S.M.A.R.T. zur Prüfung gebrauchter Festplatten

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Dieser Ratgeber dient der Pre- und After Sales Qualitätsprüfung von gebrauchten Festplatten.

Was viele Interessenten gebrauchter Festplatten und mache Händler besonders aus der EDV-Recyclingbranche nicht wissen oder wissen wollen:

Die sofortige Qualitäts- und Alterszustandsprüfung ist jederzeit schon seit Jahren möglich durch die automatische interne auf der Festplatte eingebaute Laufwerkszustandsüberwachung genannt SMART, sowohl bei ATA und SCSI Plattenlaufwerken, mit frei erhältlicher open-source Software wie Smartmontools, smartmontools.sf.net (Linux,UNIX,Macintosh, M$-Windows).

Es sollte für die Profihändler, bei deren Einkaufsquellen smartmontools sowieso immer auf den Systemen mitläuft doch sicher kein Problem sein, im Angebot die wesentlichen SMART Attribute ihres Verkaufsgegenstands zu nennen, das würde gerade Profihändlern den bereits beschwerten Aufwand mit Rückgabe- und Gewährleistungsforderungen erleichtern und höhere Verkaufspreise ermöglichen, denn wer möchte schon gerne die Katze im Sack kaufen, egal zu welchem Preis, denn das Kilo Elektronikmüllentsorgung kostet immer noch gut 10€.

Die wirtschaftlichkeit bei diesem Handel würde dadurch beträchtlich erhöht und die Kundenzufriedenheit und das Kundenvertrauen steigt.

Ich möchte also den Kunden vorschlagen, die SMART Prüfung sofort nach Kauf vorzunehmen und den Händlern, schon im Angebot die SMART-Attribute und Logs zu veröffentlichen, die im Laufwerk selbst gespeichert sind. Manipulation ist wirtschaftlich kaum möglich.

Interpretationshilfen zu den SMART Attributen finden sich im WWW.

Über SATA- oder USB-Anschlüsse ist SMART Abfrage und ATA-Security derzeit möglicherweise (noch) nicht voll möglich, teils mangels fehlender ATA/SCSI Standards oder Zeitmangel der Softwareentwickler, wer das haben möchte der/die sollte für das smartmontools, etc, open-source Projekt spenden. Für Security sollte man auch eher loop-aes verwenden.

Kurzanleitung für Windowsler

Programme/smartmontools/doc/smartctl8.txt:

WINDOWS: Use the forms "/dev/hd[a-j]" for IDE/ATA devices "\\.\PhysicalDrive[0-9]" on WinNT4/2000/XP, "/dev/hd[a-d]" for standard IDE/ATA devices on Win95/98/98SE/ME, and "/dev/scsi[0-9][0-f]" for SCSI devices on ASPI adapter 0-9, ID 0-15. The prefix "/dev/" is optional.

-> Programme/smartmontools/bin

in eingabeaufforderung: smartctl -A /dev/scsi01 (?)

Mit freundlichen Grüßen, flipper1984

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden