Samsung Galaxy Tab 10,1

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich will hier keinen Vergleich mit Apple-Geräten und anderen Tablets ziehen, weil es letzten Endes auf eine Frage des persönlichen Geschmacks herausläuft.
Wovor ich jedoch an dieser Stelle warne, ist ein Samsung-Galxy Tab 10.1 mit 3G Option zu erstehen, bei dem der Vorbesitzer statt einer normalen SIM eine Micro-SIM-Karte zuzüglich eines Adpaters auf normale SIM-Kartengrösse verwandt hat. Anscheinend ist der Micro-SIM adapter etwas dicker und verbiegt die Kontakte in dem SIM-Kartenslot, so dass normale SIM-Karten anschließend nicht mehr erkannt werden. Jedem, der jetzt ungläubig den Kopf schüttelt, empfehle ich einmal danach zu googeln. Die Frage an den Anbieter sollte daher immer lauten: "Wurde das Galaxy Tab 10.1 vorher mit einer Micro-SIM-karte betrieben?"

In meinem Fall hatte ich Glück, da die Reparatur des SIM-Kartenslots aus Kulanz ohne Zusatzkosten durchgeführt wurde.

Nochmals zur Klarstellung: Ich rede nicht über das 10.1V oder das 10.1N sondern nur über das 10.1 , welches nur in kleiner Serie auf den deutschen Markt gelangt ist, bevor Apple den Vertrieb gerichtlich vebieten ließ.

Ansonsten sollte man sich als Bieter gleichzeitig nach dem USB und SD-card-adapter zu dem Galaxy Tablet bei Ebay umschauen. Beides ist wirklich sinnvolles Zubehör, welches hier z.T. wesentlich günstiger angeboten wird.
Wovon ich abrate, ist das Aufbringen irgendwelcher Schutzfolien. Wer dies blasenfrei erledigen möchte, tue dies am besten in einem Dampfbad, nachdem die Displayoberfläche vorher porentief gereinigt wurde. Mir ist es, trotz Befolgen vieler toller Ratschläge im Internet,Yotube, etc. jedenfalls nicht gelungen, die Schutzfolie ohne derartige Spezialmaßnahmen auf meinem Tablet aufzubringen.

Abschließend zu den Apps: Kostenfrei heisst in der Regel = Werbefinanziert. Vor dem Download immer genau durchlesen, auf was die App denn alles zugreift und eventuell zurückmeldet. Von diesem Hinweis gibt es ebenfalls massig genauere Info im WWW.

Abschließend sollte man sich noch überlegen, mit welcher Email-adresse und Nationalität man sein Galaxy Tab registriert, bzw sich im App-shop von Samsung anmeldet, da es sein kann, das bestimmte Apps sonst nicht heruntergeladen und installiert werden können.

Interessant ist auch die CSC-nummer des ersteigerten Gerätes (Für Deustchland=DBT), da diese Information über künftige Firmwareupdates entscheidend sein kann. Eine Kennung mit DBA= Austria, ist dafür auf jeden Fall vorteilhafter, insbesondere, wenn man gerne irgendwann Android 4.0 auf seinem Tablet haben möchte, ohne "Odin" oder andere "Chroot"-Spielerein bemühen zu müsen.

Gruss vom Alsterdampfer

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden