Scalamobil - Treppensteiger - Scalastuhl - U. Alber

Aufrufe 17 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

scalamobil:

Jede einzelne Stufe wird zum Hindernis, wenn man aufgrund einer Krankheit oder einer Behinderung nicht mehr selbstständig Treppen steigen kann: zu Hause, beim Arzt, in öffentlichen Gebäuden oder bei Freunden und Verwandten.

Mit dem mobilen Treppensteiger scalamobil werden verbaute Wege wieder geebnet. Egal ob steile, enge oder gewendelte Treppen, ob auf Holz, Stein, Marmor oder auf Teppich: Das scalamobil überwindet problemlos alle Treppenarten und wird mit geringem Kraftaufwand einfach und sicher bedient.

Das scalamobil passt an die allermeisten Rollstuhlmodelle. Es genügt, eine spezielle Halterung an den bestehenden Rollstuhl zu montieren. In dieser wird das scalamobil mit wenigen Handgriffen befestigt. Zum Treppensteigen werden die großen Rollstuhlräder einfach abgenommen. Als alternative zum normalen Rollstuhl bieten wir als Schieberollstuhl für den Innenbereich den scalastuhl X3  (X2 und X1 sind die Vorgängermodelle) an. Für Personen die nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind, zum Treppensteigen aber Hilfe benötigen ist das scalacombi mit integriertem Sitz die ideale Lösung!

Das Mobilitätskonzept des Hauses Alber bietet die Möglichkeit, denselben Rollstuhl zusätzlich in Verbindung mit allen anderen Alber Produkten (viamobil, e-fix oder e-motion) zu verwenden.

Bitte beachten Sie die Warn- und Bedienungshinweise des Herstellers.


Produkthistorie Scalamobil


1986:

Patentanmeldung des Scalamobil

1988:
Markteinführung des Scalamobil S10


1993:
Ablösung Scalamobil S10 durch das Scalamobil S20 erweitertem Funktionsumfang.

1998:
Produktablösung des Scalamobil S20 durch das S25


2001:
Einführung des Scalamobil S27.

2003:
Das neue Scalamobil S30 mit integrierter IQ-Funktion wird eingeführt. Es kann individuell auf die Treppengeometrie und den Schwerpunkt jedes Rollstuhls eingestellt werden und unterstützt somit die Begleitperson proaktiv. Einführung S31


2010:

Einführung der neuen Treppensteigerfamilie Scalamobil S35, S36 und Scalacombi S34




Für die Modelle S10 , S20 , S25 und S27  ist die Ersatzteilversorgung seitens des Herstellers eingestellt.



 Modell S 25 und  S20


 

Häufige Fragen zum Scalamobil:

 

Passt das scalamobil an meinen Rollstuhl?
Ja, das scalamobil passt mittels Adaptern, die einmal an den bestehenden Rollstuhl montiert werden, an beinahe alle Modelle.

Funktioniert es auch auf gewendelten Treppen?
Ja, und sogar auf unterschiedlichen Materialien wie Teppich, Holz, Stein oder Metall.

Kann es zu Beschädigungen meiner Treppe kommen?
Nein, durch den einzigartigen Steigmechanismus und die abriebfesten Räder werden die Treppenkanten optimal geschont.

Wie wird das scalamobil angetrieben?

Der geräuscharme Elektromotor des scalamobil funktioniert mit einer leistungsstarken Akkubatterie, die mittels eines Ladegerätes jederzeit einsatzbereit ist.

Wie weit komme ich mit einer Batterieladung?
In der Regel reicht eine Batterieladung (bei ca. 70 kg Personengewicht) für bis zu 300 Stufen, das entspricht ca. 20 Stockwerken.

Benötigt man für das Bedienen des scalamobil viel Kraft?

Der Elektromotor erledigt auf Knopfdruck die Steigarbeit. Das Führen des scalamobil erfordert nur sehr wenig Kraft.

Wie hoch und wie tief darf eine Treppenstufe maximal sein?
Die Treppenstufe sollte mindestens 11 cm tief und nicht höher als 20 cm sein. (Optional bieten wir auch eine Steighöhenerweiterung bis 25 cm Stufenhöhe an.)

Kann das scalamobil auch außer Haus eingesetzt werden?
Grundsätzlich kann das scalamobil auf allen Treppen eingesetzt werden; ob im Freien oder in öffentlichen Gebäuden. Das scalamobil ist in 3 Teile zerlegbar, leicht zu transportieren und passt in jeden Kofferraum.

Wie schwer darf eine Person sein, die das scalamobil als Treppensteighilfe nutzt?
Unabhängig vom Rollstuhl darf das Personengewicht 120 kg nicht überschreiten.

Die Auslieferung und Einweisung sollte und darf nur von geschultem Fachpersonal vorgenommen werden.


weiter Infos finden Sie unter www.alber.de

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden