Sharkoon Vaya Value white, Midi Tower, weiß mit blau beleuchteten Frontlüfter

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Bildunterschrift hinzufügen
Link zu einer eBay-Seite

Sharkoon Vaya Value white, Midi Tower, Full ATX & Mini ATX Gehäuse, weiß mit blau beleuchteten Frontlüfter

Vorab, - ich hatte mir dieses Gehäuse nicht für den derzeitigen Neupreis, sondern als sogenannte " B - Ware " für nur 13.50 € incl. Versand gekauft.

Dementsprechend war ich extrem positiv überrascht, als es in Top Zustand und mit allem Zubehör in völlig unbeschädigter Verpackung bei mir angekommen ist.

Kaufgrund lag auf der Hand ... 1. ist es in weiß und mit Klavierlackoptik sehr edel anzusehen, ein echter " Eye Catcher " in jedem Wohnzimmer als Entertainment PC, - besonders in Verbindung mit einem weißen Gehäuse - Flatscreen Fernseher der dafür als Monitor fungiert.

2., ist es bereits schon für seperat nachrüstbare Wasserkühlung vorkonzipiert, somit nochmal super als Wohnzimmer Computer geeignet, da dann - fast - absolut geräuschlos.

3. Hat es standardmäßig das Netzteil unten verbaut ... ein Novum, das, - und obwohl inzwischen die vielen Vorzüge davon absolut anerkannt sind, immer noch nicht alle Gehäuse so einfach ohne weiteren Aufpreis anbieten.

4. Ist hier schon ein USB 3.0 Anschluß in die Front integriert ... allerdings nur, wenn sie dafür auch ein externes Gerät oder Motherboard, das es unterstützt anschließen. Aber dennoch eben gut, wenn sowas bereits vorhanden ist, - Thema: nachrüsten.

5. Macht der bereits eingebaute blaue ( dh. beim schwarzen Gehäusemodell ist es ein roter ) Gehäuselüfter vorne ziemlich was her. Vor allem, wenn sie hinten für den optimalem Lufstrom noch extra einen - wahlweise beleuchteten -  120 mm oder 80 mm Fan nachinstallieren.

6. Das schöne, durchsichtige Seitenfenster ( einziger Nachteil, - ohne Aufnahme für integrierten Fan, kann aber bei Verzicht auf Garantieansprüche ziemlich leicht nachgerüstet werden, simpelste Methode: einfach ein paar Luftlöcher an einer Stelle, die ihnen gefällt, hinein bohren und über die 4 Schrauben von außen befestigen ... fertig ist der gute Seitenlüfter, am besten, ein beleuchteter ).

- / -

Zum Aufbau: das Case macht optisch einen sehr gut verarbeiteten Eindruck, der Lack ist INNEN und AUßEN hervorragend, keinerlei scharfen Kanten bemerkbar, die vorinstallierten Schnellklemmanschlüße für Diskette, Festplatte bzw. Laufwerke usw. machen zwar kein vertrauenserweckendes Bild, könnten aber theoretisch verwendet werden. Ich habe lieber auf die " altbewährte Methode " mit Schrauben zurück gegriffen, weil mir meine Bauteile zu wertvoll sind. Nicht das mal etwas herunter fällt. Von daher, - ja, sie können werkzeuglose Montage veranstalten, allerdings sehen die Klemmverschlüsse sehr billig und nicht besonders solide dafür aus. Sind also absolut nicht unbedingt empfehlenswert.

Obwohl ich erstmal keine scharfen Grate entdecken konnte, hatte ich nach dem - sogar extrem umsichtigen - Einbau der Hardware an einigen Fingern dennoch leichte Schnittwunden. Schätze also mal, durch die weiße Klavierlackoptik sind diese möglicherweise weniger gut zu erkennen als bei sonstigen Case / standardmäßig metallfarbenen. Ein guter Rat, vorsichtig und bedächtig vorzugehen. Auch, damit sie nichts am an manchen Stellen sehr filigran designten Gehäuse verbiegen oder beschädigen.

Die Laufwerksblenden haben ( bis auf die obere ! ) alle auf der Rückseite nochmal einen Blende, die aber erst weg gebrochen werden muß. Sie können dann also nicht wieder verwendet werden. Nur die vorderen Plastik Blenden hier allerdings schon. Ebenso die hinteren, für Steckkarten ( Grafik, Sound, TV Karte usw. ). Einmal heraus gebrochen, kann man sie nicht wieder befestigen. Achten sie also darauf, welche sie unbedingt notwendig heraus brechen. Es sei denn, sie wollen besser Luft eindringen lassen, dafür müssen sie aber oft Staub wischen im Gehäuse. Was aber ohnehin turnusmäßig gemacht werden sollte. Denn ein so schönes Gehäuse sollten man auch dementsprechend pflegen. Die Raucher sind gemeint.

Da das Netzteil unten verbaut wird, empfielt es sich entweder eines zu verwenden, das keine weiteren Lüfter oben und unten besitzt, die Luft ansaugen ( wenn das aber der Fall sein sollte, achten sie auf die Ausrichtung ... unten hat das Gehäuse nochmal extra einen auswaschbaren Filter dafür ! ). Am besten, nur einen hinten. Oder aber eines, das nur seperat ansteckbare Kabel besitzt. Vorher bedenken, - denn, hier könnte sich eventuell ganz schnell ein sehr großes Problem für manche auftun. Messen sie also vorher die Länge aller wichtigen Kabel nach und vergleichen sie sie mit den Innenabmessungen des Gehäuses. Nur bei Wasserkühlung entfällt das natürlich, hierfür ist optimal Platz vorgesehen.

An der Rückseite besitzt das Gehäuse eine Aussparungen (ebenfalls ein Novum, vor allem, für diesen recht günstigen Preis ), mit dem sie den Prozessor nochmal von hinten kühlen können. Schon allein von daher kann ich dieses Gehäuse besonders allen Gamern und Übertacktern besonders empfehlen.

Die Aufsätze für das Board ließen sich bei mir ganz leicht anschrauben, manche haben hier von schlecht vorgeschnittenen Gewinden berichtet !? Das kann ich so nicht bestätigen. Einzig eine der 4 beigelegten Rändelschrauben für die beiden Seitendeckel links und rechts konnte garnicht benutzt werden, Grund ... sie hatte überhaupt kein Gewinde. Naja, eben halt schlechte Material / Qualitätskontrollen, sowas kann vorkommen. Stört nicht, denn, normale Schrauben liegen ja dafür dem Gehäuse bereits bei.

Die Rändelschrauben selbst sitzen auch ziemlich stramm, - achten sie also vorher darauf, auch wenn sie sich auf Werkzeuglose Montage eingerichtet haben, das sie zumindest 2 Schrauberdreher ( Kreuz, Schlitz ) und eine Kombizange bereit liegen haben. Die Zange ist ebenfalls für das anbringen und fixieren der Abstandshalter für das Mainboard zu empfehlen. Seien sie besonders vorsichtig, wenn sie das erste mal die Seitenteile abziehen. Auch sie sitzen beim auspacken relativ fest, aber nur beim ersten mal. Grobmotoriker sollten also immer einen guten Freund den Computer zusammen bauen lassen. Hat man das aber getan, macht er dafür echt was her.
 
- / -

Zum laufenden Betrieb: ziehen sie die Schutzfolie für das vordere Seitenfenster am besten erst vor dem richtigen Teststart ab, um Fingerabdrücke oder mögliche Kratzer zu vermeiden. Richtig aufgebaut aber ... und alles korrekt angeschlossen, erstrahlt der " neue PC " in schönem blau ( per Frontlüfter, vorinstalliert ) bzw. - bei mir echt cool in red & blue - mit dem extra eingebauten 120 mm Lüfter hinten.

Beim ausschalten hat der Power Taster eine ziemlich hell leuchtende Diode. Das ist zwar sehr gut, wenn man in der Dunkelheit den Schalter sucht, extrem störend allerdings, sollten sie den PC vor allem im Schlafzimmer verwenden wollen. Diesen kann man weder dimmen noch deaktivieren. Außer sie schalten das Netzteil oder die Steckdosenleiste ganz aus. Was für Bastler. Hier wäre wirklich " weniger - mehr " gewesen, liebe Hersteller.

Die Front besteht hier leider nur aus Kunststoff, macht aber trotzdem einen recht wertigen Eindruck. Nur, ich denke mal, bei halbwegs guter Pflege dürfte auch sie sich später ebenso wenig verfärben ( nochmal ... vor allem die Raucher sind jetzt mal besonders angesprochen ) wie die restlichen Stahlblechkomponenten.

Was mir allerdings nicht so ganz gut gefiel, war, das die beiden Power und Reset Taster keinen anständigen Druckpunkt hatten und durch die stark leuchtende Diode auch weniger schön zu erkennen sind. Das allein hätte zumindest anders farbig sein können. Bei längerer Verwendung, und dementsprechender Gewöhnung dürfte das aber nicht mehr so ins Gewicht fallen.

Ansonsten ist das Gehäuse wie eingangs erwähnt ein absoluter Hingucker. Ich habe bei mir das Innenleben bzw. die ganzen Kabel noch optisch mit fluoreszierenden - gelb / grünen - Klebeband aufgewertet, was in Verbindung mit integrierten Fenster, dem blauen Front Lüfter und einem roten, nachgekauften, hinten installierten 120 mm, zusätzlich zum weiß vom Gehäuse bombastisch wirkt.

Abschließend betrachtet ... vermute ich mal, - so ein tolles Case dürfte dann auch die Dame ( wenn im Wohnzimmer aufgestellt ) des Hauses sicher nicht zu irgendwelcher Kritik veranlassen. Und damit hat sich auch gleich die Frage der weiteren Pflege erledigt. ;-)

- / -

Fazit: Suchen sie ein gutes Computergehäuse für wenig Geld, was besonders alle wichtigen Innovationen ( wie z.B. WaKü optional, USB 3.0 quasi schon integriert, Netzteilaufnahme unten, Möglichkeit - für einen CPU Fan vorne UND - bei Bedarf - hinten ) sowie ein edles Design schon standardmäßig mitbringt, dann sind sie hier absolut gut bedient. Von mir ... 100 % Kaufempfehlung.

Pro: alles oben bereits aufgeführte, - Kontra: billige Schnellklemmen, nicht für schraubenlose Montage oder nur bedingt geeignet. Hinweis: Power Diode leuchtet sehr kräftig im dunkeln, das kann durchaus so gewünscht sein, oder muß ( abkleben, Strom ausschalten ) verbessert werden !

Kundenbilder: Sharkoon Vaya Value - Power Taster Diode, sehr hell leuchtend im dunkeln

Sharkoon Vaya Value - tolle Optik, fotografiert bei verschiedenen Lichtverhältnissen 

Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Bildunterschrift hinzufügen
Link zu einer eBay-Seite
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Bildunterschrift hinzufügen
Link zu einer eBay-Seite
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Bildunterschrift hinzufügen
Link zu einer eBay-Seite
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Bildunterschrift hinzufügen
Link zu einer eBay-Seite
Link zu einer eBay-Seite Entfernen
Laden Sie bis zu 3 weitere Fotos hinzu.
Bildunterschrift hinzufügen
Link zu einer eBay-Seite
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden