Rollos ohne Bohren befestigen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
 

Rollos müssen dem stetigen Zug standhalten und daher gut befestigt werden. (robinimages/ iStock/ Copyright Thinkstock)

 

Sie schützen vor blendendem Licht, sorgen für ein angenehmes Raumklima und verbergen tiefere Einblicke: Rollos und Vorhänge dürfen in den meisten Wohn- und Schlafzimmern nicht fehlen. Doch die Anbringung ist nicht immer leicht.

Dünne, poröse Wände erschweren das Bohren und viele Mieter scheuen Löcher im Fensterrahmen oder in der Wand. Für diese Fälle gibt es moderne Systeme, die ganz ohne Bohrmaschine auskommen. So hängen Vorhänge und Rollos im Handumdrehen.

Durch Klemmhalter hängen Rollos sicher

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, Rollos ohne Bohren zu befestigen. Für Fenster, die sich öffnen lassen, bieten sich Klemmhalter an. Dabei handelt es sich um kleine Clips, die in die Fensterfalz eingehängt werden. Im Anschluss wird das Rollo in die Halterungen eingehängt und diese soweit zusammengeschoben, bis sie das Rollo sicher halten. Die Clips werden fixiert, indem man sie zusammengedrückt und einrastet. Vorteil der Klemmhalter ist, dass sie ohne viel Werkzeug schnell montiert sind und bei Umzug oder Fensterputz auch einfach wieder abgenommen werden können.

Viele Rollos bringen verschiedene Befestigungsvarianten mit. (Nomadsoul1/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Mache Rollos kann man kleben, andere halten dank Klemmvorrichtung. (Tetra images/ Copyright: Thinkstock)

Oft werden die Rollos direkt am Fenster befestigt. (whitehoune/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Die Clips eignen sich vor allem für Fensterrahmen aus Aluminium oder Kunststoff. Holzrahmen hingegen können beim Festziehen des Klemmträgers eingedrückt werden. Zudem bieten sie nicht genügend Halt für ein festgeklemmtes Rollo.

Klebemontage erspart lästiges Bohren

Lassen sich die Fenster nicht öffnen oder weisen keine Kante für eine Einhängung auf, sind Klebesysteme eine gute Alternative. Dabei werden spezielle Halter, die mit starken Klebstoffen versehen sind, auf den Fensterrahmen geklebt. Hier sollte auf den richtigen Abstand geachtet werden, da sich die Halter nach dem Trocknen des Klebers nicht mehr verschieben lassen. In die Halter werden dann Montageclips eingesetzt, durch die das Rollo eingeklickt werden kann. Auch Vorhänge lassen sich mit an den Wänden festgeklebten Clips aufhängen, ohne zur Bohrmaschine greifen zu müssen. Moderne Montageklebstoffe lassen sich in der Regel auch wieder spurlos entfernen.
Auch beim Klebesystem bieten sich Kunststoff- oder Aluminiumrahmen an. Auf ihnen hält der Kleber besser als auf Holzrahmen. Nach der Montage der Klebhalter sollte man gut 24 Stunden warten, bevor die Rollos in die Halter eingesetzt oder, bei Kassetten, an der Trägerplatte befestigt werden. Erst dann ist ein sicherer Halt gewährleistet.

Eine andere Möglichkeit, Rollos mit dem Klebesystem zu befestigen, sind Kassettenrollos, die auf der Rückseite große Klebeleisten tragen. Doch ganz gleich, für welche Klebemethode man sich entscheidet: Für eine lange Haltbarkeit ist eine gründliche Reinigung der Fensterrahmen vor der Montage entscheidend. Mit Waschbenzin oder Alkohol werden die Klebestellen sauber und fettfrei.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden