Sedox Phosphatbinder - Mit Sedox Algenwachstum stoppen!

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sedox - Algenwachstum vorbeugen durch Phosphatbindung

Wichtig ist nach der Behandlung von AlgoClear gegen Grünalgen und  AlgoLon gegen Fadenalgen, die für das Algenwachstum verantwortlichen Phosphate mit dem  SeDox zu binden. Dieses Produkt reagiert 6 Wochen lang mit den Phosphaten und wandelt sich in Apatit um, so dass das Phosphat für das Algenwachstum nicht mehr zur Verfügung steht.

Man kann gar nicht oft genug sagen, dass die Nährstoffbindung der Schlüssel zum langfristigen Erfolg bei der Algenvermeidung ist - bei Fadenalgen aber auch bei Schwebealgen.

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Noch mehr Tipps aus der Praxis rund um das Thema Gartenteich finden Sie im Teichreport - GRATIS
 
90 Seiten - gratis - weitere Infos auf unserer mich Seite
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


ANWENDUNGSGEBIETE
In Gewässern mit hohem Phosphatgehalt, bei wiederkehrenden Einträgen von Nährstoffen (z. B. durch belastetes Füllwasser, Fischbesatz o. ä.) und/oder bei vermehrter Schlammablagerung.

WIRKUNG
SeDox wandelt den für Algen wichtigsten Nährstoff im Wasser, Phosphat, in das unlösliche Mineral Apatit um und entzieht das Phosphat damit dem Nahrungsangebot der Algen. Während seiner mindestens 6-wöchigen Wirkzeit reduziert SeDox den Phosphatgehalt im Wasser auf ein Maß unterhalb des für über­mäßiges Algenwachstum entscheidenden Wertes von 0,035mg/l. Außerdem dient es dem verbesser­ten Abbau von Schlamm in Zierteichen und Biotopen und bewahrt so das Gewässer vor einer zu schnellen Verschlammung. Das entstandene Apatit ist unschädlich für Fische und andere Lebewesen und kann von Wasserpflanzen (außer von Algen) über die Wurzeln als Nährstoff aufgenommen werden.

ANWENDUNG
a) Optimaler Einsatzzeitpunkt
Vor und nach dem Winter sind die optimalen Einsatzzeitpunkte für  SeDox , da zu dieser Zeit die Nährstoffkonzentrationen im Teichwasser am höchsten sind. Besonders der Einsatz im Frühjahr ist wichtig, da die über den Winter angestiegenen Phosphatkonzentrationen zu Algenwuchs führen. SeDox arbeitet auch bei sehr niedrigen Wassertemperaturen in Ihrem Teich zuverlässig. Auch bei einem größeren Teilwasserwechsel oder einer Neubefüllung des Teiches sollte SeDox nachdosiert werden, da gerade Leitungswasser in vielen Fällen eine erhebliche Belastung an Phosphat aufweist. Bei massiver Algenblüte sollte SeDox vor oder einige Tage nach einer Anwendung von AlgoClear/AlgoLon eingesetzt werden, da die absterbenden Algen wieder Nährstoffe ins Wasser freisetzen, die von SeDox gebunden werden können.

b) Art der Anwendung
SeDox  muss gleichmäßig über die Teichfläche verteilt werden, ohne es vorher in Wasser aufzulösen. Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Bei der Einbringung von SeDox können Filter in Betrieb bleiben, Tiere können im Teich belassen werden. Während der 6 – 8-wöchigen Wirkzeit darf SeDox nicht aus dem Teich entfernt werden, da nur so die notwendige Reduzierung des Phosphatgehaltes auf einen Wert unter 0,035mg/l erreicht wird. Während der Wirkzeit keine Roboter o. ä. zur Bodenreinigung einsetzen!
Falls dem Teich ein Bachlauf angeschlossen ist, sollte SeDox auch darin eingesetzt werden.

c) Dosierung
* 30 g SeDox auf 1.000 Liter (= 1 m³) Teichwasser.

HINWEISE
a) Einschränkung der Wirkung
Wo durch externen Eintrag (Fütterung, nährstoffhaltiges Oberflächenwasser, Blütenstaub, Laub etc.) der Phosphat-Gehalt ganzjährig erhöht ist, sollte SeDox durchgehend verwendet werden (alle 8 Wochen, da der Wirkstoff sich innerhalb dieser Zeit im Wasser abgebaut hat).

b) Tipps
SeDox sollte nicht bei einem pH-Wert oberhalb von 8,8 angewendet werden! In diesem Fall sollte das Teichwasser zunächst mit pH-Minus aus dem Lavaris Lake Pflege-Programm vor­be­handelt werden.

b) Gegenanzeigen
Teiche mit Stören: SeDox darf nur dort eingesetzt werden, wo sich die Störe nicht aufhalten bzw. Nahrung aufnehmen, z. B. in einer Vorfilterzone, da durch die Aufnahme eines Wirkstoffs im Produkt gesundheitliche Probleme beim Stör auftreten können.

VERPACKUNGSGRÖSSEN
Sie erhalten SeDox in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 2,5 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg.
Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

Bitte vergessen Sie nicht, diesen Ratgeber zu bewerten, damit er auch für andere zur Verfügung steht.. Vielen Dank!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden