Schlaf Kindchen Schlaf: Babybetten für die allerkleinsten Schläfer

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Schlaf Kindchen Schlaf Babybetten fur die allerkleinsten Schlafer

Sicherlich wünschen auch Sie sich, dass Ihr Baby nachts perfekt gebettet ist. Nichts soll den erholsamen Schlaf der Kleinen stören. Wichtig ist deshalb, dass Sie auf die Auswahl des richtigen Babybetts besonders großen Wert legen.


Höhenverstellbarkeit des Betts: Schonen Sie Ihren Rücken durch ein mitwachsendes Babybett

Nach der Entbindung eines Kindes ist das Bindegewebe der frischgebackenen Mutter oft noch schwach. Gerade deshalb ist es in den ersten Monaten wichtig, auf den Rücken und die Haltung zu achten. Ein mitwachsendes Babybett kann dies unterstützen. Es verhindert, dass Sie sich unnötig tief in das Bett hineinbücken müssen, um Ihr Baby hineinzulegen oder herauszuholen.

Ein gutes Babybett ist höhenverstellbar, häufig sogar in drei Stufen:

  • Oberste Stufe: In dieser Stufe liegt der Lattenrost etwa 30 bis 40 cm unterhalb der Oberkante des Gitters. Solange sich das Baby nicht drehen oder aufrichten kann, ist es auf dieser Stufe gut aufgehoben.
  • Mittlere Stufe: Kann sich das Kind bereits drehen oder aufsetzen, muss der Lattenrost auf die mittlere Position eingestellt werden.
  • Unterste Stufe: Erst dann, wenn das Kind beginnt, sich hinzustellen, stellen Sie den Lattenrost auf die unterste Stufe. Achten Sie beim Kauf darauf, dass ab dieser Position noch mindestens 60 cm bis zur Oberkante des Gitters übrig sind. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Ihr Kind darüber klettert und stürzt.

 

Schlupfsprossen für den eigenen Ausgang: Mehr Freiheit für wachsende Kinder

Insbesondere kleinere Gitterbetten sind häufig nicht mit Schlupfsprossen ausgestattet. Dabei handelt es sich um drei Gitterstäbe, die durch einen speziellen Dreh- und Druck-Mechanismus aus ihrer Fassung entnommen werden können. Dadurch entsteht ein Ausstieg, durch den Ihr Kind aus dem Bett aufstehen kann, wenn es ausgeschlafen hat. Schlupfsprossen sind kein absolutes Muss, verlängern aber die mögliche Nutzungsdauer des Betts. Früher oder später kommt meist der Zeitpunkt, an dem die Kinder nicht mehr damit zufrieden sind, auf die Mama warten zu müssen.


Umbau zum Juniorbett: Verlängerung der Nutzungsdauer eines Babybetts

Im Alter von etwa zwei bis drei Jahren sind die meisten Kleinkinder dem Babybett entwachsen. Wenn Sie für dieses Alter noch kein normales Kinderbett kaufen möchten, sollten Sie ein Babybett mit Umbausatz auswählen. Dieser kann entweder bereits mitgeliefert oder gesondert bestellt werden. Der Umbausatz ermöglicht es Ihnen später, das Babybett zum Juniorbett umzubauen. Hierfür werden die Gitterstäbe entfernt und das Babybett so umgebaut, dass es wie ein Kinderbett im Miniaturformat aussieht. Im Gegensatz zum Kinderbett ist der Lattenrost jedoch so niedrig, dass sich Ihr Kind bei einem Sturz aus dem Bett nicht verletzen kann.

 

Qualitätsprüfung beim Babybett: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Artikel für Babys unterliegen verschiedenen Richtlinien, so natürlich auch Babybetten. Achten Sie darauf, dass das gewählte Möbelstück mit dem GS- oder TÜV-Siegel ausgezeichnet ist und die gängigen Normen einhält. Überprüfen Sie das Material aber auch selbst. Das Holz darf keine Risse aufweisen und der Lack muss speichelfest sein. Zudem muss sich der Abstand der Gitterstäbe zwischen 4,5 und 6,5 cm bewegen, damit Ihr Kind weder hindurchfallen noch Gliedmaßen einklemmen kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden