Schlechte Erfahrungen mit Birxol

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ursprünglich hatte ich immer nur Original Braun-Kartuschen verwendet und nie Probleme. Habe seit längerer Zeit Birxol mit einem Braun-Rasierer im Einsatz. Es bildete sich nach längerer Zeit auf einer Seite am Rasierkopf ein dunkelgrüner, ziemlich widerlicher Belag.

Außerdem löste sich nach etwa eineinhalb Jahren der Lack am Rasiererkopf. Ob das nun an der Birxol-Chemie lag, weiß ich nicht. Ich weiß aber, das dieses mit Braun-Flüssigkeit nicht passierte.

Hatte erst gedacht, dies sei ein Lackfehler und habe den Rasierer auf Garantie austauschen lassen. Ging über den Händler anstandslos. Nach etwa weiteren eineinhalb Jahren und Verwendung von Birxol löst sich der Lack schon wieder.

Ich nehme an, dass die Verwendung von Birxol zu diesen Problemen geführt hat. Für mich ist das offensichtlich.

Ein Bekannter hat den gleichen Rasierer, verwendet aber ausschließlich Original Braun Kartuschen und hat keinerlei Probleme.

Auf Nachfrage bei Birxol erfahre ich ein ganz besonders fragwürdiges Reklamationsmanagement:

Der Hersteller Dr. Birner weist Zusammenhänge zwischen Birxol und den oben genannten Problemen weit von sich. Als ich ihn auf das deutsche Produkthaftungsgesetz hinwies, kündigt er schriftlich seinen persönlichen Besuch zu einem bestimmten Datum an meinem Arbeitsplatz an (!!!).

Ich werde Birxol ganz sicher nicht wieder verwenden, da ich für meinen Teil sehr schlechte Erfahrungen sowohl mit dem Produkt Birxol als auch mit dem Hersteller Dr. Birner gemacht habe.

Ich kann nun meinen Rasierer wegschmeissen und mir einen neuen kaufen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden