SONY PlayStation 3 PS3 - Daten & Fakten

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

PlayStation 3


Die PlayStation 3 (PS3) ist eine Spielkonsole von Sony, welche im Mai 2005 erstmals auf der Spielemesse E3 in Los Angeles als offizieller Nachfolger der PlayStation 2 vorgestellt wurde.

Verkaufsbeginn der PlayStation 3 war in Japan am 11. November 2006 und Nordamerika am 17. November 2006, voraussichtlicher Erscheinungstermin für Europa ist der 31. März 2007.
Die Konsole

Die PlayStation 3 erscheint in Europa voraussichtlich in zwei Versionen. Die Version mit 60-GB-Festplatte wird nach Sonys Ankündigung auf der E3 2006 599 € bzw. 899 CHF kosten. Die Version mit 20-GB-Festplatte ohne WLAN wird 49.980 Yen (ca. 500 € bzw. 750 CHF) kosten. Anfangs wurde berichtet, die 20-GB-Variante würde nicht über einen HDMI-Ausgang verfügen. Sony gab jedoch am 22. September 2006 bekannt, nun doch beide Versionen mit dem digitalen Anschluss auszustatten. Ob die „Sparversion“ in Europa jedoch überhaupt ausgeliefert wird, ist bisher unklar. In Japan kommt aufgrund einer Preissenkung bei dem HD-DVD-Laufwerk für die Xbox 360 das 20-GB-Modell der PlayStation 3 nicht wie angekündigt für 59.800 Yen (rund 402 €) auf den japanischen Markt, sondern wird für 49.980 Yen (rund 335 €) eingeführt werden. Dies ändert an den europäischen Preisen jedoch nichts.

Die 20-GB-Version der Konsole verfügt nicht über Slots für MemoryStick Duo, SD- und CompactFlash-Karten und über keine IEEE 802.11 b/g Schnittstelle (WLAN) . Fehlende Funktionen können aber mittels der USB-Anschlüsse nachgerüstet werden.

Ein kosmetischer Unterschied zwischen den beiden Modellen zeigt sich bei genauer Betrachtung. Während es sich bei dem rechten Modell in obigem Bild um die 60-GB-Version handelt, zeigt die linke Abbildung das 20-GB-Pendant. Bei der preisgünstigeren Variante ist die Oberkante der Frontblende sowie der PlayStation 3-Schriftzug nicht in silber, sondern matt schwarz.

Es wird auch möglich sein, die billigere Variante mit entsprechenden USB-Geräten nachzurüsten; auch die Festplatte kann laut Sony einfach gegen ein größeres Modell ausgetauscht werden. Es soll sich um eine handelsübliche 2,5"-S-ATA-Festplatte handeln, ein offizielles Sony-Produkt ist nicht von Nöten.

Die PS3 soll zu allen PlayStation-2- und PlayStation Spielen abwärtskompatibel sein.
Im Berieb hat die Konsole eine Leistungsaufnahme von ungefähr 200 Watt. Laut Sony soll die maximale bei 380 Watt liegen.

Online


Die PS3 wird wie bereits die PS2 die Möglichkeit bieten, Spiele online zu spielen, sowie Erweiterungen (Rennstrecken, Maps etc.) herunterzuladen. Ähnlich wie bei der Wii soll es auch einen Service für Spiele-Downloads geben. Dieser Service soll kostenlos angeboten werden. Problematisch könnte das Angebot aber aufgrund der zu transferierenden Datenmenge sein, da PlayStation-Spiele bisher mehrere hundert Megabyte groß sind, PlayStation 2-Spiele sogar mehrere Gigabyte. Das Herunterladen von Spielen wird jeweils bis zu 15€ kosten. Das reine Online-Spielen wird allerdings weiterhin, wie bei der PlayStation 2, kostenfrei angeboten. Sony hat vor, seine Onlineplattform ähnlich der Idee des Konkurrenten Microsoft umzusetzen und dieselben Online-Fähigkeiten anzubieten, die die Xbox 360 unterstützt.


Zielgruppe


Anders als die Vorgängermodelle versucht Sony die PlayStation 3 nicht nur als Spielekonsole, sondern als vollwertigen PC-Ersatz zu vermarkten . Die Vielseitigkeit soll u. a. durch die zahlreichen Schnittstellen, die das Gerät z. B. internettauglich machen, und den Einsatz des Betriebssystems GNU/Linux  erreicht werden. Phil Harrison, Chef von Sony Computer Entertainment Worldwide Studios, bemerkte dazu beispielsweise: "Die PlayStation 3 mit ihrem Betriebssystem Linux ist ein vollwertiger Computer, ein PC ist überflüssig." Fremdentwicklungen für das Linux-System der PlayStation 3, sogenannte Homebrew-Software, will Sony, anders als Nintendo für die Spielkonsole Wii, nicht verhindern.. Die Firma Terra Soft Solutions kündigte bereits an, dass die Version 5.0 ihrer PowerPC-Linux-Distribution Yellow Dog Linux auch für die PlayStation 3 erscheinen wird. Die Linux-Distribution wird sogar offiziell von Sony auf der PlayStation 3 unterstützt.

Es soll außerdem möglich sein, die PlayStation 3 wie einen PC aufrüsten zu können und so z. B. mit einer größeren Festplatte auszustatten.

Wenn die Playstation 3 unter einem alternativen Betriebssystem läuft, ist jedoch ein direkter Zugriff auf den Grafik-Prozessor nicht möglich, stattdesen wird lediglich erlaubt, in den Framebuffer zu schreiben. Eine Hardware-Beschleunigung ist weder in 2D, 3D noch für openGL möglich, was grafisch anspruchsvolle Anwendungen unter der Linux-Oberfläche verhindert. Wer grafische aufwändigere Anwendungen oder Spiele für die Playstation 3 programmieren will, kommt nicht darum, ein Lizenzabkommen mit Sony Computer Entertainment abzuschließen. Dies ist jedoch bei den meisten Konsolen so üblich bis auf wenige Ausnahmen.

Technische Spezifikationen


Der Cell-Prozessor der PlayStation 3 erreicht eine theoretische Rechenleistung von 2,18 Tera-FLOPS, was rein rechnerisch doppelt so viele sind wie bei der von Microsoft entwickelten X-Box 360. Die tatsächliche Nutzleistung beträgt bei 8 SPUs 14,63 GFLOPS, womit sich der Cell-Prozessor leicht unter aktuellen CPUs einordnet (AMD FX-60: 15,86 GFLOPS / Intel Pentium 4-E 570: 19,89 GFLOPS). Eine abschließende Beurteilung des tatsächlichen Leistungsunterschieds ist jedoch noch nicht möglich, da sich die grundlegenden Architekturen beider Systeme und moderner PCs stark voneinander unterscheiden.

Prozessor

    * Cell-Prozessor, bestehend aus:
          o einem Power Processor Element (PPE, General Purpose CPU)
          o sieben aktiven Synergistic Processing Elements (SPE, Stream Processing)
          o einem Element Interconnect Bus (EIB, verbindet SPEs, PPE, Memory Controller und I/O-Controller untereinander)

    * PPE:
          o PowerPC 970 kompatibler Kern
          o zweifach SMT
          o Taktrate: 3,2 GHz
          o L1-Cache: 32 KiB Instruktionen, 32 KiB Daten
          o 512 KiB L2-Cache
          o EineVMX-Einheit

    * Jedes SPE verfügt über:
          o Memory Flow Controller (MFC), bestehend aus DMY-Controller, MMU und Bus-Interface
          o Synergistic Processing Unit (SPU): RISC-Kern mit 128 Bit SIMD-Architektur
          o 128 × 128 Bit Register-File
          o 256 KiB lokaler Speicher (local store)

Eine der insgesamt acht SPEs ist deaktiviert, um die Produktionsausbeute zu erhöhen.

Grafikprozessor

    * NVIDIA RSX („Reality Synthesizer“) mit 550 MHz
    * Basierend auf NVIDIAs GeForce-7-Reihe (G7x)
    * 1,9 Tera-FLOPS Theoretische Leistung
    * Vielseitig programmierbare Parallel-Floating-Point-Shader-Pipelines (etwa 100 Milliarden Shader-Operationen pro Sekunde (inkl. CPU))
    * 134 Shader-Operationen
    * Keine Unifed-Shader-Einheiten
    * ca. 300 Mill. Polygone
    * 128 bit Pixel-Precision (32 Bit pro RGBA-Kanal) (theoretisch, eventuell zu wenig Speicherbandbreite)
    * Keine Kantenglättung in Kombination mit HDRR möglich, nur jeweils eines von beiden
    * 297 Millionen Transistoren (in 90 nm gefertigt)
    * 256 MiB GDDR3-VRAM mit 600 MHz

Arbeitsspeicher

    * 256 MiB XDR-DRAM mit 400 MHz und 5 Datenpaketen pro Takt (Dies entspricht in etwa PC3200-DDR-SDRAM)

Speichermedien

    * 2 x Blu-ray-Disc: PlayStation-3-BD-ROM, BD-Video (BD-ROM, BD-R, BD-RE)
    * 8 x DVD: PlayStation2-DVD-ROM, PlayStation3-DVD-ROM, DVD-Video (DVD-ROM, DVD-R, DVD-RW, DVD+R, DVD+RW)
    * 24 x CD: PlayStation1-CD-ROM, PlayStation2-CD-ROM, CD-DA, CD-R, CD-RW, SACD, SACD HD, DualDisc.

Schnittstellen

    * 4 × USB 2.0 an der Frontseite
    * 1 × Ethernet (10BASE-T, 100BASE-TX, 1000BASE-T)
    * Card-Reader für Memory Stick Pro, Memory Stick Pro Duo und SD-Card (nur beim Modell mit 60-GB-Festplatte)
    * Bluetooth 2.0 (EDR)
    * Controller:
          o 4 x Bluetooth oder 4-x-USB-Anschluss
          o Wi-Fi (PlayStation Portable) (nur bei Modell mit 60-GB-Festplatte)
    * AV-Ausgänge (480i, 480p, 720p, 1080i, 1080p)
          o AV MULTI OUT (analog)
          o HDMI 1.3 Ausgang
          o optischer Digitalausgang

Unterstützte Software-Formate

    * Video
          o MPEG-1
          o MPEG-2 (PS,TS)
          o H 264/MPEG-4 AVC
          o MPEG-4 SP

    * Musik
          o ATRAC (.oma .msa .aa3)
          o AAC (.3gp .mp4)
          o MP3 (.mp3)
          o WAV (.wav)

    * Bilddateien
          o JPEG
          o GIF
          o PNG
          o TIFF
          o BMP

(Quellenangabe: www.wikipedia.de)
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden