Schnelle Hilfe bei Zahnschmerzen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Schnelle Hilfe bei Zahnschmerzen

Zahnschmerzen - ein Hilferuf des Körpers

Zahnschmerzen gehören zu den unangenehmsten Schmerzen. Er ist nicht nur lästig, er signalisiert uns außerdem, dass wir unter einer Entzündung oder bakteriellem Befall leiden und dass wir schnellstmöglich etwas gegen die Ursache dieses Schmerzes tun müssen. Die Gründe sind hierbei bakterielle Erreger wie Karies, Zahnfleisch- oder Zahnwurzelentzündungen oder andere Auslöser wie z.B. eine Nasennebenhöhlenentzündung, die Schmerzen am Zahn verursachen. Die im Folgenden genannten Dinge helfen Ihnen, gegen die Beschwerden vorzugehen.

Bewährte Hausmittel bekämpfen die Zahnschmerzen

Oftmals treten die Symptome dann auf, wenn gerade keine Möglichkeit besteht, den Zahnarzt aufzusuchen. Um nicht durchgehend unter den Schmerzen leiden zu müssen, können Sie diese lindern, indem Sie zu bewährten Hausmitteln greifen. Einige davon müssten sich bereits in Ihrem Haushalt finden lassen, sodass Sie weder viel Zeit noch Kosten aufbringen müssen. Bitte beachten Sie, dass der Gang zum Zahnarzt in jedem Fall unumgänglich ist. Zuhause können Sie eine schlimmere Zahnwurzelentzündung oder Karies nicht bekämpfen, da Sie nur die Schmerzsymptome allein lindern können. Sehen sie daher die im Folgenden genannten Hausmittel als Überbrückung der Wartezeit für den nächsten Arzt-Besuch an. Beachten Sie außerdem, dass Sie bei Zahnschmerzen kein Nikotin oder Alkohol zu sich nehmen sollten, da das Ihre Zahnbeschwerden nur noch begünstigt. Leiden Sie unter Nervenschmerzen, die z. B. durch Karies verursacht werden, sollte Kälte vermieden werden, während sich Kühlung bei einer Entzündung des Zahnfleisches positiv auswirkt.

Ätherische Öle besiegen den Zahnschmerz

Öle wie Nelken- oder Teebaumöl wirken beruhigend. Diese und viele weitere Ätherische Öle können Sie aus einer Vielzahl an Angeboten erwerben, ebenso wie Wattepads und Wattestäbchen, die Sie Zur Behandlung benötigen. Träufeln Sie hierfür einige Tropfen Öl auf ein Pad oder Stäbchen und massieren Sie damit das Zahnfleisch um die schmerzende Stelle. Wiederholen Sie die Massage alle zwei Stunden.

Alkohol tötet Bakterien im Mundraum

Um Bakterien zu bekämpfen, eignet sich hochprozentiger Alkohol gut. Dieser wird allerdings nicht getrunken, sondern als Mundspülung benutzt. Hierfür ist Cognac zu empfehlen. Der Alkohol sollte zum Spülen nicht besonders kalt sein, da Kälte den Zahnschmerz begünstigen kann. Lassen Sie ihn daher zunächst für kurze Zeit im Zimmer stehen, damit der Alkohol die geeignete Temperatur erlangt. Für die Mundspülung nehmen Sie einfach einen Schluck und spülen Sie damit Ihren Mund für einige Sekunden aus. Bei Bedarf wiederholen Sie diesen Vorgang ein paar Mal über den Tag verteilt.

Gewürze, Obst und Gemüse wirken bei Zahnschmerzen Wunder

Die folgenden Hausmittel sind in nahezu jedem Haushalt vorhanden und kosten wenig Geld, eignen sich daher gut als schnelle Hilfe gegen Zahnschmerzen.
Cayennepfeffer gehört zu eben diesen Mitteln. Dafür geben Sie einfach eine Prise auf die schmerzende Stelle. Hilfreich ist auch eine Lösung bestehend aus drei Teelöffeln Cayennepfeffer und etwas Salz, welche Sie als Mundspülung benutzen. Dafür geben Sie diese Gewürze in ein Glas mit lauwarmen Wasser und spülen Sie Ihren Mund etwa zwei Minuten lang aus. Hier bitte wieder beachten, dass zu kaltes Wasser den Schmerz begünstigt.
Auch eine einfache Salzwasserlösung hilft. Hierfür geben Sie ein bis zwei Teelöffel Salz in ein Glas Wasser, rühren Sie es um und spülen Sie sich damit den Mund aus.
Zwiebeln und Knoblauch helfen ebenfalls und sind in nahezu jedem Haushalt zu finden. Kauen Sie einfach eine Knoblauchzehe oder ein Stück Zwiebel, Sie können aber auch ein Stück an der schmerzenden Stelle am Zahn platzieren. Bei Zahnfleischentzündungen hilft ebenso eine Spülung, für welche 200g Zwiebeln in einem Liter Wasser zehn Minuten lang gekocht werden. Mit diesem Zwiebel-Wasser spülen Sie mehrmals am Tag den Mund aus. Nach dieser Behandlung empfiehlt sich ein Pfefferminz gegen den aufkommenden Mundgeruch.
Gewürznelken sind auch ein beliebtes Mittel, welche Sie ebenfalls bei eBay neben einem reichen Angebot an anderen Gewürzen, erwerben können. Dafür kauen Sie diese oder platzieren sie an der entsprechenden Stelle am Zahn. Sie sollten dieses Gewürz alle zwei Stunden erneuern. Nelken sind ein beliebtes Mittel gegen Schmerzen, da sie Bakterien bekämpfen, schmerzlindernd und zudem antiseptisch sind.
Ebenso geeignet sind getrocknete Holunderbeeren und Rosmarinblätter, die genau wie die Nelken gekaut werden. Auch der Saft einer Zitrone verschafft Schmerzlinderung, wenn man etwas Säure auf die schmerzende Stelle träufelt.

Kühlen hilft bei Zahnweh

Wenn sie unter einer Entzündung leiden, ist Kühlung der entsprechenden Stelle immer hilfreich. Legen Sie dafür einen Eiswürfel direkt auf den schmerzenden Zahn, oder mehrere Eiswürfel in ein Handtuch gewickelt an die Wange. Wiederholen Sie dies drei bis viermal am Tag und der Schmerz wird abklingen.

Kräuter lindern den Schmerz am Zahn

Kräuter sind ein bewährtes Hausmittel gegen Schmerzen und Entzündungen. Salbeitee ist bei Zahnbeschwerden hilfreich, Sie können ihn trinken oder als Spülung verwenden. Ebenso hilfreich ist eine Tee-Mischung, welche aus fünf Teilen Baldrian, je vier Teilen Melisse und Johanniskraut, drei Teilen Pfefferminz und einem Teil Quendel besteht. Hiervon nehmen Sie drei Teelöffel und kochen Sie diese mit heißem Wasser auf. Ebenso lindern Kräuterdämpfe die lästigen Schmerzen. Dafür benötigen Sie getrocknete Wacholderbeeren, Wacholderzweigspitzen und Huflattichblätter. Diese vermischen Sie und zünden diese in einem Topf an, welcher allerdings feuerfest sein sollte. Falls Sie sich einen solchen feuerfesten Topf zulegen wollen, durchstöbern Sie das Angebot von Koch- und Suppentöpfen bei eBay. Den Rauch, der bei der Verbrennung der Kräuter entsteht, nehmen Sie mit dem Mund auf, er sollte aber nicht in die Lunge gelangen.

Akupressur hilft bei Zahnbeschwerden

Akupressur lässt den Schmerz vorübergehend verschwinden. Hierbei werden Akupressurpunkte am Körper stimuliert, die zur Linderung verhelfen. Ein Punkt ist hierbei rechts am Zeigefinder Nagel, den Sie mit dem Daumen einmal fest drücken. Ein weiterer Punkt befindet sich am äußeren Fußknöchel, welchen Sie mit Daumen und Zeigefinger behutsam massieren. Ebenso hilft es, wenn Sie die Daumen fest zu beiden Seiten der Mittellinie auf der Schädeldecke legen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Haut genau vor dem Ohrläppchen einzudrücken, den Zeigefinger zwischen Oberschenkel und Hüfte ans Fleisch zu pressen und danach die Daumenseite über dem Handgelenk zu massieren.

Zahnschmerzen bei Kindern

Schmerzen im Zahn müssen nicht immer einer Entzündung oder Karies zugrunde liegen. Bei Kindern kommen Schmerzen oft vor, wenn die Milchzähne das Zahnfleisch durchstoßen und dabei kleine Verletzungen hinterlassen. Stecken Sie einfach ein Stück Apfel in einen Lappen und lassen Sie Ihr Kind darauf beißen. Das lindert den Schmerz und der Apfel ist außerdem schmackhaft.

Schmerzmittel helfen bei stärkeren Zahnschmerzen

Wenn der Schmerz sich nicht durch einfache Hausmittel lindern lässt, können nur noch Schmerzmittel helfen, die die Wartezeit zum nächsten Arzt-Besuch erträglich machen. Zu den beliebtesten gehören Acetyl-Salicyl-Säure, Paracetamol und Ibuprofen, welche neben weiteren Schmerzmitteln gegen Zahnschmerzen erhältlich sind.
Acetyl-Salicyl-Säure (ASS) lindert den Schmerz und senkt Fieber. Bei höherer Dosierung werden sogar Entzündungen geheilt, allerdings verdünnt ASS das Blut. So bluten offene Wunden länger bzw. entstehen schneller, daher sollten Sie ASS nicht vor einer Zahn-OP einnehmen.
Paracetamol senkt ebenfalls die Schmerzempfindung und lindert Fieber, allerdings ist dieses Schmerzmittel nicht für alle Art von Schmerzen gleich gut geeignet. Gegen Zahnschmerzen und Entzündungen hilft es nur bedingt, während ASS in diesem Bereich wirksamer ist. Vor einer Überdosis wird abgeraten, da es sonst die Leber schädigen und der Wirkstoff allergische Reaktionen hervorrufen kann.
Ibuprofen hat die gleichen Wirkungen wie die eben genannten Schmerzmittel und hilft zudem gegen Rheuma. Zudem ist es sehr wirksam bei Zahn- und Gelenkschmerzen, weswegen sie beliebte Mittel für die Einnahme nach einer Zahn-OP sind. Bei längerer Einnahme können allerdings Magenbeschwerden und Durchfall eintreten, aber auch Herzinfakte und Schlaganfälle werden hierbei begünstigt. Greifen Sie aufgrund der Nebenwirkungen nur auf Schmerzmittel zurück, wenn Hausmittel keine Wirkung mehr zeigen.

Suchen Sie bei Zahnschmerzen schnellst möglich einen Zahnarzt auf

Um den Schmerz endgültig zu besiegen, machen Sie dringend einen Termin beim Zahnarzt. Haben Sie keine Angst vor einem Besuch, denken Sie immer daran, wie viel besser es Ihnen nach der Behandlung gehen wird. Wenn Sie bei einem guten Arzt in Behandlung sind, werden Sie kaum Schmerzen spüren. Erkundigen Sie sich bei Bedarf, welcher Arzt für eine kompetente Behandlung in Frage kommt. Viele Ärzte bieten auch Angst-Therapien an, die den Gang zum Zahnarzt erleichtern sollen. Bei Nervosität vor der Behandlung hilft die Einnahme von Baldrian-Dragees, welche Sie ebenso wie weitere Beruhigungsmittel bei eBay erwerben können.

So beugen Sie Zahnschmerzen vor

Um das Auftreten von Zahnschmerzen zukünftig einzudämmen, ist eine gute Mundhygiene wichtig. Putzen Sie sich mindestens zweimal am Tag die Zähne, wobei sich hierbei eine elektrische Zahnbürste empfiehlt. Durch die rotierende Bürste und ihrer Form ist ein sehr effektives Putzen möglich. Wichtig hierbei ist auch die richtige Zahnpasta, informieren Sie sich hierfür bei Ihrem Arzt, welche Zahncreme am besten zu Ihnen passt. Zahnschmerz kann nämlich auch bei frei liegenden Zahnhälsen entstehen, weswegen mit einer entsprechenden Zahncreme entgegengewirkt werden muss. Ergänzend zu dem Zähneputzen sollten Sie Ihre Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigen, da Sie diese durch bloßes Putzen nicht erreichen können. Auch die Verwendung von Mundwasser dämmt die Bildung von Plaque auf den Zähnen ein. All diese und noch weitere Zahnpflegeprodukte können Sie bei eBay erwerben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden