Rollenprüfstand für Spur 1, Spur O, G, IIm, Gartenbahn, Spur 2 (TEIL 1)

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Teil 1
Für die stilvolle Präsentation von Lokomotiven in Wohnräumen. Für Wartung und Werkstatt. Zum Mitnehmen.

 
Idee und Entwicklung: Die Prüfstände in Echtgestein-Schotterbettung wurden von mir für die Spuren 1, G und IIm (Gartenbahnen) sowie Spur O und Spur II entwickelt und werden mit einem eigens entwickelten Verfahren in ihre unverwechselbare, sauber gearbeitete Kontur gebracht. Mobile Verwendung: Die Rollen- und Lagerböcke sind auch für die Verwendung unterwegs und in der Werkstatt in Gleisen sehr gut geeignet. Für den Echtdampf-Betrieb (live steam) gibt  es Rollen- und Lagerböcke in Vollmetall-Ausführung.
Die angetriebenen Achsen der Lokomotive werden auf den Rollenböcken aufgestellt. Lagerböcke gibt es in 100 mm (für nicht angetriebene Drehgestelle) und in 20 mm (für einzelne nicht angetriebene Achsen).

Bild (linke Seite): Rollenböcke für Echtdampf / live steam zur Verwendung in Spur 1 oder Gartenbahngleisen (45 mm Spur) (Vollmetallausführung). Auch für Spur 0 erhältlich.
System Die Schienen sorgen für die seitliche Führung und Stabilität der Böcke. In Fahrtrichtung bleibt die eingestellte Position durch die Zentrierung der Räder zwischen den Lagern erhalten, wobei die leichtläufigen Kugellager und die Böcke, durch die Form, das Eigengewicht und das Lokgewicht, die übertragenen Kräfte aufnehmen. Die Böcke werden auf die Schienen gedrückt. Das System folgt mit der Bauart dem eisenbahntypischen Merkmal der Führung durch Schienen. Die angetriebenen Räder der Lok laufen auf den Kugellagern wie sonst auf den Schienen, aber ohne dass sich die Lok fortbewegt. Die Kugellager bieten mit ihrer Oberflächengüte, ihrer
 Leichtläufigkeit und ihrer Maßhaltigkeit eine ideale Komponente der Rollenböcke. Sie sind beidseitig gekapselt, dauergefettet und wartungsfrei. Sie bestehen aus Edelstahl und haben durch die Form des äußeren Rings gefaste Kanten. Die Konizität der Lauffläche der Eisenbahnräder bewirkt, dass die Radsätze in seitlicher Richtung immer dazu tendieren, mittig zwischen den Lagern laufen. Teil 2:

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden