SICHER FAHREN - SPRIT SPAREN

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

SICHER FAHREN - SPRIT SPAREN


Es läßt sich einiges machen, denn der Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeuges hängt erheblich von unserem Verhalten ab, d. h. von der vorschriftmäßigen Wartung, unserem Fahrstil und den Einsatzbedingungen.Einige wenige Tipps können helfen, den Kraftstoffverbrauch um bis zu 30% zu senken, ohne technische Veränderungen am Fahrzeug vornehmen zu müssen und ohne auf Leistung und Komfort verzichten zu müssen. Zusätzliche Vorteile sind der Gewinn an Sicherheit im Straßenverkehr und ein geringerer Verschleiß an Bremsen und Kupplung.Nun die Empfehlungen zur Schadstoffminderung und Kraftstoffeinsparung:

Tipp 1:
Bei niedrigen Drehzahlen schalten und fahren! Kraftstoffverbrauch, Schadstoffausstoß und auch Lärmentwicklung hängen in erster Linie von der Drehzahl des Motors ab. Deshalb schon ab 2000 Umdrehungen pro Minute in den höheren Gang schalten (z.B. ab 20 km/h in den 3. Gang).

Tipp 2:
Auf den richtigen Reifendruck achten! Zu niedriger Reifendruck führt zu erhöhtem Rollwiderstand und damit zu erhöhtem Kraftstoffverbrauch. Achten Sie auf die Einhaltung des vorgeschriebenen Reifendrucks und kontrollieren Sie ihn alle 2 Wochen.

Tipp 3:
Elektrische Verbraucher ausschalten! Stromverbrauch ist gleich Kraftstoffverbrauch. Schalten Sie daher alle elektrischen Verbraucher aus, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Aber: Sicherheit hat Vorrang! Schalten Sie die Fahrzeugbeleuchtung grundsätzlich ein, wenn es nötig ist (''Sehen und gesehen werden'').

Tipp 4:
Klimaanlage gezielt einsetzen! Bei Stadtfahrten kann der Kraftstoffmehrverbrauch bei eingeschalteter Klimaanlage bis zu 2l/100km betragen. Schalten Sie daher die Anlage grundsätzlich ab, wenn sie nicht mehr benötigt wird.

Tipp 5:
Kurze Fahrstrecken vermeiden! Vermeiden Sie Fahrten ''von Tür zu Tür''(kurze Fahrstrecken mit längeren Unterbrechungen). Bei solchen Fahrten erreicht der Motor niemals seine normale Betriebstemperatur. Wenn möglich, Wege zusammenlegen.

Tipp 6:
Optimierung Ihres Fahrstils! ''Sportliches'' Fahren, aber auch schnelles Fahren ist teuer. Entscheiden Sie sich lieber für eine ''elastische'' Fahrweise. Vermeiden Sie heftiges Beschleunigen, z.B. beim Anfahren an einer auf grün umschaltenden Ampel.

Tipp 7:
Schwung nutzen und aufgebaute Energie ausnutzen! Zum gleichmäßigen Fahrrhythmus gehören ein vorausschauendes Fahren, das ''Grünmachen'' der Ampel (auf eine rote Ampel zurollen und dabei verzögern, bis diese, während das Fahrzeug noch rollt, grün wird, dann in den nächsthöheren Gang schalten und bei grün weiterfahren) und die Nutzung der Schubabschaltung (Ausrollen ohne Auskuppeln bei Geschwindigkeiten über 40 km/h).

Tipp 8:
Ballast entfernen, Widerstand abbauen! Nicht mehr benötigte Aufbauten und unnötige Ladung sorgen für einen höheren Luftwiderstand und für mehr Gewicht, damit aber auch für einen erhöhten Kraftstoffbedarf.

Tipp 9:
Motor abschalten, wo es sinnvoll ist! Bei Standzeiten, die deutlich über 20 Sekunden liegen, z.B. an geschlossenen Bahnübergängen, im Stau, bei längeren Ampelphasen (z. B. wegen Baustelle) oder beim Be-und Entladen den Motor abstellen.

Tipp 10:
Entscheidungsspielraum schaffen! Wer zusätzlich zum Sicherheitsabstand zu seinem Vordermann noch einen Pufferabstand einhält, vermeidet kraftstoffraubendes ''Stop-and- Go-Fahren'', kann damit früher auf dessen Fahrmanöver reagieren und weiter ''mitschwimmend'' fahren.

Tipp 11:
Gelassen fahren! Kraftfahrer sollten wissen, daß Gefühle, die nie völlig auszuschließen sind, das Fahrverhalten mitbestimmen. Wer das weiß und sich mit seinen Gefühlen auseinandersetzt, kann sie zumindest kontrollieren und einen ruhigeren Fahrstil einschlagen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden