Sammleruhren finden - darauf sollten Sie achten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sammleruhren finden - darauf sollten Sie achten

Das Sammeln von Uhren ist ein interessantes Hobby

Seit dem Mittelalter kennen die Menschen mechanische Uhren. Wie bei vielen anderen geschichtsträchtigen Objekten sind auch Uhren begehrte Objekte für Sammler. Das Sammeln historischer und auch moderner Uhren liegt daher voll im Trend. Als Sammleruhren können alle Uhren eingestuft werden, die zum Zweck des Sammelns erworben werden. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um antike, historische oder moderne Uhren handelt.

Großuhren, Taschenuhren oder Armbanduhren?

Sammleruhren werden in Großuhren, in Taschenuhren und in Armbanduhren unterschieden. Zu Großuhren sind alle Uhrentypen zusammengefasst, die nicht als transportable Uhren einzustufen sind. Dazu gehören Stand-, Wand- und Tischuhren und ähnliche Uhren. Sammlerobjekte gibt es mehr als genug. Antike Großuhren sind ebenso gefragt wie die historischen Taschen- und Armbanduhren, sodass für jeden Anspruch die gewünschte Uhr gefunden werden kann. Die beliebtesten Sammlerobjekte sind Militäruhren, russische Uhren und Spieluhren. Auch antike Stand- und Wanduhren sind von Sammlern begehrt.

Sammler von Uhren sollten immer auf seriöse Angebote achten. Seriöse Anbieter sind unter anderem daran zu erkennen, dass sie die Echtheit des angebotenen Exemplares garantieren. Wichtige Informationen für Sammler geben auch spezielle Uhrenkataloge. Mit deren Hilfe können Sie besser einschätzen, ob die ausgewählte Uhr den Anforderungen entspricht und ob der Angebotspreis realistisch eingeschätzt werden kann.

Mechanischer Großuhren sind für Sammler von besonderem Reiz

Neben den Standuhren sind auch antike Wanduhren gefragte Objekte für Sammler von Uhren. Alte Wanduhren, wie auch die Standuhren, werden in den meisten Fällen mit Hilfe von Gewichten aufgezogen und verfügen über ein Pendel, dass die Ganggenauigkeit reguliert. Auch Tischuhren können zu den Großuhren gezählt werden. Hier ist die Formenvielfalt größer als bei manchen anderen Uhrentypen. Viele Großuhren verfügen über einen Gong, der in der Regel zur vollen Stunde die Uhrzeit schlägt, zwischen einmal und zwölfmal. Manche Uhren schlagen auch zur halben Stunde jeweils einmal. Die Gongs der Uhren können natürlich auch abgestellt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Gong nur nachts abzustellen. Neben den antiken Wanduhren mit mechanischem Uhrwerk werden auch Quarz-Wanduhren oder Funkwanduhren angeboten, die nur vom Design her historisch anmuten. Auch solche Uhren können für Sammler interessant sein, wenn es sich um Einzelexemplare handelt, die im Handel sonst nicht mehr erhältlich sind. Dazu sollte aus dem Angebot ersichtlich sein, dass es sich nicht um eine antike mechanische Uhr handelt.

Taschen- und Armbanduhren für Sammler

Silberne Taschenuhren und goldene Taschenuhren sind in den meisten Fällen hochwertige Uhren mit mechanischem Uhrwerk. Echte Sammleruhren dieser Kategorie sind wertvoll und bilden eine gute Wertanlage. Deshalb ist beim Erwerb besonders auf die Echtheit dieser Uhren zu achten, der Kauf darf nicht überstürzt vorgenommen werden. Im Zweifelsfall sollten Sie sich von einem Experten beraten lassen. Mechanische Taschenuhren gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen.

Sie unterscheiden sich unter anderem durch die Art des Aufzugs, Handaufzugsuhren werden über die Krone - meistens am oberen Rand der Taschenuhr - aufgezogen. Automatikuhren ziehen sich durch eine Schwungmasse automatisch selbsttätig auf, wenn sie bewegt werden. Weiterhin werden Taschenuhren in offene und in Sprungdeckeltaschenuhren unterschieden. Sprungdeckeluhren haben einen Klappverschluss, der zum Ablesen der Uhrzeit geöffnet wird. Der Deckel und auch der Boden sind oft mit Ornamenten verziert, deshalb machen die meisten Sprungdeckeluhren einen gediegenen Eindruck. Auch die offenen Taschenuhren können als Schmuckstücke ausgeführt sein, wenn die Ränder und der Boden mit Schmuckelementen verziert sind. Taschenuhren und Armbanduhren gehören zu den tragbaren (transportablen) Uhren, sie sind sich in in Bezug auf ihr Aussehen und das verwendete Material ähnlich.

Für Sammler wertvoller Armbanduhren gelten die gleichen Kriterien wie für den Erwerb von Taschenuhren: Den Kauf nicht überstürzen, die Echtheit hinterfragen. Mechanische Armbanduhren werden vielfach auch als Fliegeruhren beworben, weil sie mit ähnlichen Funktionen aufwarten wie diese. Die Grenzen sind hier fließend. Mechanische Armbanduhren werden entweder durch Aufziehen in Gang gesetzt oder arbeiten automatisch mit einer Schwungmasse. Auch unter den Quarzarmbanduhren jüngeren Datums gibt es interessante Sammlerexemplare. Meistens sind das limitierte Auflagen, von denen nur noch wenige Uhren vorhanden sind und die deshalb von Sammlern begehrt sind. Angebote von Sammleruhren sollten auf jeden Fall umfangreiche Informationen zu den Objekten enthalten, sodass Qualität und Herkunft der Uhren klar ersichtlich sind. 

Militäruhren sammeln, seriöse Angebote finden

Sammler von Militäruhren, egal ob alte Uhren oder Neuproduktionen, können aus einem großen Angebot die gewünschte Uhr auswählen. Aber je größer die Auswahlmöglichkeiten, desto schwerer wird die Wahl fallen. Deshalb ist es sinnvoll, sich vor der Entscheidung zum Kauf sachkundig zu informieren. Manchmal ist es auch hilfreich, wenn der Sammler auf einen alten Katalog stößt, der zwar nur die Uhren eines bestimmten Herstellers beschreibt, aber dennoch vielleicht wichtige Informationen liefert.

Flieger- und Borduhren (Schiffsuhren), für Sammler von Spezialitäten

Flieger- und Borduhren waren ursprünglich fest in einem Armaturenbrett eingebaute Zeitmesser (Cockpit-Uhren), die im Flugzeug oder auf dem Schiff ihren Standort hatten. Borduhren auf Schiffen, auch als Marinechronometer bezeichnet, haben eine weitaus längere Geschichte als die Fliegeruhren. Sie wurden ursprünglich zur Bestimmung der geografischen Länge auf See entwickelt und deshalb unter anderem auch als Längenuhr bezeichnet. Das Prinzip der Borduhren ist später für die Fliegerei übernommen worden. Aber damit nicht genug, wurden in der Folgezeit nach diesem Prinzip auch Armbanduhren entwickelt, die viele Funktionen von den Flieger- und Borduhren übernommen haben. Die Fliegeruhren sind oft großformatig und robust. Als Herrenuhren sind sie auf Funktionalität ausgerichtet und nicht als Schmuckuhren gedacht.

Die auffälligsten maskulinen Fliegeruhren sind großformatige Chronographen, die auch mit den meisten Funktionen ausgestattet sind. Wer es nicht ganz so auffällig mag, findet bei einigen Herstellern auch Fliegeruhren, deren Äußeres nicht so wuchtig wirkt. Für jeden Anspruch und jeden Geschmack sind also Angeboe, vorhanden. Die historischen Fliegeruhren sind mit mechanischen Uhrwerken ausgestattet, moderne arbeiten überwiegend mit Quarzwerken. Am Aussehen können die mechanischen nicht von den Quarzuhren unterschieden werden. Um keine Enttäuschung zu erleben, sollten die Angebote gründlich durchgelesen werden.

Taucheruhren sind eine Besonderheit unter den Sammleruhren

Taucheruhren können zu den sportlichen Militäruhren gezählt werden. Sie sind mit vielfältigen Funktionen ausgestattet, die ein Taucher unter Wasser benötigt. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Sporttaucher handelt oder ob das Tauchen militärischen Zwecken dient. Diese Uhren sind universell einsetzbar. Die mögliche Tauchtiefe mit diesen Uhren bewegt sich durchschnittlich zwischen 20 und 100 Atm (200 bis 1000 m). Sie sind als Sportuhren tragbar, robust und mit umfangreichen Funktionen ausgestattet. Die meisten Taucheruhren sind Chronographen, sie besitzen also eine Stoppuhrfunktion und eine Reihe unterschiedlicher Anzeigemodi. Die Taucheruhren sind bezogen auf Zusatzfunktionen sehr unterschiedlich ausgestattet. Manche Taucheruhren messen zum Beispiel die Tauchtiefe und/oder Wassertemperatur, andere wieder nicht. Viele sind mit einer Lünette ausgestattet, aber nicht alle. Mit Hilfe einer Taucherlünette kann die Tauchzeit eingestellt werden, sodass der Taucher auf der Uhr die noch zur Verfügung stehende Tauchzeit ablesen.

Zahlreiche Taucheruhren werden als Automatikuhren. hergestellt. Automatikuhrwerke sind für Taucheruhren besonders praktisch, da Taucher den Handaufzug nicht immer problemlos bedienen können. Neben den praktischen Anwendungsmöglichkeiten finden auch Sammler von Taucheruhren unter den vielen unterschiedlichen Ausführungen das passende Exemplar.

Sammleruhren aus Russland speziell für Freunde der russischen Uhren

Häufig begehrte Sammleruhren sind, der Nachfrage entsprechend, wohl die russischen Uhren. Viele der russischen Uhren zählen auch zu den Militäruhren. Aber auch Schmuckuhren für Damen und Herren können erworben werden. Echte russische mechanische Uhren sind für ihre Zuverlässigkeit bekannt, sie sind robust und arbeiten präzise. Das umfangreichste Angebot russischer Armbanduhrenbezieht sich auf die Poljotuhren. Die russischen Armbanduhren sind begehrte Sammlerobjekte, ebenso wie die russischen Taschenuhren. Russische Uhren gibt es in so vielen verschiedenen Varianten, dass die Auswahl manchmal recht schwer fällt. Außerdem ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen, ob es sich wirklich um eine russische, von Produzenten in Russland oder in der ehemaligen SU hergestellte, Uhr handelt oder ob sie nur als eine solche bezeichnet wird. 

Seltene Spieluhren (Spieldosen) zählen auch zu den Sammleruhren 

Spieluhren sind eine Besonderheit unter den Sammleruhren, es gibt viele Liebhaber von antiken Spieluhren, aber auch modern gefertigter Geräte. Spieluhren wurden im 18. Jahrhundert entwickelt und haben bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Es handelt sich bei den Spieluhren um kleine Geräte, die nach Bedarf selbsttätig eine mechanische Melodie abspielen, wie etwa beim Aufklappen des Kästchens, in dem sich die Spieluhr befindet. Vielfach drehen sich kleine Figuren zu den Melodien. Viele der Spieluhren sind als Sammlerexemplare begehrt. Vor allem wenn sie künstlerisch wertvoll sind. So gibt es kunstvoll geschnitzte Spieluhren verschiedener Formen oder auch Sammlerstücke aus Porzellan. Der Begriff Spieluhr ist jedoch irreführend, denn eigentlich handelt es sich hierbei um Spieldosen, selten ist der Mechanismus wirklich an eine Uhr gekoppelt. Auch die bei Sammlern begehrten Repetieruhren werden vielfach als Spieluhren bezeichnet. Repetieruhren geben nach Bedarf die aktuelle Zeit mit einem akustischen Signal an. Neben solchen historischen Sammler-Spieluhren werden aber auch einfache Kinder- und Babyfiguren, die mechanische Melodien abspielen, als Spieluhren bezeichnet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden