Russell Hobbs Espressomaschine

Aufrufe 45 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Morgens Früh aufstehen und dann einen knackigen Latte und schon kann der Tag beginnen.

So war das zumindest all die Zeit wo unsere geliebte PAVONI noch funktionierte. Da diese aber nach fünf Jahren langsam aus dem Leim ging, musste was NEUES her. Nebenbei bemerkt fünf Jahre sollten für eine Pavoni mit ihrer tutti primitivo Italiano Technik eigentlich auch kein Problem darstellen, zumal sie in dieser Zeit zwei mal das komplette Wartungsprogramm mit allen Dichtungen und Verschleißteilen durchgemacht hatte.

Bitte tun Sie allen anderen eine Gefallen und bewerten Sie diesen Ratgeber, damit ihn viele andere E-Bayer noch finden, bevor Sie sich auch so einen wunderschönen Fusswärmer kaufen.

Also wie gesagt, was Neues musste her und bestimmt keine Pavoni, weil die Preise die für diese Uralttechnik verlangt werden, sind einfach zu viel, also war es diese Russell Hobbs die es uns angetan hat.
Ihr Äußeres war so ansprechend, das wir uns schnell für diesen Hingucker entschieden.

Die erste Maschine kam mit nicht funktionierender Aufschäumfunktion und defekten Kontroll-Licht... kann ja mal passieren, jeder hat mal seinen null bock Montag und anscheinend war das eine Maschine aus dieser Produktion...

Dachten wir!

Aber ratzfatz hatten wir eine NEUE...

Das Teil wurde gleich ausgepackt, aufgefüllt und startbereit gemacht. Völlig verblüfft stellten wir 2-3 Minuten nach dem einschalten des verchromten Freudenspenders fest, das dieser in einer unglaublich kurzen Zeit den Betriebsdruck anzeigte, den man für seinen geliebten Latte Macciato benötigt. Wow das war doch mal was, schon beschlich uns ein altes Vorurteil.... na siehste ("PAVONI die brauchte zum warm werden 5-8 Minuten typisch Italiener: ") isch abe eute nische lust su abeite"

wer sagts denn, mit dem richtig flotten Teil, klappts dann auch mit dem morgendlichen Muntermacher!

Denkste! Das was diese blinkende Chromwunderdose an Zeit beim aufheizen sparte, benötigte sie beim aufschäumen der Milch gleich drei, vier ach was fünffach!

Waren wir bei der ersten noch enttäuscht dass sie nicht funktionierte, war die "NEUE" mindestens genauso frustrierend wie die kaputte.

Das unsere Haferl (so nennt man bei uns in den Bergen, die Frühmorgensstimulanz-Pötte nun mal) nur dann unter den sehr starrigen Aufschäumer passen, wenn man die ganze Maschine ankippt, war noch das kleinere Übel. In den Beschreibungen der Verkäufer hört sich das so an: "schwenkbarer Milchaufschäumer für einen cremigen Cappuccino mit variablem Dampfausstoß"  Der Aufschäumer ist ungefähr so schwenkbar wie unsere 90 jährige Oma wobei die uns noch wesentlicher flexibel erscheint, gegen dem starrhalsigen Dampfausstoßer.

Das der Dampfausstoß auch noch als variabel angeboten wird, ist die (entschuldigen Sie) "verarsche" pur und auch der Grund unserer Entscheidung gegen diese Pseudo Espresso warm Dampf variabel Kiste.

8 Minuten! in Worten .… acht Minuten stand die Milch unter diesem voll aufgedrehtem ich möchtegern und kann doch nicht Variabelmischhebel-Dampfröhrchen und heiß war die Milch selbst da noch nicht. Ein absoluter Witz von Aufschäumer. Den einzigen Schaumschläger den man bei diesem Gerät feststellen kann, ist der Marketing Mensch der dieses Teil vollmundig Aufschäumer nennt.

Klar, wenn solch eine Brühkiste keine drei Minuten braucht um unter Volldampf zu stehen, dann kann man sich ungefähr ausrechnen, was da für ein Micky Maus Druck-Heizkessel verbaut wurde. Das der vielleicht mal gerade dazu ausreicht Espressotassen feucht aufzuwärmen, versteht sich von selbst. 

Als weiteres schwerwiegendes Manko ist zu beanstanden, das für einen vernünftigen Espresso, der Siebträger zu klein bzw. der Bajonettverschluß der Maschine falsch konzipiert ist.

Normalerweise haben richtig und gut funktionierende Espressomaschinen am Brühkopf einen flachen Zylinder, der in den Siebträger hineinragt. Wenn man den Siebträger sauber bis zum Rand auffüllt und dann mit dem Stopfer verdichtet, entsteht im Siebträger ein Hohlraum, den der flache Zylinder im Brühkopf ausfüllt und somit garantiert, das das komprimierte Espressopulver beim aufbrühen, nicht aufquellen und der Espresso nicht lasch schmeckt. Der vorhandene Druck produziert dann auch das, was einen qualitativ guten Espresso ausmacht.... DIE CREMA

so sollte ein Siebträger aussehen wenn der Espresso festgedrückt wurde und der flache Zylinder des Brühkopfes in den Siebträger ragt. Warum? weil man dann einfach den Träger bis zur Oberkannte füllt, zusammendrückt und fertig. Kein Dreck, kein Aufwand, eben durchdachte Lösung.

 

Bei der Russel Hobbs braucht man um den gleichen Effekt zu erziehen, nur drei Dinge: 1. viel Zeit   

  

2. Fingerfertigkeit den Siebträger so hoch zu befüllen, dass wenn man das Kaffeepulver zusammenpresst hat eine abschließende Oberkannte zu sehen ist, was dann so aussieht:

und 3. noch mehr Zeit oder eine Putzfrau, die die Sauerei die bei dieser Zubereitungsart zwangsläufig entsteht beseitigt.

Wemm man den Siebträger nur normal auffüllt und den Kaffee dann zusammen drückt und damit seinen Espresso macht, sieht der Siebträger dann so aus.… und so schmeckt dann auch der Espresso!

 Nein Danke, da wir alle Kaffee Gourmets sind, geht das gar nicht, ganz zu schweigen von der nicht vorhandenen Crema.

Die Maschine macht den Eindruck, als ob sie abgekupfert worden wäre und dabei die unscheinbaren aber äußerst wichtigen Erkenntnisse einer guten Espressomaschine nicht bemerkt worden sind. Günstig und gutaussehend reicht nun mal nicht immer.

Wenn man diese (Igitt) fertigen Pads benutzt, könnte es vielleicht sein, das sich die Maschine anders verhält,  was wir aber bei dem Aufschäumer 100% ausschließen können, aber bei Pads brauche ich mir auch keine Semi Siebträger Espressomaschine zuzulegen, dann kauf ich mir besser gleich so einen Melitta Kocher.

Alles in allem ist diese Maschine ein Fiasko in jeder Hinsicht, ausser vom Aussehen her! Es verwundert schon, das solch eine Konstruktion immer noch verkauft wird!

Wenn unsere Erfahrung Sie nun davon abhält sich einen solchen Espressomaschinen-Blender zu kaufen, dann hat sich unsere Schreiberei ja gelohnt und wir würden uns freuen wenn Sie diesen Testbericht bewerten würden.

Wenn Sie meinen, sich eine Russel Hobbs zulegen zu müssen, dann wünschen wir Ihnen viel Spass beim putzen und stellen Sie die Maschine in die Besenkammer, wenn Sie mehrere Besucher erwarten, ansonsten könnten Sie wegen vier Latte, eine komplette Sex in the City Sendung verpassen.

huhuuuu ich will meine Pavoni wieder!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden