Sharkoon quickport pro

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich habe den Sharkoon Quickport pro jetzt ca. 1 Woche und bin absolut zufrieden damit. Sämtliche Fehler die in verschiedenen Erfahrungsberichten im Internet beschrieben wurden, haben sich bei mir nicht gezeigt.

Hier einige Beispiele von beschriebenen Fehlern die bei mir nicht aufgetreten sind:

Das Gerät soll angeblich laute Geräusche machen. 
Erstmal macht das Teil selber keine lauten Geräuche. Wie auch? Das liegt dann nur an der verwendeten Festplatte.
Auch ist der Sharkoon Quickport pro absolut für den Dauerbetrieb geeignet. Wenn man da eine Festplatte drauf steckt die wieso heiß wird liegt es nicht am Quickport sondern allein nur an dieser Festplatte. Allgemein werden im Quickport Festplatten nicht so heiß als wenn sie in einem Gehäuse eingebaut sind. Eine von meinen Festlatten eine Seagate 500 GB brachte es im eingebauten Zustand auf Tempereraturen bis 51 Grad im Dauerbetrieb mit Belastung. Im Sharkoon Quickport pro bringt sie es unter den gleichen Bedingungen, also das kopieren von den gleichen Daten und auch der gleichen Menge von 300 GB, mal grade auf 40 Grad. Immerhin 11 Grad weniger.

Ein Besitzer von dem Gerät hat die Geschwindigkeit bemängelt. Angeblich sollen Übertragungsraten von nur 12MB/sec erreicht werden, sogar über den  E-SATA-Anschluss.

Da kann ich nur sagen das es auch bei der Geschwindigkeit nichts zu bemängeln gibt, wenigstens nicht über den ESATA-Port. Allein über USB habe ich sie nicht getestet da mein PC ja über einen schnelleren ESATA-Port verfügt. Die USB-Leitung benutze ich nur für den eingebauten USB-Hub und den SD-Kartenleser. Dazu aber gleich mehr. Ich habe mehreren SATA-Festplatten die Schreib und Lesegeschwindigkeit getestet. Im Sharkoon Quickport pro sind die Testergebnisse identisch mit denen wenn diese Festplatten direkt im PC betrieben wurden. Dass bedeutet dass der Sharkoon Quickport pro eine Festplatte über E-SATA absolut nicht ausbremmst. Die Schreib-Lesegeschwindigkeit ist dann also nur von der eingesteckten Festplatte abhängig.

Es soll Probleme mit der Erkennung von Festplatten gegeben haben.
Da gibs auch keine Probleme. Auch im BIOS brauchte ich nichts einzustellen. Es besteht aber die Möglichkeit das manche festplatten vom Betriebsystem nicht erkannt werden wenn. Da kann es mehrere Ursachen geben. Die Festplatte ist absolut leer, also noch nichtmal patitioniert, oder sie ist es aber ihr wurde von irgeneinem Betriebsystem noch kein Laufwerksbuchstabe zugewiesen. Jesdenfalls verhält es sich unter Vista so. Wenn man da z.b. eine SATA-Zweitfestplatte in den PC einbaut wird sie von Vista nicht erkannt. Nachdem man z.b. mit dem Paragon Festplattenmanager ihr einen Laufwerksbuchstaben zugewiesen hat wird sie danach sofort von Vista erkannt. Falls man diesen Festplattenmanager nicht besitzt, die Vollversion war mal in irgendeiner Computer Bild, kann man auch die Windows eigene Computerverwaltung, die man über die Systemsteuerung erreicht, benutzen. In der Datenträgerverwaltung sind auch die Festplatten in einer Liste die das Betriebsystem so nicht erkennt. Hier kann man dann Festplatten ohne Bezeichnung einen Laufwerksbuchstaben geben.

Jetzt zum Kartenleser. Das Gerät soll angeblich nur SD und keine SDHC-Karten lesen können.
Ich besitze 2 SDHC-Karten von ExtreMemory mit 8 GB, Class 6 und eine SDHC von A-Data mit 16 GB, Class 6. Kann ja sein das SDHC-Karten von einigen wenigen Herstellern Probleme bereiten. Kann aber auch sein das ältere Sharkoon Quickport pro mit SDHC nicht zurecht kamen und das man da z.b. durch neue Firmware nachgebessert hat.

Ich kann auf jedenfall dieses Gerät empfehlen. Mag ja sein das es den einen oder anderen Fehler wirklich gegeben hat. Die aktuellen Sharkoon Quickport pro funktionieren aber absolut fehlerfrei. 

Es sind aber auch Sharkoon Quickport ohne das pro dahinter im Umlauf. Außer das bei diesen Geräten keine USB-Buchsen, kein E-SATA-Port und kein SD-Kartenport vorhanden ist, soll es Festplatten ausbremsen. Obs stimmt weis ich nicht, denn ich habe das Teil selber nicht getestet sondern nur in anderen Erfahrungsberichten drüber gelesen. Der einzige Vorteil ist nur das es ca. 15 Euro billiger ist.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden