Sicheres Handeln

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Obwohl eBay ein sehr gelungener Marktplatz ist findet man leider eine riesige Zahl "schwarzer Schafe".
Dabei muss man sich auch vor Augen halten, dass eBay nicht alles kontrollieren und doppelt absichern kann weil sonst ein Handeln nahezu unmöglich wäre. Dieser kleine Ratgeber soll mit ein paar Vorurteilen aufräumen und ein paar Tip's geben wie man sich selbst so gut wie möglich absichert.

Ein grosses Vorurteil ist " Nachnahme sei eine sichere Versandart" - falsch ! Nachnahme ist die sicherste Arte gegen Geld ein Paket zu erhalten. Allerdings sagt das nichts über den Inhalt des Pakets aus und es ist nahezu unmöglich die Existenz und Echtheit des Absenders nachzuvollziehen.
... ich selbst habe auf diesem Weg statt einem PDA für € 600,00 ein Päckchen Müll erhalten ...

PayPal ist ebenfalls sicherer allerdings ist es aufgrund der Geheimhaltung und Datenschutz extrem schwierig ab die Daten zu kommen - meist ist bis dahin das Geld längst über alle Berge.

Sicherster Weg  ist immer noch die Vorkasse Überweisung. Solle die Ware nicht OK sein dann ist über die Bank, die Bankleitzahl und Kontonummer sofort ermittelbar wie der Kontoinhaber heisst und wo er wohnt. Bitte dran denken ... um ein Konto zu eröffnen muss man persönlich zur Bank und braucht Ausweis und Unterschrift !
Das verhindert zwar Ärger mit dem Verkäufer nicht aber hier kann niemand seinen echten Namen verstecken. ... aus einem Streitfall habe ich so innerhalb von einen Tag den richtigen Namen und die Adresse. Die Person wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Betrugs verfolgt - hatte über 100 Handys verkauft und nicht eines besessen ... ausserdem konnte das Konto sofort gesperrt werden damit das Geld nicht mehr abgehoben werden konnte.

Speziell bei hochpreisigen Artikeln ist eine gewisse Absicherung schon sinnvoll. Falls also räumlich möglich den Artikel anschauen und den Verkäufer kennenlernen ist eine gute Sache. Falls das nicht möglich ist kann man den Verkäufer um seine Anschrift bitten und z.B. über das Telefonbuch "www.dasoertliche.de" kontrollieren ob diese Angaben stimmen (bei Geheimnummern klappt das natürlich nicht !). Immer wieder verblüffend ist es auch bei Suchmaschinen wie Google den Namen oder die Adresse einzugeben. Man erhält wirklich in sehr vielen Fällen Informationen über den Verkäufer.

Ausserdem machen Verkäufer, die auch ihren Namen und ihre Festnetz Telefonnummer angeben grundsätzliche einen vertrauenswürdigeren Eindruck als die mit Handy-Nummern oder ganz anonym ohne direkte Kontaktmöglichkeit.
Schade meiner Meinung nach, dass eBay die Angabe der eigenen eMail Adresse in der Artikelbeschreibung nicht erlaubt.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden