Sachs Sportkupplungen

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sportkupplungen

Torsionsgefederte Scheiben dämpfen die Motorschwingung und schonen
durch ihren verstärkten Dämpferaufbau das Getriebe.

Sinterscheiben sind thermisch höher belastbar und drehzahlfester als
organische Serienscheiben und sind gegen Schmutz und Öl unempfindlich.

Sie machen ein härteres Anfahren, d. h., ein schlagartiges Greifen der Kupplung möglich, sind aber für den Straßeneinsatz in der Regel nicht empfehlenswert.

-Besonders geeignet sind sie dagegen bei Langstreckenrennen,
Bergrennen (z.B. Gruppe N), Slalomkursen und Rallyes.

Änderungen gegenüber Serie:
Der Torsionsdämpfer hat ein höheres Anschlagmoment:
maximale Belastbarkeit der Torsionsdämpfereinheit vor Blockanschlag
Höhere thermische Belastbarkeit als organischer Reibbelag
Höheres übertragbares Drehmoment gegenüber organischem Reibbelag
Torsionsgedämpfte Kupplungsscheiben dienen als Schwingungsdämpfer
zwischen Motor und Getriebe
Sehr resistent gegen Schmutz
aggressives Anfahrverhalten
Einsatzgebiete: Rundstrecke (z. B. Langstreckenrennen, Clubsport, Autocross),
Bergrennen (z. B. Gruppe N), Rallye, Slalom, Drift, 1/4-Meilen-Rennen

Verstärkte Druckplatte

Änderungen gegenüber Serie:
Höheres übertragbares Drehmoment
Höhere Anpreßkraft
Geringerer Abrieb
Einsatzgebiete: Chip-Tuning, Turbo- und Kompressorumbauten, Anhängerbetrieb, Nutzfahrzeuge, Schneeräumbetrieb, PKW: Ärztenotdienst, Fahrschule, Taxi, Fahrzeuge mit maximaler Zuladung und hoher Belastung (Baustellenfahrzeuge, Abschleppdienst, Wohnmobile, Kranken-   und Notarztwagen etc.), 1/4-Meilen-Rennen, Rundstrecke (z. B. Langstreckenrennen, Clubsport, Autocross), Bergrennen (z. B. Gruppe N), Rallye (z. B. Gruppe N), Slalom, Drift

Starre Sinterscheibe

Änderungen von Serienkupplung zu Performancekupplung:
höhere thermische Belastbarkeit als organischer Reibbelag
höheres übertragbares Drehmoment gegenüber organischem Reibbelag
sehr resistent gegen Schmutz
aggressives Anfahrverhalten
Einsatzgebiete: Rundstrecke (z.B. Langstreckenrennen, Clubsport, Autocross), Bergrennen (z.B. Gruppe N), Slalom, Rally, Drift


Starre Scheibe mit organischen Reibbelag

Änderungen von Serienkupplung zu Performancekupplung:
höheres übertragbares Drehmoment
höhere Berstdrehzahl
Anfahrverhalten ähnlich Serie
Einsatzgebiete: Tuningbereich bei Zweimassenschwungrädern, Rundstrecke
(z.B. Langstreckenrennen, Clubsport, Autocross), Bergrennen (z.B. Gruppe N), Slalom, Rally, Drift

Torsionsgefederte Scheibe mit speziellem organischen Reibbelag

Änderungen von Serienkupplung zu Performancekupplung:
der Torsionsdämpfer hat ein höheres Anschlagmoment: maximale
Belastbarkeit der Torsionsdämpfereinheit vor Blockanschlag
höheres übertragbares Drehmoment
Anfahrverhalten ähnlich Serie
Torsionsgefederte Kupplungsscheiben dienen als Schwingungsdämpfer
zwischen Motor und Getriebe
Einsatzgebiete: für Tuning, Straßenanwendungen, Motor-Tuning (Chip-Tuning, etc.), Rundstrecke (z.B. Langstreckenrennen, Clubsport, Autocross), Bergrennen (z.B. Gruppe N), Rally (z.B. Gruppe N), Slalom, Drift

Mehrscheibenkupplung

Die Aufgabe: Starke Fahrzeuge, Motoren mit hohem Drehmoment und sportliches Fahren stellen große Anforderungen an Übertragungs-sicherheit und Wärmekapazität der Kupplung.

Wo eine Einscheibenkupplung an ihre Grenzen stößt, da sorgt die Mehrscheibenkupplung für Dynamik. Wenn der Fahrer Tempo und Rasanz fordert, bringt die Mehrscheibenkupplung die Kraft sicher auf die Räder.

Durch Vervielfachung der Anzahl von Reibflächen erhöhen sich die Drehmoment- und Wärmekapazität bei optimaler Nutzung des Bauraumvolumens.

Dabei schonen die trägheitsminimierten Kupplungsscheiben die Getriebesynchronisation und dynamisieren die Schaltvorgänge. Die intelligente Sachs-Plattensteuerung sorgt für beruhigenden Komfort, da so das Trennen und Schließen des Kraftflusses kontrolliert erfolgt.

Vorteile der Mehrscheibenkupplung:

Dynamisches Spitzenmoment von 1000 Nm möglich (bspw. bei Rennstart)
Optimierter Wärmehaushalt für Hochlastanwendung und hohe Fahrdynamik
Bessere Schaltbarkeit durch geringere Massenträgheit
Schonung der Synchronisiereinrichtungen
Kompakter Bauraum (Vergleich zur Einscheibenkupplung: für 600Nm betrüge die erforderliche Scheibengröße 280 mm)
Auch bei Verschleiß minimale Änderung der Betätigungskräfte durch die außen liegende Membranfeder mit flacher Kennlinie
Minimale Wegverluste bei Betätigung durch steifigkeitsoptimiertes Gehäuse ermöglichen die optimale Auslegung des Betätigungssystems


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden