Sicherheit für kleine Biker: Darauf sollten Sie bei der Auswahl eines Dreirads achten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sicherheit für kleine Biker: Darauf sollten Sie bei der Auswahl eines Dreirads achten

Das Dreirad ist oft das erste Fortbewegungsmittel für Kinder. Ab einem Alter von zwei Jahren haben sie die Möglichkeit, mit ihrem eigenen Gefährt die Gegend unsicher zu machen. Wobei sich das passende Alter auch immer nach der individuellen Entwicklung des Kindes richtet und nicht allgemein festgelegt werden kann. Für einen ungebremsten Fahrspaß und die entsprechende Sicherheit sollten Eltern beim Dreiradkauf allerdings ein paar Details beachten.

 

Wissenswertes und Hersteller von Kinderdreirädern

Da sich Kinder gerade im Alter von zwei bis vier Jahren in einer Phase befinden, in der sie besonders gerne Dinge ausprobieren und zudem ihren Spaß an der körperlichen Bewegung entdecken, ist das Dreirad sehr gut für diese Altersstufe geeignet. Außerdem ist es auch für die Entwicklung der Motorik förderlich, mit dem Dreirad zu fahren. Hierzulande gibt es gleich eine ganze Reihe von Dreiradherstellern, sodass Eltern eine große Auswahl an Dreirädern zur Verfügung steht, aus der sie das passende Modell für ihr Kind wählen können. Zu den Herstellern von Dreirädern zählen unter anderem Puky, Kettler, Big, Berchet, Smoby, Hauck und Hudora. Eine große Auswahl an Dreirädern finden Sie bei eBay.

 

Augen auf beim Dreiradkauf: Worauf Sie achten sollten

Praktisch ist es, wenn das Dreirad über eine abnehmbare Schiebestange verfügt. Gerade für den Anfang, wenn das Kind das Dreiradfahren lernt, bietet die Schiebestange Vorteile: Eltern haben die Möglichkeit, das Dreirad mitzulenken und auch mal zu schieben, wenn das Kind eine Pause machen möchte. Weiterhin ist auch der Freilauf eine nützliche Funktion, da das Kind dann beim Schieben seine Füße entspannt auf den Pedalen ruhen lassen kann. Verstellbare Sitze sind ein weiteres praktisches Detail, da sich das Dreirad auf diese Weise an die jeweilige Größe des Kindes anpassen lässt. Neben dem höhenverstellbaren Sattel sollte auch der Lenker verstellt werden können. Für einen guten Fahrkomfort empfehlen sich luftgefüllte Reifen. Reifen aus Gummi haben zudem den Vorteil, dass sie beim Fahren weniger Lärm machen. Einige Dreiräder sind darüber hinaus mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet. Generell unterscheiden sich die Dreiräder in ihrem Design wie auch in den verwendeten Materialien voneinander. Es gibt Dreiräder aus Kunststoff ebenso wie Modelle aus Holz. Bei Dreirädern aus Kunststoff sollte man darauf achten, dass das Material schadstofffrei ist.

  

Zubehör und Tipps zum sicheren Dreiradfahren

Auch für die Dreiräder gibt es verschiedenes Zubehör. Zum Transportieren von Sand, Eimer und anderem Spielzeug gibt es kleine Anhänger, mitunter auch solche mit kippbaren Schalen. Des Weiteren finden Sie Lenkradkörbe und Klingeln, die sich am Dreirad anbringen lassen. Zum Dreiradfahren eignen sich Plätze, die abseits vom Straßenverkehr liegen. Ideal ist ein abgegrenzter Bereich wie zum Beispiel der Hof oder Garten. Gerade zu Beginn sollte es hier auch kein Gefälle geben, damit das Kind sich erst einmal mit dem Gefährt vertraut machen kann, bevor dann abenteuerlichere Strecken erprobt werden. Ganz wichtig ist es auch, das Kind niemals ohne Aufsicht auf dem Dreirad fahren zu lassen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden