Schnorchel - Welcher ist der richtige ?

Aufrufe 44 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

DER SCHNORCHEL

1. Zweck:

Der Schnorchel ist ein Standardteil ein jeder Tauchausrüstung. Auch wenn er vielen Tauchern lästig und nur im Weg ist, ist er ein Teil auf das man nicht verzichten sollte denn mit ihm kann man ohne den Kopf aus dem Wasser zu nehmen an der Wasseroberfläche atmen. Man kann somit ständig die Unterwasserwelt beobachten ohne den Kopf zum Atmen aus dem Wasser nehmen zu müssen. Taucher verwenden den Schnorchel zum Schwimmen oder Ausruhen an der Oberfläche und vor allem um die Luft in der Pressluftflasche zu sparen.

2. Typen:

Alle zum Gerätetauchen geeigneten Schnorchel sind einfache Ausrüstungsgegenstände. die aus nicht viel mehr als einem Mundstück und einen Rohr bestehen, bequem in deinen Mund passen und über die Oberfläche hinausragen. Es gibt sie in einer großen Vielfalt an Merkmalen.

3. Merkmale:

Das wichtigste Merkmal eines Schnorchels ist, dass man leicht und ohne große Anstrengung und ungehindert durch ihn atmen kann. Durchmesser, Länge und Form des Schnorchels spielen dabei eine wichtige Rolle. Der richtige Schnorchel für das Gerätetauchen sollte daher folgende drei Merkmale aufweisen: ( siehe auch Bild )

  1. - Einen großen Durchmesser
  2. - Eine maximale Länge von 43 cm
  3. - Leicht gebogene Form, keine scharfen Abwinkelungen

Die heute üblichen Schnorchel sind auf eine Weise kontruiert, dass sie sich dicht der Kopfform anpassen, damit sie so wenig Wasserwiderstand wie möglich bei der Bewegung durch das Wasser erzeugen. Viele Schnorchel sind auch mit einem Ausblasventil ausgestattet, das eine regelrechte Draiagewirkung hat. Das Ausblasventil erleichtert es den Schnorchel an der Oberfläche auszublasen ( von Wasser zu befreien ). Der Effekt ist, dass der Luftdruck das Wasser im Schnorchel  bis zur Wasserlinie außerhalb über das Anusblasventil hinausdrückt. Dadurch bleibt nur ein kleiner Teil an Wasser im Schnorchel zurück, welcher dann auch mit wenig Ludft mühelos aus dem Schnorchel zu verdrängen ist. Zumal man dieses Wasser nicht nur durch das ganze Rohr hinaus, sonder auch durch das Ausblasventil ausbäst. Einige Schnorchel besitzen auch einen flexiblen unteren Teil, wodurch das Mundstück sehr bequem den Mund verläßt sobald Du es mit dem Mund losläßt. Einige Schnorchel besitzen einen Spritzschutz am oberen Ende, um das Eindringen von Wasser zu verhindern. ( Achtung nicht gemeint sind die die antiquierten Teiel mit dem Tischtennisball die beim Einatmen den Schnorchel verschließen. )

Ein Merkmal das oft nicht beachtet wird ist die Passform des Mundstückes. Ich dfinde dies ist eines der wichtigesten denn dieses Teil habe ich im Mund un mit diesem muss ich den Schnorchel im Mund halten. Hierbei ist darauf zu achten dass man ein Mundstück wählt das durch seine Größe das auch in den Mund paßt. Nicht dass es zu groß oder zu klein ist..

4. Materialien

Die meisten heite verkauften SWchnorchel sind aus einer Kombination von Silikon und Kunststoff gefertigt. Das Schnorchelrohr besteht normalerweise aus einem halbstarren Konststoffrohr. Das untere Teil und das Mundstück sind üblicherweise aus Silikon-Gummi. Schnorchel gibt es in einer großen Vielzahl von Farben, damit sie auch zur Maske passen.

5. Auswahl und Kauf:

Wähle einen Schnorchel nach den Gesichtspunkten Tragekomfort, Passform und geringstmöglichen Atemwiderstand. Um dies zu überprüfen, nimm den Schnorchel in den Mund, dass Du ihn mit den Zähnen das Mundstück festhälst ( zwischen Lippen und Zähnen ) und sich das Schnorchelrohr an deinem linken Ohr befindet., Das Mundstück sollt esich so einstellen lassen, dass es bequem paßt, ohne reiben oder die Kiefergelenke zu ermüden und es sollte gerade im Mund sitzen ( parallel und nicht schräg zu den Zähnen ) Im Fachgeschäft wird man Dir bestimmt helfen den richtigen Schnorchel zu finden.

6. Vorbereitung zum Gebrauch

Besfestige den Schnorchel an der linken Seite deiner Maske ( da von rechts ja der Lungenautomat kommt ). Dies läßt sich leicht mit dem mitgelieferten Clip oder Schlitzes am Schnorchel bewerkstelligen. Stelle Schnorchel und Schnorchelhalter so ein, dass die Spitze des Schnorchels über Deinen Hinterkopf ragt und das Mundstück an der richtigen Stelle sitzt. Du solltest den Kiefer entspannen können, ohne dabei das Mundstück zu verlieren.

7. Pflege

Spüle den Schnorchel ebenso wie die Maske nach jedem Gebrauch mit Süsswasser ab und bewahre ihn an einem trockenen, kühlen Ort auf. Vermeie direkte Sonneneinstrahlung da das Material sonst weich wird und der Schnorchel sich verformen kann. Bewahre ihn getrennt von Neopren auf, um ein Verfärben von Silikonteilen zu vermeiden.

Hoffe ich konnte Ihnenmit diesem Ratgeber ein wenig weiter helfen.

Grüße

padi-msdt

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden