogs ist dies aufgrund ihres Alters und ihres Einsatzgebietes jedoch gar nicht so einfach. Wenn Sie genügend technisches Verständnis haben, können Sie auch selbst eine gründlichen Inspektion vornehmen. Andernfalls sollten Sie einem Fachmann diese Arbeit überlassen, der eine adäquate Montage garantieren kann. Dennoch dürfen Sie sich auch als Laie an der Restauration beteiligen.

Der erste Schritt: die Reinigung

Denn vor Beginn der Neuerungen steht grundsätzlich immer die Reinigung des Fahrzeugs. Hiermit ist jedoch nicht nur gemeint, dass Sie den Unimog 404 mit einem Wasserschlauch abspritzen, auch eine gründliche Säuberung des Innen- und Motorraums sowie des gesamten Fahrwerks ist hierbei notwendig. Nutzen Sie hierfür nur hochwertiges Putzmittel, die die sehr alten Bauteile Ihres Fahrzeugs konservieren können. Für die Ledersitze empfiehlt sich beispielsweise eine spezielle Lederreinigung und nutzen Sie einen Motorenreiniger, um Dreck und Ölrückstände aus dem Motorenbereich zu entfernen.

Rostentfernung vonnöten

Nach der großen Putzaktion werden Sie feststellen können, dass vor allem ältere Modelle erhebliche Roststellen aufweisen. Vieles davon bedarf nur einer sehr einfachen Behandlung. Mit einem Flugrostreiniger entfernen Sie bereits die gröbsten Schäden. All die rostigen Rückstände, die Sie nicht mit dem Reinigungsmittel beseitigen können, benötigen eine gründlichere Restauration und müssen gegebenenfalls sogar ausgetauscht werden.

Prüfung der Bestandteile auf Funktionstüchtigkeit

Nach dieser bereits recht zeitaufwendigen Aufgabe prüfen Sie die wesentlichen Bestandteile des Unimogs 404 auf ihre Funktionstüchtigkeit. Hierzu ist selbstverständlich ein geschulter Blick notwendig. Während es noch relativ einfach ist, Schäden am Unimog-Tank mit einem Blick zu erkennen, dürften Schäden an der Unimog-Einspritzpumpe für das ungeübte Auge bereits etwas schwieriger auszumachen sein. Erstellen Sie eine Liste aller notwendigen Ersatzteile, welche Umbauten vonnöten sind und machen Sie einen Kostenplan, der alle geplanten Ausgaben auflistet, und vergleichen Sie diesen mit Ihrem zur Verfügung stehenden Budget. Sollten die notwendigen Reparaturen ihr vorhandenes Kapital übersteigen, ordnen Sie die Restaurationsprozesse nach Relevanz. Eine neue Lackierung ist im Regelfall nicht so wichtig wie die Fahrtüchtigkeit des Fahrzeugs.

Überprüfen Sie Ihr vorhandenes Kfz-Werkzeug auf Vollständigkeit

Ein wesentliches Problem bei vielen Restaurationsvorhaben von Oldtimern bleibt, dass nur die wenigsten Menschen ausreichend Platz und Werkzeug besitzen, um eine Restauration überhaupt komplett durchführen zu können, selbst dann, wenn das nötige Fachwissen vorhanden ist. Doch auch hier gibt es selbstverständlich die Möglichkeit, alle wichtigen Maschinen und Werkzeuge zu besorgen. Noch vor der Restauration und während der Festlegung, welche Reparaturen notwendig sind, können Sie vermutlich bereits voraussagen, mit welchen Gerätschaften Sie arbeiten werden. Kfz-Werkzeug muss gar nicht einmal so teuer sein. Die meisten Werkzeuge werden Hobby-Bastler vermutlich bereits in ihrem Besitz finden. Etwas teureres Gerät kann natürlich auch gebraucht erworben werden. Ein Schweißgerät beispielsweise, Plasmaschneider oder selbst eine Hebebühne können Sie gebraucht und vollkommen funktionstüchtig kaufen. Dies spart Ihnen nicht nur Kapital, sondern rüstet Sie auch für kommende Restaurationsprojekte vollständig aus.

Vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten bei Lackarbeiten

So nah der Traum von einem eigenen Unimog 404 auch sein mag, so schwierig ist manchmal die Restauration für ungeübte Hände. Immerhin handelt es sich hier nicht um einen einfachen PKW. Dieser Traktor ist bereits einige Jahre alt und mit einer Technik ausgestattet, die den meisten Menschen mittlerweile gänzlich unbekannt sein dürfte. Nur wenn Sie sich bereits seit längerer Zeit mit dieser Technik beschäftigen, eine Berufsausbildung im Bereich der Kfz-Technik genossen haben oder ganz einfach technisch begabt sind, sollten Sie sich ganz allein an die Restauration wagen. Ist dies nicht der Fall, so fragen Sie bei professionell ausgebildeten Menschen um Rat und Hilfe. So können Sie gewährleisten, dass Ihr Unimog 404 am Ende der Restauration auch Ihren Vorstellungen entspricht und vollständig einsatzbereit ist. Natürlich soll dies nicht zwangsweise bedeuten, dass Sie an der Restauration Ihres Oldtimers nicht teilnehmen können. Neben der zuvor erwähnten Reinigung gibt es diverse Tätigkeiten, die auch in das Anforderungsprofil von Laien passen. Lackarbeiten sind beispielsweise hervorragend dafür geeignet, auch von ungeübten Händen durchgeführt zu werden. Mit ein wenig Recherche und Anleitung sollte das für die meisten Menschen kein Problem darstellen. Und selbst dann, wenn Ihnen hierbei Fehler unterlaufen, können diese problemlos korrigiert werden.

Etwas über die Wahl des richtigen Lackes

Am Anfang einer neuen Lackierung müssen Sie sich für einen neuen Unimog-Lack entscheiden. Für gewöhnlich wird bei diesen Fahrzeugen ein Kunstharzlack genommen. Farblich steht Ihnen die Welt jedoch offen. Auf eine spezielle Rostprotektion sollten Sie jedoch nicht verzichten. Manche versehen Ihren Traktor auch gerne mit Aufklebern. Natürlich gibt es auch passende Unimog Aufkleber zu haben, die z. B. entweder witzige Sprüche tragen oder funktional einsetzbar sind und Auskunft über Reifendruck oder Leistungswerte des Fahrzeugs geben.

Sobald Sie Ihre Wahl getroffen haben, kommt die eigentliche Lackierarbeit. Vorab müssen Sie jedoch alle Bauteile abschleifen. Eine Poliermaschine ist hier unbedingt vonnöten. Verwenden Sie auch unbedingt passendes Schleißvlies und achten Sie auf eine glatte, möglichst riefenfreie Oberfläche, auf der Sie den Lack aufbringen können. Sollten Sie diese Materialien nicht besitzen, schauen Sie sich nach einem ganzheitlichen Polierset um, das im Regelfall alle notwendigen Materialien aufweist.

Zum Aufbringen der Lackierung verwenden Sie keinen Pinsel. Hier ist vor allem der Einsatz einer Lackierpistole sinnvoll, die gleichmäßiges Auftragen der Farbe gewährleistet.

An der Karosserie selbst können Sie neben den Lackierarbeiten auch anderweitige Veränderungen vornehmen. Möchten Sie Ihren Unimog 404 auf Grundlage eines späteren Einsatzgebietes umfunktionieren, können Sie beispielsweise auch eine Bordwand abmontieren. Da es sich hierbei für gewöhnlich jedoch um zusammenhängende Bauelemente handelt, müssen Sie gegebenenfalls mit einer geringeren Stabilität rechnen. Für diese Arbeit benötigen Sie üblicherweise einen Trennschleifer.

Machen Sie Ihren Unimog 404 zu einer historischen Antiquität

Im Bereich der Oldtimer muss gerade bei der Einordnung des Wertes bedacht werden, dass diejenigen Fahrzeuge im Regelfall wertvoller sind, die sich noch weitestgehend im Originalzustand befinden. Aufwendige Restaurationen mit Neu- und Ersatzteilen sollten Sie nur vornehmen, wenn Sie das Fahrzeug nutzen möchten. Bei Sammlerstücken ist der Erhalt des Ursprungszustands nahezu unbezahlbar, selbst wenn dies bedeuten sollte, dass sich offensichtliche Mängel am Fahrzeug befinden. Nichtsdestotrotz haben es bereits viele Oldtimer-Besitzer geschafft, Ihr Lieblingsfahrzeug zu einer echten Berühmtheit zu machen. So gibt es zum Beispiel den einen oder anderen Oldtimer-Katalog, der Ihren Unimog 404 oder Ihr Restaurationsvorhaben mit einem Bericht würdigen kann. Doch damit nicht genug, denn auch viele Oldtimer-Kalender lichten die neusten Restaurationen, kuriosesten Neugestaltungen und wertvollsten Mobile in hochwertigen Fotografien ab. Vielleicht schafft es ja auch Ihr Oldtimer schon bald auf eine der nachgefragten Titelseiten und gelangt zu weltweitem Ruhm.
Und selbst wenn nicht, dürfen Sie sich bei Ihrem Modell an einem Fahrzeug erfreuen, das nur die wenigsten Menschen auf der Welt besitzen – einen echten Klassiker. Mittlerweile gelten Oldtimer sogar als seriöse Altersvorsorge. Denn die meisten Modelle erfahren im Laufe Ihres Daseins eine erhebliche Wertsteigerung. Im Oldtimer Markt werden beispielsweise aktuelle Wertschätzungen und Prognosen zu möglichen Wertsteigerungen in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. So können auch Sie sich jederzeit über den finanziellen Wert Ihres Oldtimers informieren.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden