Roller: 2-takter oder 4-takter?

Aufrufe 27 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sie wollen sich einen Roller zulegen, ein Moped kaufen, oder sich sonstwie mit 50cm3 im Strassenverkehr bewegen?
Sie haben die Preise studiert und wundern sich über enorme Preisunterschiede?
Dann machen Sie sich mit mir einige nötige Vorüberlegungen.
Es gibt, wie Ihnen aufgefallen sein wird, günstige Roller aus Fernost, die ab 800.- Euro neu zu erstehen sind. Solche Roller tragen unterschiedlichste Markennamen, etwa REX, BOATIAN, Quingi, usw. Im Prinzip sind sich alle Modelle recht ähnlich. Sie finden Sie zum Teil auch in Baumärkten und Kaufhäusern. Wesentliches Merkmal dieser Modelle ist ein 4-takt Motor. Vespa, PGO, Piaggio, vertrauen auf die 2-takt Technik- und bewegen sich preislich auf einem weit höherem Niveau.
Die Vorteile und Eigenheiten des 2takters kurz geschildert: Sie kommen gut vom Fleck, verlieren nicht viel Speed am Berg und mit Sozius und sind technisch leicht einzustellen.
Bei den klassischen Marken können  Qualität des Materials, die Fahrdynamik und der Werterhalt überzeugen.
Die Chinabomber sind in der Anschaffung ganz billig, sparsam im Verbrauch und leise.
Sie haben allerdings wenig Kraft am Berg, beim Anfahren und mit Sozius.
Sie verbrauchen nur 2,5l Super- ein 2takter nimmt durchaus seine 4 l (und alle 1000km 1l Öl- sie laufen mit Gemisch)
Man munkelt das der Konkurrenzdruck viele angesehene Hersteller dazu verleitet hat, auch ein günstiges Modell herauszubringen-welches in weiten Teilen dann auch in Fernost produziert wird.

Der Kaufhausroller bietet ABS, Fernbedienung und schlechten Service. Es gibt wenige Werkstätten vor Ort, oder jemand muss mit dem Werkstattbulli zu Ihnen kommen, die Inspektionen sind streng und teuer. Sie verlieren beim Selbermachen schnell die Garantie. Dafür erfüllen sie Abgasnormen und haben einen KATALYSATOR. Verarbeitung, Ersatzteilversorgung sind nur durchschnittlich. Aber alles machbar. Der Preis von 800.- zu 1800.- bei den Platzhirschen ist ein Argument.

Sie sollten aber andere Argumente für und wider einer Reisschüssel heranziehen. Fahren Sie alleine und wohnen Sie  in der Stadt? Ist es bei Ihnen eher flach in der Umgebung? Dann her mit dem günstigen Neuroller. Aber gut einfahren und die Ventile regelmäßig  einstellen!

Mögen Sie sportliches Fahren und wohnen in einer hügeligen Gegend, dann rate ich Ihnen zu einem guten gebrauchten Europäer. Aber es riecht, es ist lauter, sie verbrauchen 50% mehr Sprit und müssen auch noch ÖL tanken. Dafür ist der Werstattservice besser und die Verarbeitung -noch- eindeutig hochwertiger.
Wenn Sie bloss 2 Jahre fahren wollen, weil sie dann 18 Jahre alt sind und Auto fahren- dann her mit dem günstigen Chinamodell. 2 Jahre kann mann allemal unbesorgt fahren.
Ich selbst fahre mit Freude einen Boatian Ecobike 50 Roller und habe seit 2 Jahren und 6000km keine großen Sachen gehabt. Bekam ihn gebraucht, 1 Jahr alt, für 450.- Euro. Eine Vespa für diesen Preis  ist mind. 10 Jahre alt und hat 15000km runter.

Viel Spass mit 50cm3





Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden