SCHILDDRÜSE UNTERFUNKTION

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bei einer Schilddrüsen-Unterfunktion muß man nicht zwingend dick sein, weil auch Appetitlosigkeit zum Krankheitsbild gehört.

Schilddrüsen-Unterfunktion bleibt oft lange unerkannt, weil der Patient zu antriebslos ist selbst für Arztbesuche.

Auch wird man allmählich im Denken träger und vergeßlich, was bei alten Menschen oft mit beginnender Demenz verwechselt wird.

Bei Frauen um 50 werden viele Symptome mit Wechseljahresbeschwerden verwechselt.

Schilddrüsen-Unterfunktion zeigt sich in Gereiztheit, Wesensveränderung, Verstimmungen, Depressionen, erhöhtem Cholesterinspiegel, Herzrhythmusstörungen, Herzvergrößerungen, Hautveränderungen und -krankheiten(Rosacea, Utikaria), Hautschuppungen, Haarausfall, Pigmentstörungen, leichtem Frieren, zwischendurch auch Hitzewallungen, unsicherer Gang, belegte oder rauhe Stimme, Vergeßlichkeit, Wortfindungsstörungen, Gelenkschmerzen, nachts Kribbeln in Händen, Myxödemen, gelbliche Haut, Anämie, Verstopfung, Blähungen, Magenprobleme, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Hör- und Sehproblemen  usw.

Einer Schilddrüsen-Unterfunktion geht manchmal eine Überfunktion voraus.

Ursachen können gute oder bösartige Knoten sein, Viruserkrankungen, Streß, überhöhte Jodzufuhr, oft Entzündungen, wie HASHIMOTO THYREOIDITIS(Autoimmunerkrankung, dabei greift das körpereigene Krankheitsabwehr-System die Schilddrüse als vermeintlichen Fremdkörper an). Frauen sind häufiger betroffen. Eine geerbte Neigung kann schon vorhanden sein.




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber