SIEMENS SURPRESSO S60

Aufrufe 16 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kaffeevollautomat SIEMENS SURPRESSO S60

Ende letzten Jahres beschlossen meine Familie und ich uns eines dieser sündhaft teuren Geräte anzuschaffen. Schnell erkannten wir dass es eine riesen Auswahl von Herstellern und Modellen für Kaffeevollautomaten gab und wir fingen an, uns zu informieren.

Siemens als Hersteller war und ist uns ein Begriff - besitzen und benutzen wir doch bereits einige Elektrogeräte dieser Marke seit teilweise langen Jahren und waren mit allen immer sehr zufrieden. Also schauten wir gezielt nach einem Kaffeevollautomaten der Firma Siemens und wurden mit der Supresso-Linie auch schnell fündig.

In vielen Berichten lasen wir - mal Gutes - mal weniger Gutes. Ein befreundetes Ehepaar besitzt die Surpresso S40 - fast identisch mit der S60 und sie waren hellauf begeistert von ihrem Gerät. Wir schauten uns diese Maschine an, fanden die Bedienung auf Anhieb kinderleicht und sehr benutzerfreundlich und was das Wichtigste war: Der Kaffee hatte eine wohlschmeckende Crema und war heiss und einfach lecker....

Hier in Ebay entdeckte ich dann eine S60 - erst 40 Tassen Kaffee waren gezogen und zum Verkauf stehend. Kurzerhand schlug ich zu - und seitdem bin ich ein begeisterter Kaffeegeniesser geworden.

Der Gebrauch der Maschine ist wirklich kinderleicht. Ein grosses Display mit Beleuchtung sagt mir alles - zeigt mir alles. Ich habe die Möglichkeit vom kleinen Espresso bis zum XXL-Kaffee 6 versch. Tassengrössen zu ziehen - und das für wahlweise eine oder zwei Tassen.

Ich habe die Möglichkeit 6 verschiedene Kaffeestärken zu kochen und über die Menüführung auch die gewünschte Wassertemperatur auf 3 versch. Stufen einzustellen. Wir mögen den Kaffee maximum heiss.... Die Maschine heizt immer auf und zeigt dies auch im Display an. Dann hat man die Möglichkeit die Maschine mit oder ohne Wasserfilter zu betreiben - je nachdem was man halt für eine Wasserqualität hat. Unser Wasser ist sehr sauber und hat nur Härtegrad 2. Den stellt man in der Maschine auch ein - das regelt die Intervalle des Entkalkens.

Über die kinderleicht zu bedienende Menüführung gibt man die Uhrzeit ein, zu der sich die Maschine morgens automatisch einschalten soll - wenn man dann in die Küche taumelt drückt man nur den Knopf und schon hat man geschwind seinen Muntermacherkaffee.... Man kann frische Bohnen einfüllen, separat dazu aber auch in einen 2. Schacht Pulverkaffee einfüllen. Wenn einer mal einen koffeinfreien Kaffee möchte oder so....Das Kermaikmahlwerk ist beim Mahlen gut zu hören - es verträgt einiges - aber man sollte schon hochwertige Kaffeebohnen, wenn möglich ohne Steinchen drin, einfüllen. Auch Bohnen, die karamellisiert sind, sollte man tunlichst nicht verwenden. dann verstopft sich das Mahlwerk oder verklebt.

Nach 200 gezogenen Tassen kommt automatisch die Meldung: Maschine reinigen. Alles was man dazu benötigt sind Reinigungstabs - das müssen nicht die Teuren aus dem Fachhandel sein. Ich habe mir bei Aldi-Süd einen Vorrat angeschafft.... Die Maschine zeigt im Display jeden Schritt an - nach 10 Minuten kann man wieder Kaffee zubereiten.

Nach 800 Tassen kam dann zum 1. Mal die Meldung: Maschine entkalken. Das ging auch kinderleicht - die Maschine führt einem wirklich super easy durchs Programm. Dauert aber etwas länger - etwa 40 Minuten - und wenn diese Meldung kommt - dann gehts ausser Entkalken leider nichts mehr. Passierte bei uns mitten in der Woche während dem Frühstück.... das war ärgerlich, denn ich musste dann soooo lange auf meine heissgeliebte erste Tasse Kaffee warten.

Das Display der Maschine zeigt dem Besitzer immer alles an: Wasser auffüllen - Bohnen nachfüllen - Schalen leeren - und alles geht echt kinderleicht. Die Maschine spült immer wieder alles Leitungen selbständig durch - hygienisch sauber ist da auch immer alles. Der Wassertank fasst ohne Filter ca. 1,8 Liter Wasser - das reicht schon ne Weile aus. Der Tank sitzt gut erreichbar an der Seite und ist kinderleicht zu entnehmen und auch wieder einzusetzten.

Wir hatten vorher eine Senseo-Maschine und eine dieser Kaffeemaschinen, die im Intervall das heisse Wasser über die gemahlenen Kaffeebohnen laufen ließ. Aber nach wenigen Wochen Surpresso-Kaffee kamen diese Maschinen in die Abstellkammer. Ihr Kaffee schmeckte uns nun überhaupt nicht mehr. Nach nur 3 Monaten im Besitz unserer Familie (4 Köpfe meist) haben wir lt. Display-Anzeige bereits knappe 900 Tassen Kaffee getrunken! Das sagt ja alles.

Wir können diese Maschine nur loben und empfehlen. Was wir nicht so sehr oft nutzen ist die Möglichkeit den Cappuccino-Milchschaum zu machen. Es wird ein Schlauchsystem und eine passende Milchkanne mitgeliefert. Uns ist es zu mühselig gerade dieses schlauchsystem immer wieder zu reinigen. Aber das muss wegen der Hygiene halt sehr penibel getan werden. Wir ziehen uns aber oft kochend heisses Wasser für einen Tee - die Maschine hat ja 2 voneinander getrennte Wasser-und Heizkreisläufe. Man kann also beides gleichzeitig machen - Kaffee und Wasser oder Wasserdampf um ein kaltes Getränk zu erwärmen. Die Tassenablage ist sehr gross und immer schön heiss - man hat immer einige schön vorgewärmte Tassen parat. Das finden wir vorallem beim Espresso sehr wichtig. Und der Kaffee hat durch den Druck von 15 bar, den die Maschine hat, eine wundervolle Crema.... lecker... lecker...

Es liegt eine sehr klar und keineswegs umständlich formulierte Gebrauchsanleitung bei und eine Kurzanleitung. Die Maschine besitz an der Rückwand extra eine Halterung dafür - man hat also immer alles griffbereit. Es gibt eine Hotline für alle Fälle - die wir aber noch nicht benötigt haben.

Also - von uns gibts für die Maschine selbst, die Handhabung und vorallem für den Kaffee, den man mit der Maschine bekommt - nur Bestnoten. Man muss für sich selbst halt auch ausprobieren, welche Sorte Kaffeebohnen man am liebsten mag. Wir nehmen nur Espressobohnen und haben den Mahlgrad, der auch individuell einstellbar ist, darauf abgestimmt.

So - das war in Kürze das Wichtigste über unsere Surpresso S60 - heissgeliebt und ständig in Gebrauch - und ihren Preis ist sie wert. Uns kam der anschaffungs-Neupreis zuerst auch sehr hoch vor - aber diese Investition hat sich für uns voll bezahlt gemacht. Denn der Kaffee schmeckt und schmeckt - man wird regelrecht süchtig danach.

Tip: Wenn man eine gebrauchte Maschine erwerben möchte: Nach dem Stand der gezogenen Tassen Kaffee fragen. Diese Zahl kann im Display abgefragt werden und kann NICHT manipuliert oder gar zurückgesetzt werden. Dann kann man gut abschätzen, ob der Kauf noch lohnt oder nicht. Aber bedenken Sie: Dieser Kaffee macht süchtig und Ruck-Zuck hat man hunderte von Tassen Kaffee gezogen!

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden