Schwimmbrillen - wie Sie auch unter Wasser den Durchblick behalten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Schwimmbrillen - wie Sie auch unter Wasser den Durchblick behalten

Optimale Sicht mit Schwimmbrillen für jeden Anlass

Schwimmbrillen sind ein wichtiges Utensil bei Wettkämpfen, kommen aber auch im Freizeitbereich zum Einsatz. Ihre Hauptfunktion besteht darin, die Augen des Schwimmers vor Wasser und dem darin befindlichen Chlor zu schützen. Bei Schwimmbrillen kommt es deswegen besonders darauf an, dass diese fest sitzen, nicht drücken und nicht beschlagen. Es gibt verschiedene Modelle, die für Kinder und Erwachsene konzipiert oder für Frauen und Männer ausgelegt sind. Selbstverständlich besitzen die verschiedenen Brillen ein jeweils eigenes Design, mit dem Sie sich ausdrücken, einen eigenen Stil zulegen und im Schwimmbad oder am Strand punkten können. In diesem Ratgeber werden die wichtigsten Arten und Eigenschaften von Schwimmbrillen vorgestellt. Sie erfahren, worauf es beim Kauf zu achten gilt, um wirklich zuverlässige und dichte Brillen zu finden, die Ihnen das Schwimmen erleichtern. Mit den hier aufgeführten Informationen gelangen Sie leicht zu den Angeboten diverser Hersteller und finden hier das für Sie persönlich beste Modell schnell heraus.

Aufgaben von Schwimmbrillen

Eine Hauptaufgabe von Schwimmbrillen ist der Schutz des Auges. Sie verhindern, dass Wasser in die Augen gelangt und dass es durch Chlor zu unangenehmen Rötungen und Reizungen im Auge kommt. Im Freizeitbereich sind diese nämlich ausgesprochen lästig und schränken den Spaß am Schwimmen ein. Bei einem Wettbewerb ist eine eingeschränkte Sicht zudem ungünstig, weil Sie nicht mehr gezielt und effektiv schwimmen können. Doch auch wenn Sie im Urlaub im Meer oder in einem See schwimmen gehen, leistet eine Schwimmbrille gute Dienste. Sie verhindert zum Beispiel, dass salziges Meerwasser ins Auge gelangt oder dass Verschmutzungen und kleine Äste ins Auge gelangen und dieses verletzen. Als Taucherbrille sind Schwimmbrillen jedoch nicht geeignet. Sie werden deswegen ausschließlich bei Sportarten verwendet, die an der Wasseroberfläche betrieben werden. Nicht zuletzt sind Schwimmbrillen modische Accessoires, die das Badeoutfit abrunden und vervollständigen.

Schwimmbrillen für verschiedene Sportarten

Schwimmbrillen kommen bei einer Vielzahl von Sportarten zum Einsatz. Zunächst ist hierbei das Schwimmen selbst zu nennen. Egal ob Sie lange Bahnen schwimmen oder von einem Seeufer zum anderen gelangen möchten, eine Schwimmbrille schützt Ihr Auge optimal. Zu unterscheiden sind jedoch Brillen für den Innenbereich und sogenannte Outdoor-Schwimmbrillen. Letzte zeichnen sich dadurch aus, dass sie polarisiert sind. Das bedeutet, dass die Gläser so bearbeitet wurden, dass sie Spiegelungen und Reflexionen auf der Wasseroberfläche ausgleichen. Das bedeutet, dass Sie vom Sonnenschein, der sich im Wasser spiegelt, nicht mehr geblendet werden. Diese Eigenschaft ist besonders bei Schwimmbrillen für Kinder interessant, die am Strand genutzt werden. Hier suchen die Kinder gerne nach Muscheln oder kleinen Tieren und sind mit der polarisierten Schwimmbrille optimal geschützt und behalten stets eine klare Sicht.

Die passende Größe

Bei einer Schwimmbrille kommt es insbesondere auf die Größe an. Nur wenn die Brille fest sitzt, ohne hierbei Druckstellen auf der Haut zu verursachen, schützt sie Ihre Augen bestmöglich. Deswegen sollten Sie beim Kauf Ihrer Brille immer auch auf das mitgelieferte Gummiband achten. Mit diesem wird die Brille am Kopf gehalten. Das Band darf nicht zu stramm sitzen, weil sonst die Gefahr besteht, dass es reißt. Es darf jedoch auch nicht zu locker sein, weil die Brille sonst verrutscht und sie keinen ausreichenden Schutz für die Augen bietet. Es wird zwischen Brillen unterschieden, die von XS bis XL reichen und für jeweils unterschiedliche Kopfgrößen geeignet sind. Informieren Sie sich am besten vor dem Kauf Ihrer Brille darüber, bis zu welchem Kopfumfang welche Größe geeignet ist.

Schwimmbrillen für Frauen, Männer und Kinder

Für jedes Alter gibt es die passenden Schwimmbrillen. Kinder bevorzugen Brillen, die sich leicht handhaben lassen. Solche Modelle besitzen zum Beispiel einen verstellbaren Rahmen, der sich an die Form des Kopfes Ihres Kindes anpasst, sowie einen Verschluss, mit dem sich die Brille leicht, schnell und bequem am Kopf befestigen lässt. Zudem zeichnen sich Brillen für die Kleinen durch bunte Farben, kindgerechte Designs und Aufdrucke von Bildern berühmter Kinderhelden von Spongebob Schwammkopf bis Prinzessin Lillifee aus. Masken für Männer und Frauen unterscheiden sich insbesondere in Größe und Design. Zu unterscheiden sind hierbei unterschiedliche Typen von Schwimmmasken. Die sogenannten Schwedenmasken überzeugen durch ihre Stabilität und Härte. Sie sind optimal für Wettkämpfe geeignet, weil sie eine möglichst geringe Fläche als Widerstand für das Wasser darstellen. Demgegenüber haben Saugnapfbrillen eine Silikonfüllung und saugen sich um die Augen herum fest. Schwimmmasken schließlich haben einen breiten Rahmen, der zumeist aus Silikon besteht. Dieser verhindert ein Eindringen von Wasser und erlaubt einen Blickwinkel von 180°. Die unterschiedlichen Varianten sind für Kinder und Erwachsene gleichermaßen verfügbar.

Farben und Designs

Schwimmbrillen haben jeweils eigene Formen und Farben. Einige Modelle sind sehr geschwungen und umfassen runde, ansprechende Gläser. Andere wirken härter und kantiger und verleihen dem Sportler ein selbstbewusstes und kampferprobtes Aussehen. Die erhältlichen Farben erstrecken sich über das gesamte Spektrum und reichen von Blau über Grün bis Schwarz. Sie haben somit die Möglichkeit, sich Ihre Lieblingsfarbe auszusuchen und dem Schwimmen somit noch mehr Spaß abzugewinnen. Gerade Kindern ist es wichtig, dass die Brillen gut aussehen und Freude machen. Doch auch Frauen und Männer treten mit modern designten Schwimmbrillen in ansprechenden Farben anders auf und erleben im Schwimmbad, am Strand oder am Baggersee eine wunderschöne Zeit.

Unterschiede zwischen Schwimmbrillen und Tauchermasken

Schwimmbrillen werden ausschließlich an der Wasseroberfläche genutzt und sind für das Tauchen nicht geeignet. Das liegt daran, dass sie im Unterschied zu Tauchermasken nicht die Möglichkeit bieten, über die Nase Luft ins Innere der Brille zu pusten und somit einen Unterdruck zu verhindern. Des Weiteren ist der Widerstand von Schwimmbrillen geringer als bei Taucherbrillen. Dafür bieten sie die Möglichkeit, auf dem Rücken zu schwimmen, ohne dass hierbei Wasser in die Nase gelangt. Es ist wichtig, für diese unterschiedlichen Einsatzgebiete die jeweils passende Brille zu wählen. Ansonsten kommt es schnell dazu, dass Ihre Sicht massiv beeinträchtigt wird. Das ist an der Wasseroberfläche hinderlich, kann beim Tauchen jedoch richtiggehend gefährlich werden.

Besonderheiten bei Schwimmbrillen

Einige Schwimmbrillen bieten Besonderheiten, mit denen das Schwimmen für die Nutzer angenehmer wird. So gibt es zum Beispiel Modelle, die speziell für Menschen mit einer Sehschwäche konzipiert sind. Diese besitzen eine eigene Dioptrienstärke und gleichen somit eine Fehlsichtigkeit aus. Ferner sind Schwimmbrillen ausgesprochen empfindlich. Die Gläser bestehen aus einem vergleichsweise dünnen Kunststoff, auf dem leicht Kratzer und andere Beschädigungen auftreten. Deswegen sollten solche Brillen immer in einem Etui aus Hartplastik aufbewahrt werden, damit es beim Transport nicht zu Beschädigungen kommt. Einige Bänder von Schwimmbrillen sind ebenfalls sehr empfindlich. Das Gummi wird durch den Kontakt mit dem (chlorhaltigen) Wasser porös und bietet nicht mehr den Halt, der benötigt wird. In einem solchen Fall ist es praktisch, wenn sich das entsprechende Band auswechseln lässt. Gerade Billigmodelle bieten diese Möglichkeit jedoch nicht immer. In diesem Fall muss die komplette Schwimmbrille ausgetauscht werden.

Hersteller von Schwimmbrillen

Ganz vielfältige Hersteller haben sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Schwimmbrillen spezialisiert. Hierzu gehören unter anderem Aqua Sphere, Arena, Cressi und Speedo. Diese Anbieter setzen bei ihren Produkten auf Qualität und entwickeln diese immer weiter. Die einzelnen Komponenten und Materialien werden immer weiter verbessert und miteinander verarbeitet. Zudem wird für immer höheren Tragekomfort und einen sicheren Sitz der Brille gesorgt. Solche hochwertigen Eigenschaften haben ihren Preis, weswegen Brillen solcher Hersteller vergleichsweise teuer sind. Produkte von No-Name-Anbietern sind demgegenüber ausgesprochen preiswert, machen dafür aber gelegentlich Einschränkungen in Sachen Qualität und Zuverlässigkeit. Stellen Sie vor dem Kauf Ihrer Brille daher sicher, dass die angebotenen Produkte Ihren zurecht hohen Ansprüchen genügen. Gerade bei Kinderbrillen und bei Modellen, die Sie bei Wettkämpfen einsetzen möchten, sollten Sie keine Kompromisse eingehen.

Fazit

Bei Schwimmbrillen kommt es zuallererst auf einen optimalen Sitz an. Die Brille muss sich angenehm um ihre Augen schließen und diese rundum vor Wasser und Verschmutzungen schützen. Achten Sie darauf, dass die Brille weder zu fest noch zu locker sitzt, weil es sonst zu Druckstellen oder Augenreizungen kommt. Fixieren Sie zudem zunächst die Gläser an den Augen, bevor Sie das Gummiband um den Kopf legen. Wenn Sie die Brille andersherum aufsetzen, kann es passieren, dass das Band zurückschnellt und Sie verletzt. Nicht zuletzt spielen Designfragen bei der Auswahl der Brille eine Rolle. Immerhin wollen Sie am Strand oder im Schwimmbad eine gute Figur machen.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden