SATA Wechselrahmen trägerlos

Aufrufe 11 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo, hier wieder mal eine neue Story.......... ich habe vor kurzen mit etwas skeptischen Blicken einen Wechselrahmen für SATA-Festplatten ersteigert. Auch beim Auspacken des Päckchens war ich noch immer sehr misstrauisch ob das Ding tatsächlich seinen Dienst wie versprochen verrichten würde.................. Der Einbau ist ein Kinderspiel: ! ! ! Im Karton ist neben einer bebilderten Anleitung für den Einbau in einen 5 1/4 Zoll Schacht, zusätzlich auch eine Tüte mit 4 kleinen Schrauben zum Befestigen im PC Gehäuse. Ganz grob erklärt: wenn in dem PC noch ein Platz für ein weiteres CD/DVD-Laufwerk ist, dann lohnt sich der Kauf eines SATA-Wchselrahmen in jedem Fall, auf die vielfälltigen Möglichkeiten gehe ich später noch etwas näher ein. Zuerst einmal der Einbau in drei Schritten: beide Seiten-Deckel auf, zuvor das Stromkabel ( in der Fachsprache: Kaltgerätestecker ) entfernt und die Blende dort herausdrücken, wo der Wechselrahmen in Zukunft seinen Platz finden soll........ Nun von Aussen den trägerlosen ( mit anderen Worten: man hat keine Schublade mehr wie das früher der Fall war, sondern man kann die Festplatte ( Fachsprache: DISK oder HDD ) direkt in den Wechsler schieben.) Wechselrahmen eingeschoben und mit den vier Schrauben festmachen............. Im nächsten Schritt nehmen wir das SATA-Datenkabel ( ein dünnes meistens rotes Kabel mit recht dünnen schwarzen Steckern an beiden Enden )und befestigen das eine Ende ( welches ist egal ) an dem Mainbord/Motherboard im PC, die Sockel dafür findet man sehr schnell wenn man von der Seite in den PC reinschaut. (Diese sind oft auch farblich abgesetzt, in Rot, oder Orange, oder halt nur Schwarz.) Das SATA-Datenkabel passt nur in eine Richtung auf die Sockel/Stecker, also wenn´s beim ersten Versuch zu schwer geht, einfach mal das Kabel umdrehen, so wird´s dann richtig sein. Achtet einfach mal auf dem Stecker/Pfosten ist an einer Seite eine 2 mm lange abgewinkelte Nase zu erkennen, die müssen nur beide an der gleichen Seite sein........................... Das andere Ende des SATA-Datenkabel´s schließen wir an den SATA-Wechselrahmen an, auch da findet Ihr den Anschluss hinten sofort. Unmittelbar neben dem Datenanschluss ist ein etwas breiterer Stecker, an dem das SATA-Stromkabel von eurem Netzteil Platz findet. Dieses SATA-Stromkabel erkennt Ihr daran, das es zum einen einen dünnen schwarzen weiblichen Stecker besitzt und neben den üblichen 3 Farben noch ein orangenes Kabel mitführt. Sollte euer Netzteil so einen Anschluss nicht hergeben, dann bleiben noch zwei Möglichkeiten; entweder im Laden um die Ecke eben einen Strom-Adapter von HDD auf SATA kaufen, oder und das ist was besonders, einfach den weissen Stromanschluss verwenden, den auch der einfache weiss/durchsichtige Strom-Anschluss der an jede Festplatte passt, kann in die dafür vorgesehene Buchse am Wechselrahmen gesteckt werden. Also das Geld für den Strom-Adapter könnt Ihr euch sparen............................. Nachdem nun der Strom und das Datenkabel angeschlossen ist, machen wir den ersten Test und fahren mal den PC hoch ( Deckel auflassen, für alle Fälle :) ) nun nehmen wir einfach mal eine SATA-Festplatte, auch gerne eine SATA II, und schieben die in den geöffneten Wechselrahmen rein. Durch das zudrücken des Deckel´s in der Front, wird die Festplatte schön nach hinten gedrückt, damit Sie auch Kontakt mit den innen liegenden Steckern bekommt. Nach kurzer Zeit sollte in Windows ein neues Laufwerk bzw. eine neue Festplatte zu sehen sein. Nun noch eben mit der rechten Mouse-Taste auf das Laufwerk und unter Eigenschaften, dem Ding einen aussagekräftigen Namen geben, und schon haben wir ein super schnelles Datensicherungsmedium wo auch mal ein bisschen was drauf passt............................... Achja um die Festplatte gegen eine andere auszutauschen, brauchen wir das System natürlich nicht herunterfahren, da das SATA und auch SATAII grundsätzlich "hot Plug" unterstützt. Also wie auch USB, Geräte an und abstecken, im laufenden Betrieb. wer´s nicht glaubt, kann ja mal im Wikipedia nach SATA suchen und das noch mal nachlesen. Einfach den Deckel wieder aufmachen und dann kommt die PLatte auch schon halb raus gesprungen, aber ACHTUNG, seid mit den Fingern vorsichtig, so eine Festplatte kann mal schnell 50 Grad und mehr erreichen, dass kann schon mal ein bisschen an den Fingerkuppen brennen. Fazit: einfach nur eine super geile Sache das. Der Wechselrahmen ist für den geübten in dreieinhalb Minuten erledigt, für den eher technisch unversierten wird sich die Sache aber auch nicht als unlösbar Aufgabe darstellen und eben in gut 15 -20 Minuten erledigt sein. Mit dem richtigen Synchronisation oder Image-Software kann mann so jeden Abend sein Windows-System als Datensicherung auf die SATA-Festplatte im Wechselrahmen sichern. Und wenn die mal voll werden sollte, dann gibt´s bei dem Händler deines Vertrauen´s für´n paar Euros schon eine neue leere. Für den ungeübten reicht es aber auch schon, wenn er zumindest seine "Eigene Dateien und Bilder" auf die interne/wechselbare Festplatte zieht. (Fchwort: ziehen=kopieren! ) Also viel Spass damit Technische Details findet Ihr hier bei ebay, z.B. da wo ich meine auch gekauft habe, bei frankcomputertechnik
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden