Schallplattenversand (LPs) als Brief

Aufrufe 47 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Für tausende von LP-Sammlern ist der Versand per Deutsche Post / DHL seit Jahren ein sehr trübes Kapitel ! Päckchen ist nicht möglich, da die Abmessungen der LP den vorgegebenen Rahmen sprengen, bleibt dann nur das teure Paket für z.Zt. Euro 6,90 oder die Krückstocklösung per Sonderkarton als Warensendung (Schräglage der LP), die erstens halbwegs illegal ist und zweitens ein hohes Bruchrisiko birgt.
Es bleibt dennoch eine halbwegs akzeptable Möglichkeit nämlich die Versendung als Maxibrief plus zu Euro 4,40 mit einem Höchstgewicht von 1000 Gramm. Damit lassen sich dann durchaus auch Doppel-LPs oder 3 Einzel LPs versenden. Grosser Nachteil ist eindeutig der beleglose Briefversand und bei PayPal Zahlungen hat man keinen Versendungsnachweis sowohl für den echten als auch für den getürkten Verlustfall. Selbst eidesstattliche Erklärungen von Zeugen haben bei PayPal als Versendungsnachweis keine Rechtskraft bzw. werden ignoriert (vermutlich weil es im amerikanischen Rechtssystem deartige Alternativen nicht gibt) ! Insbesondere an diesem Punkt ist der Versand durch Hermes die eindeutig bessere, sicherere und günstigere Alternative, allerdings nur innerhalb Deutschlands. 
Ein Paradoxon ist die Tatsache, dass man eine einzelne LP völlig legal als Grossbrief für Euro 3,40 nicht nur in fast alle europäischen Länder versenden kann (übrigens sogar bis ins fast 8000 km entfernte Wladiwostok !!!) die gleiche LP aber in den Nachbarort zu versenden kostet dann -wie oben erläutert- Euro 4,40. Und ich war immer der Meinung, dass die Bundesrepublik Bestandteil der EU ist !
Inwieweit dieser Zustand einer kartellrechtlichen Analyse bedarf, lasse ich an dieser Stelle vorsichtshalber unbeantwortet.
Meine LPs ersteigere ich überwiegend in Grossbritannien. Die Frankaturen schaue ich mir immer sehr genau an. Die letzte LP kam als "2PK" frankiert bei mir an. Das Porto betrug GBP 1,95. Das sind z.Zt. Euro 2,30 - Kein weiterer Kommentar !  
Update vom 18.07.2015
Der innerdeutsche Maxibrief kostet mittlerweile € 4,60 (+ € 0,20) und der internationale Grossbrief (weltweit !!!) ist nur minimal auf nunmehr € 3,45 (+ € 0,05) erhöht worden. Insofern ist die Preisdifferenz zwischen innerdeutschem und weltweitem Versand noch größer geworden. Das verstehe, wer will !!!
Fairerweise sollte man erwähnen, daß es mittlerweile kaum noch ein Land in Europa gibt, aus dem man derartig günstig (€ 3,45) weltweit LPs versenden kann wie aus Deutschland. Hermes liegt innerdeutsch mittlerweile bei € 3,89, was immerhin noch ca. 15 % unter dem Preis von DHL liegt.
--
Eine weitere Erscheinung beobachte ich seit vielen Jahren: Ich erhalte meine in Deutschland gekauften / ersteigerten LPs in der üblichen LP Verpackung (kein Schrägkarton) als Warensendung mit € 1,90 frankiert.
Wohlgemerkt in der normalen LP Verpackung deren Seiten jeweils 32 cm lang sind und damit das erlaubte Höchstmass bei Warensendungen überschreiten. Ganz offensichtlich rutschen derartige Sendungen reihenweise
bei der Deutschen Post durch, ohne daß ein Mitarbeiter (oder ein kontrollierendes System) einschreitet. Sehr oft kommen derartige Sendungen aus dem Grossraum Berlin ! Dem Vermutungsspielraum sind keine Grenzen gesetzt, was hierfür die Hintergründe sein könnten. Vermutlich nur Unkenntnis, Überlastung, Frust und Bequemlichkeit der bedauernswerten Mitarbeiter.
 

   
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden