Scharf, schärfer, am schärfsten: Fujifilm FinePix Kameraobjektive

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Scharf, schärfer, am schärfsten: Fujifilm FinePix Kameraobjektive

Das Objektiv einer Kamera ist maßgeblich für die Qualität der Ergebnisse verantwortlich. Verfügt das Objektiv über eine zu geringe Brennweite, sind Naturaufnahmen nicht umzusetzen. Ebenso gestaltet es sich mit Makroaufnahmen und einer zu hohen Brennweite. Die Objektive von Fujifilm sind für Amateure und Profis geeignet. Die besten Modelle nehmen wir in diesem Ratgeber unter die Lupe.

 

Fujifilm - ein Hersteller mit einem breit gefächertem Sortiment

Der Hersteller fertigt seit 1934 optische Systeme und Kinofilmmaterialien. Das Unternehmen mit Sitz in Tokio, Japan entwickelte vor ein paar Jahren das Konzept der Fujifilm Finepix Kamera. Eine Serie an Modellen, die für ihre kompakte Erscheinung und leichte Bedienung bekannt ist. Innerhalb dieses Sortiments befinden sich kleine, handliche Kameras, dazu kommen anspruchsvollere System-Kameras, deren Objektiv austauschbar ist. Für letztere stellt der Konzern ein breit gefächertes Sortiment an Objektiven zur Verfügung, die vom Makrobereich bis hin zu einer Brennweite von 60 Millimetern reichen. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Festbrennweiten, die einem hohen Anspruch genügen. Die Objektive sind mit der X-Serie kompatibel und für viele Zwecke einsetzbar.

 

Beispielhafte Qualität - die Fujifilm X-Pro 1 im Detail

Ein aktuelles Modell des Herstellers ist die Fujifilm X-Pro-1, die mit den Objektiven von Fujinon kompatibel ist. Die Systemkamera verfügt über einen Prozessor, der 16-Megapixel unterstützt. Die Kamera ist mit einem X-Bajonett ausgestattet und umfasst eine ISO-Empfindlichkeit zwischen 100 und 25.600. Die Aufnahmen lassen sich über den integrierten 7,6 Zentimeter in der Diagonale messenden Bildschirm bearbeiten. Neben der Aufnahme von Fotos ist die Umsetzung von Full-HD-Videos mit 1080p-Auflösung möglich. Der Sucher ist eine Mischung zwischen EVF und OVF. Die Reinigung nimmt das Gerät selbstständig vor. Die Kamera eignet sich, trotz ihres nostalgisch wirkenden Gehäuses, für anspruchsvolle Fotografen, deren Erwartungen in Bezug auf die Qualität hoch gesteckt sind.

 

Das Fujinon XF14mmF2.8 R - geringe Brennweite mit großer Lichtausbeute

Bei diesem Modell handelt es sich um ein Makroobjektiv, das mit 10 Elementen in 7 Gruppen ausgestattet ist. Innerhalb der Optik befinden sich 2 asphärische Linsen und 3 ED-Linsen, die mit einer extra niedrigen Dispersion versehen sind. Vorfokussieren und eine Anfangslichtstärke von F2.8 sind die Stärken dieses Objektivs. Die geringste Aufnahmedistanz beträgt 18 Zentimeter, womit sich das Objektiv hervorragend für Makroaufnahmen eignet.

Universell einsetzbar mit 60 Millimeter Brennweite - das XF60mmF2.4 R Macro

Mit dem XF60mmF2.4 R Macro ist jeder Fotograf bestens ausgestattet, wenn er ein breit gefächertes Spektrum an Aufnahmesituationen abdecken möchte. Makros mit 0,5-facher Vergrößerung sind für das Objektiv kein Problem. Für die nötige Qualität sorgen die Linsen-Elemente und der eingebrachte Blendenring, der die Einstellung der Blendenwerte in 1/3-Stufen zulässt. Abgerundete Lamellenkanten sorgen für ein einwandfreies Bild.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden