Schwarzhändler erwünscht!

Aufrufe 37 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo liebe Ebayer,
ich habe mir mal Gedanken über die Gebührenstruktur bei Ebay gemacht.
Wenn ich mich als Händler angemeldet habe zahle ich die üblichen Gebühren.
Für einen Artikel mit dem kleinem Bildchen sind das pro Angebot etwa 1 Euro.
Privat angemeldete zahlen dafür nix. (null,nada,gar nix,sero u.ä).Wenn ich also
im Angebot 400 Auktionen habe und ich diese jeweils 10 Tage einstelle sind das
im Monat schlappe 1200 Euro Angebotsgebühren. Ein privat angemeldeter
Verkäufer darf dann die 400 Artikel sogar täglich neu für 1 Tag einstellen.
Bei 30 Tagen spart der PRIVATE schlappe 12000 Euro. Natürlich wenn etwas
verkauft wird zahlt der PRIVATE Verkäufer etwas mehr. Aber so ganz nebenbei
bin ich als gewerblich angemeldeter Verkäufer überhaupt nicht in der Lage die
12000 Euro aufzubringen. Und das Monat für Monat. Ergo ergibt sich aus dieser
Lage folgender Schluß:

Gewerbliche Verkäufer sind bei Ebay nicht mehr erwünscht, vielleicht noch als
Esel der sein restliches Eigenkapital dem Verein zuwirft und sich anschließend
wundert wenn nix mehr geht.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber