Schlangenhaut- Ahorn und Co.: Die 3 exotischsten Ahorn-Bäume

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Schlangenhaut- Ahorn und Co.: Die 3 exotischsten Ahorn-Bäume

Kanada ist bedeckt von herrlichen Ahornwäldern, in Asien wachsen die robusten Bäume in Seeklima und auf Bergen und in Europa verliert der Ahorn-Baum im Herbst als Letzter seine gefärbten Blätter. Über 200 Sorten dieses Seifenbaumgewächses zählt der Botaniker. Drei der exotischsten Ahorn-Sorten sind der Schlangenhaut-Ahorn, der geschlitzte Silberahorn und den Löwenkopfahorn Shishigashira.

 

Der Schlangenhaut-Ahorn trägt Nadelstreifen

Es gibt drei Unterarten dieses schönen Ahorns Acer davidii. Der rote Schlangenhaut-Ahorn Acer capillipes kommt ursprünglich aus Japan und ist ein groß wachsender Laubbaum. Er erreicht Höhen von bis zu 15 Metern. Seine Astaustriebe sind leuchtend rot, die Blätter grün, die Herbstfärbung Orange. Seine Rinde ist dunkelgrün. Sie zeigt ab dem zweiten Jahr weiße Längsstreifen, die an eine Schlangenhaut erinnern. Aus China und Korea kommt der Acer tegmentosum. Seine Rinde ist dunkelgrau und der Astaustrieb graugrün. Aus Amerika stammt der Streifenahorn Acer pensylvanicum. Er ist deutlich kleiner und erreicht Wuchshöhen von bis zu neun Metern. Er steht gerne im Halbschatten und nicht zu trocken. Diese drei Ahorn-Arten sind eher für Parkanlagen geeignet, im Hausgarten benötigen sie regelmäßige Pflege, sonst werden sie zu groß.

 

Der geschlitzte Silber-Ahorn setzt lichte Akzente

Dieser Ahorn gehört zu den Schlitzahorn-Arten und besticht durch sein helles Erscheinungsbild. Der silbergraue Stamm wird gekrönt mit hellgrün-silbernen gefiederten Blättern. Seine botanische Bezeichnung lautet Acer saccharinum „Laciniatum Wieri”. Diese Ahorn-Art wird bis zu 12 Meter hoch und die Äste neigen sich dem Boden zu. Im Herbst färbt sich sein filigranes Laub hellgelb. Ein sehr dekorativer Baum für den Hausgarten, sofern Sie über die richtigen Geräte zum regelmäßigen Baumschnitt verfügen.

 

Löwenkopfahorn Shishigashira – ein Ahorn im Tarnkleid

Seine gekräuselten, dicht zusammenstehenden Blätter, die an eine Löwenmähne erinnern, haben ihm seinen Namen gegeben. Der Löwenkopfahorn Shishigashira gehört zu den kleinen zierlichen japanischen Zwergahorn-Arten, die langsam wachsen und nur bis zu zwei Meter hoch werden. Er ist daher sehr gut für die Verwendung als Bonsai-Baum geeignet. Spektakulär ist seine stufige Herbstfärbung von Goldgrün über Orange bis leuchtend Rot. Er wächst am liebsten halbschattig mit Sonne am Vormittag.

 

Andere schöne Ahornarten für den kleineren Garten

Der Ahorn ist ein Laubbaum mit vielen Erscheinungsformen. Manche Ahorn-Bäume besitzen Blätter, die der einer Buche gleichen, andere neigen sich straußenfederartig dem Boden zu. Manche Sorten wie der Fächer-Ahorn „Taylor” haben dreifarbige Blätter in Grün, Creme und Pink, andere rote Ahorn-Sorten wie „Fassens Black” prunken mit purpurfarbenen Blättern, die fast schwarz erscheinen. Es gibt hoch wachsende Sorten, die Umwelteinflüssen gegenüber sehr tolerant sind und die Zwergsorten, die nicht gut an trockenen vollsonnigen Standorten gedeihen. Doch für den pflegeleichten Hausgarten sind diese japanischen Zwergahorne gerade richtig. Hier entfällt der regelmäßige Baumschnitt. „Seiun kaku” und der sehr beliebte dunkelrotlaubige Acer palmatum dissectum „Garnet” sind solche Sorten.

 

Bonsai – die Kunst Bäume klein zu halten

Ahorn-Bäume eignen sich sehr gut zur Haltung als Bonsai. Das Wachsen in der Schale bedarf allerdings einiger Pflege und Kenntnisse. Doch neben Samen und Werkzeug hält eBay auch viele gute Ratgeber für Bonsai-Liebhaber bereit.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden