Roma, Frisée, Eisberg: Die 10 beliebtesten Salatsorten auf einen Blick

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Roma, Frisée, Eisberg: Die 10 beliebtesten Salatsorten auf einen Blick

Der Klassiker für die gesunde und kalorienreduzierte Ernährung: Salate schmecken nicht nur in der Sommerzeit. Ein grüner Salat eignet sich optimal als gesunder Snack zwischendurch oder als Beilage zur Hauptmahlzeit. Auch wenn Salate überwiegend aus Wasser bestehen, verstecken sich in Blattsalaten auch eine Reihe von Mineralstoffen und Vitaminen, welche die gesunde Ernährungsweise unterstützen. Die beliebten Blattsalate sind heute ganzjährig erhältlich und lassen sich wie anderes Gemüse auch mit geringem Aufwand im eigenen Garten anpflanzen. Erfahren Sie jetzt mehr über die zehn beliebtesten Salatsorten, ihren Anbau und ihre geschmacklichen Eigenschaften. Lesen Sie auch, welche wichtigen Inhaltsstoffe in Salaten enthalten sind. Herzhafte Dressings machen Salate zur köstlichen Mahlzeit und lassen sich auch selbst zubereiten. Erfahren Sie auch, wie man Salate am besten lagert und zubereitet. Kalorienarme Salate unterstützen Sie auch bei einer Diät und ergänzen die gesunde Ernährung das ganze Jahr über.

Die beliebtesten Salatsorten

Als Salate werden im allgemeinen Sprachgebrauch grüne Salate bezeichnet. Dieses Blattgemüse gehört zu den Salatpflanzen, wobei der Begriff Salat eher ernährungstechnisch geprägt ist. Zu den Salatpflanzen zählt man übrigens auch bekannte Wurzelgemüse wie Radieschen sowie Gurken und Tomaten. Bei klassischen Salaten handelt es sich jedoch um Blattgemüse, zu dessen Merkmalen verzehrfähige Blätter und Stiele gehören. Diese zehn Salatsorten gehören zu den Favoriten der Verbraucher:

Kopfsalat

Kopfsalate gehören zu den Gartensalaten und haben einen dichten Kopf mit herzhaften äußeren Blättern und einem zarten Salatkopf. Der Kopfsalat stammt vermutlich von Steppenpflanzen aus Südeuropa ab und gehört zu den beliebtesten Salatsorten in Nordeuropa sowie den USA. Kopfsalate werden im Freien und in Gewächshäusern angebaut. Freilandexemplare haben von Mai bis Oktober Saison. Der Kopfsalat besteht wie andere Salate auch zu rund 95 Prozent aus Wasser und hat einen Energiegehalt von etwa 12 Kcal pro 100 Gramm. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen von Kopfsalaten gehören Vitamin A und C, Folsäure und diverse Mineralstoffe wie Magnesium. Der beliebte Kopfsalat ist besonders köstlich, wenn er ganz frisch gegessen wird. Im Gemüsefach halten sich Kopfsalate maximal fünf Tage.

Eisbergsalat

Der Eisbergsalat gehört zu den meistverkauften grünen Salaten. Als Eissalate werden mehrere Sorten Kopfsalate bezeichnet. Der Eissalat hat einen dichten, runden Kopf mit hellgrünen Blättern. Zu den Merkmalen des eher geschmacksneutralen Salates gehören seine knackigen Blätter. Eisbergsalat hat etwa 13 Kcal pro 100 Gramm und enthält sekundäre Pflanzenstoffe. Neben Vitamin C enthalten Eisbergsalate verschiedene Mineralstoffe wie Magnesium und Eisen. Der Eisbergsalat wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA gezüchtet. Er ging aus dem Bataviasalat hervor, dessen Blätter noch nach oben geöffnet waren. Die erste Eisbergsalatsorte wurde auf den Namen „Great Lakes“ getauft und erhielt seinen Namen aufgrund seiner ursprünglichen Transportmethode auf großen Eisblöcken. Eisbergsalat hält im Gemüsefach etwa eine Woche.

Lollo Rosso und Lollo Bianco

Lollo Rosso und Lollo Bianco sind Schnittsalate. Der rote Lollo Rosso zeichnet sich durch stark gekräuselte Blätter aus. Die äußeren Salatblätter haben eine violette Farbe, während das Salatherz von Lollo Rosso grünlich ist. Lollo Rosso zeichnet sich durch ein leicht bitterliches, nussiges Aroma aus. Sein Verwandter, der Lollo Bianco, ist grün und hat ebenfalls gekräuselte Blätter. Er ist etwas milder im Geschmack als Lollo Rosso. Der Energiegehalt der Schnittsalate liegt bei etwa 15 Kcal pro 100 Gramm. Lollo-Salate bestehen zu 95 Prozent aus Wasser und sind für Salate vergleichbar reich an Vitaminen. Zu den Merkmalen der Schnittsalate gehört ihre Wuchsform: Lollo-Salate bilden keinen Kopf, sondern wurden ursprünglich von außen nach innen geerntet. Heute erntet man Lollo-Salate etwa einen Zentimeter über dem Boden ab, sodass sie eher wie ein Salatkopf wirken. Die beliebten Salate stammen aus Italien und eignen sich mit ihren dekorativen Blättern auch zur Verschönerung von Buffets. Lollo Rosso und Lollo Bianco sollten möglichst frisch innerhalb weniger Tage verzehrt werden.

Eichblattsalat

Mit den Lollo-Salaten verwandt ist der Eichblattsalat. Auch er gehört zu den Schnittsalaten und hat wie der Lollo Rosso aromatische, violette Blätter. Der beliebte Eichblattsalat zeichnet sich durch eine gekräuselte Form mit rundlichen Blättern aus, die an Eichenlaub erinnern. Exemplare aus dem Freilandanbau haben zwischen Juni und September Saison. Der Energiegehalt von Eichblattsalaten liegt bei etwa 14 Kcal pro 100 Gramm. Der aromatische Salat enthält Vitamin A, B, C und Mineralstoffe. Eichblattsalat wurde in den USA gezüchtet und ist auch als amerikanischer Pflücksalat bekannt. Er eignet sich für grüne Salate und als Buffet-Dekoration. Eichblattsalate sind nicht lange haltbar und sollten innerhalb weniger Tage frisch verzehrt werden.

Endiviensalat und Frisée

Endiviensalate gehören zu den beliebtesten Sommersalaten. Der Salat aus der Gattung der Wegwarten wächst in sonnigen Lagen und bildet statt Köpfen Rosetten mit dicken Blättern. Der Salat hat von Mai bis November Saison und zeichnet sich durch ein bitterliches bis süßliches Aroma aus. Endiviensalat hat eine hellgrüne Farbe und ist mit etwa 12 Kcal pro 100 Gramm ähnlich kalorienarm wie andere grüne Salate. Der beliebte Endiviensalat enthält Vitamin C und vergleichbar viele Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium. Er sollte möglichst frisch verzehrt werden und eignet sich mit seinem markanten Aroma hervorragend für grüne Salate mit Dressings. Auch die beliebten Friséesalate gehören zu den Endivien: Frisée ist auch als krausblättrige Endivie bekannt und hat fransige Blätter. Frisée wird von Mai bis November angebaut und schmeckt bitterlicher als Endiviensalat. Der aromatische Frisée hält sich im Gemüsefach nur wenige Tage und sollte daher schnell verzehrt werden. Endivien- und Friséesalate stammen aus dem Mittelmeerraum.

Chicorée

Er ist bekannt für sein markantes Aroma: Chicorée ist der beliebte Wintersalat. Chicorée hat einen kleinen Kopf in ovaler Form mit dicht anliegenden Blättern in den Farben Hellgrün und Weiß. Der beliebte Salat gehört zur Gattung der Wegwarte und kann bis zu 15 cm lang werden. Chicorée hat etwa 17 Kcal pro 100 Gramm und enthält neben Vitamin C und Magnesium einen hohen Anteil von Bitterstoffen, welche die Verdauung anregen. Die erste Chicorées wurden Mitte des 19. Jahrhunderts in Brüssel gezüchtet. Besonders beliebt ist Chicorée in Länder wie den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Er sollte möglichst dunkel im Gemüsefach gelagert werden, schmeckt jedoch am besten frisch. Chicorée eignet sich mit seinem bitteren Aroma als grüner Salat, für einen Mix mit anderen Salaten und schmeckt auch gebraten oder gedünstet.

Radicchio

Mit dem Chicorée verwandt ist der rote Radicchiosalat. Der bitterliche Salat mit der kräftigen rotvioletten Farbe stammt ursprünglich aus Italien und ist in unterschiedlichen Sorten erhältlich. Neben weinroten Sorten gibt es auch einige Radicchiosorten in Grün. Radicchio hat einen Energiegehalt von 17 Kcal pro 100 Gramm und enthält neben Vitamin C verschiedene Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium. Der beliebte Salat enthält zudem die wasserlöslichen Pflanzenfarbstoffe Anthocyane, die auch für seine charakteristische Färbung verantwortlich sind. Radicchio schmeckt herb bis bitter und hat von Sommer bis November Saison. Aufgrund seines bitteren Aromas wird Radicchio oft als Bestandteil von Salatmischungen serviert. Er hält sich bis zu vier Wochen im Gemüsefach.

Feldsalat

Zu den Wintersalaten gehört auch der aromatische Feldsalat. Der beliebte Salat stammt aus der Gattung der Baldriangewächse und ist unter verschiedenen Bezeichnungen wie Ackersalat, Rapunzel oder Vogelsalat bekannt. Der gewöhnliche Feldsalat zeichnet sich durch einen krautigen Wuchs und einen nussigen Geschmack aus. Die Aussaat für die Herbst- und Winterernte erfolgt zwischen Juli und September. Feldsalat hat etwa 14 Kcal pro 100 Gramm und gilt als Salatsorte mit dem höchsten Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Besonders hoch ist sein Anteil an Provitamin A, Vitamin C, Eisen und Kalium. Feldsalat sollte möglichst frisch verzehrt werden und schmeckt aufgrund seines nussigen Aromas auch mit einem neutralen Dressing.

Rucola

Rucola zählt zu den Salatsorten mit dem intensivsten Aroma. Der beliebte Salat ist auch unter dem Namen Rauke bekannt und feiert besonders in der mediterranen Küche in den letzten Jahren ein Comeback. Rucola ist ein Kreuzblütengewächs und enthält rund 27 Kcal pro 100 Gramm. Der aromatische Rucola ist reich an Vitamin C, Mineralstoffen und Senfölen. Rucola hat von April bis November Saison und bevorzugt lehmige, sandige Böden. Einen besonders harmonischen Geschmack haben die jungen Blätter. Der aromatische Rucolasalat sollte möglichst frisch verzehrt werden und eignet sich sowohl als grüner Salat als auch als Beilage für Speisen wie Pasta. Der beliebte Rucola erinnert geschmacklich an Kresse oder Walnüsse und erhält bei höheren Temperaturen ein sehr scharfes, pfeffriges Aroma. Rucola hat besonders in der Toskana Tradition, wo er gemischt mit anderen Salaten gegessen wird.

Römersalat

Römersalat ist auch als Romanasalat bekannt. Seine Heimat ist der Mittelmeerraum. Im Freilandanbau haben Römersalate von Mai bis Oktober Saison. Romanasalat gehört zur Familie der Gartensalate und wurde vermutlich bereits vor mehr als 4.000 Jahren in Ägypten angebaut. Zu den Merkmalen von Romanasalaten gehört ihre kräftige Struktur mit würzigen Außenblättern und einem milden Salatherz. Der Römersalat hat eine längliche Form und bildet einen lockeren Kopf. Seine länglichen Blätter sind leicht gewellt und haben dicke Blattrippen. Der beliebte Römersalat schmeckt sehr gut mit Dressings aller Art und ist die Hauptzutat des bekannten Ceasar's Salads aus den USA. Ein durchschnittlicher Romanasalat hat etwa 16 Kcal pro 100 Gramm und enthält viel Vitamin C sowie Mineralstoffe wie Kalium. Mit seinem Wassergehalt von 95 Prozent ähnelt der Römersalat den meisten anderen Blattsalaten. Er wird oft im Dreierpack verkauft und hält sich im Gemüsefach des Kühlschranks etwa eine Woche.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden