SILBER- Edelmetall mit vielen Gesichtern

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wußten Sie...

dass SILBER und GOLd jahrhundertelang - bis ins 18. Jahrhundert -  als gleichwertig galten?

So gaben Abbaugebiete mit großen Silbervorkommen eigene Münzen heraus. Das böhmische Joachimsthal prägte eigene Geldstücke, die man nachher kurz "Taler" nannte - eine Bezeichnung, die sich bis heute gehalten hat und von der sich die  amerikanische Währungsbezeichnung Dollar (Taler) herleitet.

Der weitaus größte Teil der Weltproduktion wird jedoch für die Herstellung von Filmen, Fotoplatten und anderem verwendet - und nicht für Schmuck, wie man oft meint!

. Da Silber Strom und Wärme besser leiten kann als alle anderen Metalle, wird es bevorzugt  in der Elektotechnik und chemischen Industrie eingesetzt.

 Silber hat eine nahezu unglaubliche Dehnbarkeit: aus 1 Kilo Silber läßt sich ein 30.000 Kilometer langer Draht ausziehen!  

Erst die Entdeckung und Erschließung großer Lagerstätten in Mexiko, USA, Kanada und Peru  führte dazu, dass es heute weniger wertvoll ist als früher. Entscheidend zu dem Wertverfall hat auch ständige Abnahme der Prägung von Münzen geführt.

Das blieb nicht ohne Auswirkung auf die Schmuckpreise. Dennoch hat Silber unbestreitbare Vorzüge:  Die Medizin hat die bakterienabtötende und keimvernichtende Art  von Silber erkannt. Sie sterilisiert damit ihre Instrumente!  Eine Million Liter Wasser wurde nur mit 2 Gramm Silber effizient sterilisiert. Außerdem intensivert es die in Silber gefaßten Heilsteine - es wirkt ausgleichend  auf eine zu starke oder zu schwache Wirkung der Steine.

Es hatte schon seinen Sinn, dass der erste Löffel, der sog. Tauflöffel, dem man einem Kleinkind schenkte - aus SILBER war!

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden