Scheinbieter entlarven

Aufrufe 2.095 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo erst einmal, heute möchte ich über die immer beliebter werdenden Preistreiber bei eBay berichten.

Was ist ein Preistreiber ?

Ein Preistreiber (oder Scheinbieter) ist ein Verkäufer der seine eigenen Auktionen bebietet, um einen Preis zu erzielen, der seinen Vorstellungen entspricht. Dazu benutzt er (oder sie) Zugangsdaten von dritten, z.B. Freunde oder Bekannte. Das Bieten auf eigene Auktionen geht nicht, und verstösst gegen eBay Richtlinien.

Nun, doch leider gibt es hier immer mehr Verkäufer die das wenig juckt, und munter Ihre eigenen Auktionen hochtreiben.

Vorweg eine Erfahrung von mir, die erst kürzlich machte:

Vor einigen Tagen wollte ich auf einen DVD-Rekorder steigern. Da sties ich auf ein passendes Gerät, mit verschlissenen Laser. Da ich als E-Techniker solche Dinge leicht reparieren kann, dachte ich, warum nicht, da sparst du ein paar Euro. Die Auktion lief bereits ein paar Tage, und kein Mensch hatte Interesse. Soweit auch gut. Also gab ich ein Gebot über einen Euro ab, und fragte den VK nach den genauen Mängeln. Einige Stunden später bekam ich eine Antort, und siehe da, ein weiteres Gebot war da. Das kam mir seltsam vor, da sich bisher ja keiner für das Gerät interessierte. Meine Neugierde geweckt, sah ich mir den Verkäufer genauer an. Nach kurzen Recherchen stellte ich fest, das der nun jetzt Höchstbietende bei allen Auktionen des VK der Höchstbietende war. Nach überprüfung des Bewertungsprofils und der beendeten Auktionen, stellte sich eine gewisse Regelmäßigkeit heraus.

Immer und immer wieder tauchte dieser Name auf. Seltsamerweise immer am Anfang und am Ende einer Auktion. Der Knaller war, daß der "Käufer"  erst eine einzige Bewertung hatte.

Nun ratet mal von wem ??? Richtig: Vom Verkäufer

Da wurden (angeblich) die unterschiedlichsten Dinge ersteigert.
Von der Thermodecke bis hin zu Pokemonkarten. Seltsame Kombination...

Ich habe den VK zur Rede gestellt, und auf Rücknahme der (falschen) Gebote gedrängt.
Und siehe da, die Gebote wurden zurück gezogen. In einer Mail erklärte mir der VK daß es laut eBay Richtlinien kein Verbot gibt, daß seine Freundinn auf seine Auktionen bietet.

Sicherlich steht das so nicht bei eBay, aber bei gesundem Rechtsempfinden, sollte doch jedem noch so unterbelichtetem Menschen klar sein, das dies eine betrügerische Absicht darstellt. Ziel dieser Gebote ist ja nicht den Artikel zu erwerben, sondern den Auktionspreis in die Höhe zu treiben. Hätte seine Freundinn tatsächlich Kaufinteresse gehabt, hätte man sich ja die ganze Sache mit eBay sparen können...

Durch dieses Erlebniss möchte ich euch ein paar Tricks mitgeben, wie man einen unehrlichen Preistreiber entlarven kann:

Bis vor einiger Zeit gab es ein super Tool für solche Sachen. (SBF) Leider wurde dies von eBay verboten, da man damit auch sensiblere Daten von VK erfahren konnte. (z.B. Umsätze usw.) In diesem Tool wurden solche Auffälligkeiten wie oben beschrieben leicht aufgedeckt.

Da die meisten Preistreiber wenig kreativ sind, kann man Sie mit ein wenig arbeit recht leicht enttarnen.

Sollte ein Verdacht bestehen, gehen Sie folgendermaßen vor:

Schauen Sie sich immer das Bewertungsprofil an

Vergleichen Sie die Bewertungen des Verkäufers mit dem Mitgliedsnamen der Ihnen Verdächtig vorkommt. Häufig findet man (besonders bei den ersten Bewertungen)  schon eine passende Bewertung. Meist geben sich solche VK am Anfang Ihrer eBay Karriere schon eine Gefälligkeits-Bewertung. (damit der erste Stern für 10 Transaktionen erscheint)

Gebotslisten beendeter Auktionen

Bei den Bewertungen des VK kann man ganz einfach sehen, was dieser in den letzten 30 Tagen verkauft hat. Diese (beendeten) Auktionen einfach mal aufrufen, und in der Gebotsliste nach dem auffälligen Bieter suchen. Die Namen tauchen dann meist mehrfach auf, und bieten entweder in 1 Euro oder in 10 Euro Schritten. Damit versuchen die Preistreiber das Maximalgebot des z.Zt. Höchstbietenden heraus zu finden, um möglichst nahe heran zu kommen. Sollte das mal nicht geklappt haben, findet man am Ende der Gebotsliste auch noch die "zurückgezogene Gebote". Ist dort auch Ihr Verdächtiger, lieber Finger weg. Wer erst 5, 6 oder 7 Gebote abgibt, um dann als Höchstbietender das letzte Gebot zurück zu ziehen, spielt wohl mit falschen Karten

Beendete Auktionen der letzten 30 Tage

Wenn Sie einen Artikel bei eBay verkaufen wollen, haben Sie die Möglichkeit, vorher einen Durchschnittlichen Verkaufspreis eines Artikels anhand der Verkäufe der letzten 30 Tage zu recherchieren. Diese Funktion machen wir uns zunutze. Genauso einfach lässt sich herausfinden was ein Verkäufer (auch zu welchem Preis) in den letzten 30 Tagen verkauft hat, oder was ohne Gebote zu Ende lief.  Nun gehen wir folgendermaßen vor:

1.) Merken Sie sich den Namen des verdächtigen Verkäufers
2.) Gehen Sie auf die Startseite von eBay
3.) Oben rechts steht klein „erweiterte Suche“ – anklicken
4.) Im sich öffnenden Fenster steht links „nach Verkäufer suchen“ – anklicken
5.) Dort den Verkäufernamen eingeben
6.) Ein wenig tiefer steht „einschließlich beendeter Angebot der letzten 30 Tage“, dort
das Häkchen anklicken
7.) Sollten Sie noch nicht bei eBay eingeloggt sein, werden Sie dazu aufgefordert. (die Option steht nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung)

Nun sehen Sie alle beendeten Auktionen des Verkäufers.
Sollte der verdächtige Bieter hier bereits mehrfach Sieger diverser Auktionen sein, können Sie sich den Rest sicher denken. Ein sehr sicheres Zeichen ist, wenn ein hier beendeter Artikel mit dem Verdächtigem Bieter als Auktionsgewinner, plötzlich wieder eingestellt wurde.(Zu dumm, da hat er doch den Artikel selbst ersteigert.) 
Hier können Sie auch in Auktionen einsehen, für die noch keine Bewertung abgegeben wurde. Sollten in solchen Auktionen paralel mehrfach die gleichen Bieter auftauchen, VORSICHT ! (Ausnahme:bei gleichen Artikelkategorien)

Privates Bewertungsprofil / Auktion mit nicht öffentlicher Bieterliste

Alles was auf Privat gestellt ist, lässt sich nur sehr aufwendig kontrollieren. Grunsätzlich gibt es nur wenige Gründe Privatauktion zu starten. Ich denke bei einer Privatauktion mit nicht öffentlicher Bieterliste immer an die vielen Möglichkeiten des Bescheissens. In so einem Fall ist es immer sehr schwer. Ich hatte mal einen Artikel von solch einem VK in der Beobachtungsliste. Und wenige Tage nach beendeter Auktion, stand der Artikel unter "Wiedereingestellter Artikel" beim Verkäufer wieder zum Verkauf. Das sagt ja wohl alles! Ähnliches gilt für "Privates Bewertungsprofil"

Zum Glück schafft eBay diese Regelung bald ab. Dann können Mitglieder mit Privatem Bewertungsprofil nicht mehr bei eBay Verkaufen.

Das sich einige Rechtfertigen, hochwertige Artikel bei eBay zu ersteigern, und deshalb ein privates Bewertungsprofil zu haben, kann ich folgendes entgegenhalten: Jeder hat die Möglichkeit bei eBay einen zweiten Account zu beantragen. Da kann ich einen für meine Privaten Käufe nutzen, und den anderen mit normalen Profil zum Verkaufen. Ich finde das der potenzielle Käufer die Möglichkeit haben muss, sich über den Verkäufer einen ersten Eindruck zu holen.

Hier noch main Rat an alle die diese Spielchen betreiben:

Lieber den Startpreis so ansetzen, daß ich damit leben kann, wenn der Artikel zu diesem Preis weggeht. Die beim billigen Einstellen ersparten Gebühren werden mit Sicherheit durch das gelegentliche "Selbstersteigern" wieder aufgefressen. Mit der oben genannten Methode kann ich den momentan Marktüblichen Preis ermitteln. Will ich für meinen Artikel mehr haben, kann ich den Startpreis höher ansetzen, und hoffen das es jemand kauft. Im schlimmsten Fall hast du jetzt ein paar Euro in den Sand gesetzt, aber den Artikel nicht unter Preis hergegeben. Und du sparst dir auch den Stress, am Ende einer Auktion da zu sitzen, und schnell noch zu retten was noch zu retten ist.

Ich hoffe das dieser Ratgeber einigen Leuten ein wenig geholfen hat. Auch wenn ich weiss, daß ich von der "privates Bewertungsprofil / Privatauktion" - Fraktion keine gute Bewertung erhalten werde, freue ich mich doch über jede Bewertung die ich von euch bekomme.

Für Anregungen und Kritiken bin ich gerne offen. Sollte der Ratgeber die gewünschte Ressonanz bekommen, werde ich ihn gerne noch erweitern. Ich freue mich auch über weitere Ideen, bin für alles offen...

So, wir haben 3:40 Uhr am Sonntagmorgen. Es wird Zeit fürs Bett.... Liebe Grüße Tom

PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !

Sehen Sie sich auch meine anderen Ratgeber an:

Raubkopien aus Tschechien

Legal 30 Prozent sparen

Die traurige Wahrheit über Testberichte und Ratgeber

Kontakt: meine-ebay-ratgeber @arcor.de  (ohne Leerstelle) 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden