Sauna für ältere Menschen

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mit zunehmendem Alter sinkt die Abwehrkraft des Körpers, Kreislauf- oder Durchblutungsprobleme machen dem Menschen zu schaffen, die Gelenke wollen sich nicht mehr einwandfrei bewegen. Der nächtliche Schlaf wird nach und nach immer kürzer, Altersdepressionen können vermehrt auftreten. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Arthrosen treten im hohen Alter vermehrt auf. Viele dieser so genannten Zivilisationskrankheiten lassen sich durch regelmäßiges Saunieren lindern oder gar beheben. Speziell bei der Rehabilitation nach Herzinfarkten oder Herzoperationen hat sich die Sauna bestens bewährt. Studien belegen, dass regelmäßige Saunagänge den Blutdruck senken, was wiederum ein geschwächtes oder krankes Herz stark entlastet. Die Befürchtungen vieler älterer Menschen, die Sauna habe einen zu starken Einfluss auf das Herz, ist nahezu unbegründet. Vielmehr werden durch den ständigen Wechsel zwischen heiß und kalt das Herz und der Kreislauf trainiert. Die Belastung durch die Hitze ist viel geringer als weithin angenommen.
Viele Senioren leiden stark unter den mehr oder minder geringen Gebrechen, die das Alter mit sich bringt. Schlaffe und trockene Haut, rheumatische Beschwerden und auch zu viel Freizeit wirken sich auf die Stimmungslage nicht unbedingt positiv aus. Daher nutzen immer mehr Senioren die Sauna auch wegen der Geselligkeit. Gleichaltrige und Gleichgesinnte treffen sich in Gruppen, können gemeinsam entspannen und Neuigkeiten austauschen. Der Saunagang kann so zu einem absoluten Höhepunkt im sonst eintönigen Alltag eines Senioren werden. Auch können neue Kontakte geknüpft und alte Freundschaften gepflegt werden. Neben den positiven sozialen Effekten hat die Sauna auch gesundheitliche Vorteile für ältere Menschen. Viele von ihnen leiden unter zu hohem Blutdruck. Das regelmäßige Saunabad hilft hier, blutdrucksenkende Medikamente einzusparen. Hierdurch wird gleichzeitig das Herz entlastet, welches bei niedrigem Blutdruck deutlich weniger Arbeit hat. Diese medikamentenfreie Behandlung vor Bluthochdrücken sollte jedoch nur in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Das eigenmächtige Weglassen von Medikamenten ist nicht empfehlenswert.
Die Sauna kann jedoch auch bei niedrigem Blutdruck Abhilfe schaffen. Sie reguliert den Druck zu einem gesunden Mittelmaß und lässt die entstandenen Beschwerden verschwinden. Da viele Senioren mit Durchblutungsstörungen und Gefäßleiden zu kämpfen haben, können die anregenden Wechsel zwischen heiß und kalt die Gefäße geschmeidiger und biegsamer machen und so die Krankheitssymptome lindern. Zudem haben viele Senioren ein Problem mit ihrem gealterten Äußeren. Die Haut ist im Alter nicht mehr straff und gespannt, es bilden sich immer mehr Falten. Der Feuchtigkeitsgehalt der Haut sinkt. In der Sauna wird die Haut durchgefeuchtet, bei regelmäßigen Saunagängen wird sie straffer und auch elastischer. Der im Alter verminderte Zellstoffwechsel wird angekurbelt. Nach dem Saunieren ist eine gute Körperpflege wichtig. Die Haut sollte mit einer rückfettenden Creme eingecremt werden, um den straffenden und erholenden Effekt zu konservieren. Auch für den im Alter nachlassenden Schlaf bringt die Sauna nur Gutes. In den frühen Abendstunden genossen, wird ein erholsamer und ruhiger Schlaf schnell und einfach erreicht. Der Schlaf wird zudem leichter und auch tiefer, so dass der Senior morgens deutlich erholter aufwachen kann. Hierfür eignet sich eine eigene Sauna zu Hause besonders gut. Nach dem Saunieren kann sofort das Bett aufgesucht werden, um den entspannenden Effekt möglichst vollständig nutzen zu können.
In unserem Sortiment an Saunen finden Sie sicher die passende Sauna!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden