Schweizer Briefmarken mit Rindermotiv

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Schweizer Briefmarken mit Rindermotiv

Die Schweiz ist bekannt für ihre erfolgreiche Milchwirtschaft. Daher liegt es für Motivsammler nahe, sich in diesem Land nach Briefmarken mit Rinder-Motiv umzusehen. Als typisches Schweizer Aushängeschild tauchen Kühe und Kälber immer wieder einmal auf den kleinen Postwertzeichen auf. Im Folgenden finden Sie interessante Hintergrundinformationen zu bekannten Rinder-Briefmarken aus dem Alpen-Staat.

  

Die Toggenburger Gort-Kuh – Schweizer Rinder mit einzigartiger Fellfarbe

Diese Sondermarke aus dem Jahre 2013 ist ein begehrtes Sammlerstück für Motivsammler aus dem Bereich Natur. Sie zeigt eine kleine Holzkuh, die im Museum von Lichtensteig im Schweizerischen Toggenburg zu sehen ist. Die schwarze Kuh mit dem weißen „Gort“ oder Gurt auf der Schweizer Briefmarke steht stellvertretend für eine äußerst seltene genetische Abweichung beim Braunvieh. Diese „Sonder-Rinder“ sind zwar äußerst robust und geben um einiges mehr Milch, doch in der Vergangenheit galten sie oftmals als sicheres Zeichen, dass der Teufel im Stall umging oder der Bauer sich der Hexerei verschrieben hatte. Heute ist die Gort-Kuh eine eingetragene Rasse, die auch weiter gezüchtet werden darf. Näheres zur Toggenburger Sennerei und den faszinierenden Rindern mit Bauchgurt erfahren Sie im Lichtensteiger Museum

 

Bauernhoftiere – eine Sonderserie zu Ehren von Kuh & Co.

Ebenfalls aus dem Jahre 2013 stammen vier Sondermarken zum Thema Nutzvieh. Darunter befindet sich auch die Helvetia Motivmarke mit zwei kleinen Kälbchen. Diese Marken sollen auf die erstaunlichen Fähigkeiten der Hoftiere aufmerksam machen. Bei den Kühen geht es dabei unter anderem um ihr vielschichtiges Sozialverhalten in der Herde und ihr hervorragendes Langzeitgedächtnis.

 

Mit Comic-Kühen durch das Jahr

Diese Sondermarken sind garantiert ein Höhepunkt in Ihrem Briefmarkenalbum. Die lustigen Comic-Kühe aus der Feder des französischen Zeichners Patrice Killoffer begleiteten die Schweizer 2006 rund ums Jahr. Im Frühling wälzt sich eine Kuh ausgelassen auf der Bergwiese, im Sommer nimmt sie ein erfrischendes Bad im See. Im Herbst verliert das Rind seine Flecken und im Winter sind Kuh und Landschaft ganz in reines Weiß getaucht. Diese skurrile kleine Sammlung von Schweizer Briefmarken und viele weitere Sondermarken mit Rindern finden Sie zum Beispiel bei eBay.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden