Rocken statt Rennen: Konzerte am Nürburgring

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Rocken statt Rennen: Konzerte am Nürburgring

Das Festival mit Kultstatus – Rock am Ring

Es ist Sommer, die Stimmung ist gut und man möchte mal wieder etwas erleben. So geht es vielen Menschen und genauso viele wissen eben nicht, wie man diese Punkte am besten vereinen kann. Hier bietet die traditionsreiche Rennstrecke in Nürburg eine Chance, die Sie ergreifen sollten. Wenn Sie jetzt an eine Motorsportveranstaltung denken, liegen Sie falsch, denn der Nürburgring bietet weitaus mehr als eine faszinierende Rennsportstrecke mit spannenden Motorsport-Events. Passend zu den harten und rohen Klängen von Motoren, findet jedes Jahr das „Rock am Ring“ – Open-Air-Festival statt. Dieses hat sich mittlerweile in den Kultstatus erhoben. Tickets und das nötige Camping-Zubehör für Rock am Ring finden Sie im Festival Shop von eBay.

Seit 1985 rocken Stars am Ring

Seit 1985 geben sich hier die größten nationalen und internationalen Rockbands die Klinke in die Hand – damals noch mit überschaubaren 17 Bands, heute mit 85 Gruppen und Künstlern. Dabei sollte diese Veranstaltung eigentlich nur ein einmaliges Ereignis werden. Da man aber überraschenderweise ca. 75.000 Zuschauer und Musikfreunde anzog, entschied man sich dieses Festival regelmäßig zu veranstalten. Die heute knapp fünf Kilometer lange Rennstrecke, wurde bereits 1927 erbaut und bietet daher ein ehrwürdiges und innovatives Ambiente für Musikbegeisterte. Jährlich überzeugen sich bis zu 85.000 Besucher und alteingesessene Fans vom Charme und Flair des malerischen Veranstaltungsortes. Denn genau so viele finden sich innerhalb der drei Tage auf dem Gelände des eigentlichen Fahrerlagers ein.

Das sind 20.000 mehr Fans als auf der gleichzeitig stattfindenden Zwillingsveranstaltung „Rock im Park“. Genießen Sie ein einzigartiges Erlebnis in Sachen Rock-, Pop-, und Alternativmusik. Lassen Sie sich von einem der größten Festivals Deutschlands in den Bann ziehen. Unter freiem Himmel kann man ein Spektakel erleben, welches seinesgleichen sucht. Hier treffen sich musikliebende Ärzte, Studenten oder Handwerker – Menschen jeden Alters. Ob Rocker, Metaller oder Reggae-Fan, das Publikum ist durchwachsen. Lassen Sie sich vom Enthusiasmus und der Stimmung der eingefleischten Fans anstecken, genießen Sie Ihre Lieblingsband endlich live oder lernen Sie neue Interpreten kennen. Sichern Sie sich Tickets, VIP- sowie Backstage-Pässe und Kombinationsangebote. Dies bietet sich besonders an, wenn man den Vorverkaufsstart der Festival-Tickets verpasst hat. Die Karten sind nämlich meist schon Monate im Voraus ausverkauft. Im Folgenden sollen Ihnen Einblicke und wichtige Tipps rund um das Festival und das hochkarätige Line-Up gegeben werden.

Festivalgelände des Rock am Ring

Ob Regen oder Sonnenschein, auf diesem Festival werden Sie Ihren Spaß haben. Allein das komplette Außengelände ist von 15.000 Meter Zaun umrandet und durch 700 Security-Mitarbeiter gesichert – im Innenbereich sind es sogar 800. Der Aufbau des kompletten Festivals dauert vier Tage, wobei ca. 250 Tonnen Stahl verarbeitet werden. Auf 1.000.000m² Gelände findet man alles, was das Festivalherz begehrt. Diese Zahlen sollen bereits im Vorfeld vermitteln, in welcher Dimension dieses Open-Air-Festival veranstaltet wird. Im Laufe der zahlreichen Veranstaltungsjahre gab es viele Verbesserungen und Vergrößerungen.

Wissenswertes vor dem Ticketkauf

Falls Sie Tickets für die gesamte Familie oder nur als Geschenk für den musikbegeisterten Sohn oder die Tochter erwerben wollen, sollten Sie einiges beachten. Das Festival dürfen keine Säuglinge und kleinen Kinder (0-7 Jahre) besuchen – nicht einmal in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person. Dies ist erst ab acht Jahren möglich. Achten Sie auch darauf, dass man bis 16 Jahre nur unter Begleitung von Erziehungsberechtigten auf das Gelände gelassen wird. Hunde und andere Haustiere sind nicht gestattet. Diese Einschränkungen sollte man im Vorfeld beachten, um beim Kauf der Tickets oder bei der Anreise keine unangenehmen Überraschungen zu erleben. Dies dient alles zur Sicherheit der Besucher, welche bei Großveranstaltungen immer ein wichtiges Kriterium ist. Aus demselben Grund gibt es einige Sicherheitsschleusen und Eingangskontrollen, die das Mitbringen und Einschleusen von gefährlichen Gegenständen verhindern sollen. Zudem gibt es natürlich auf dem ganzen Gelände Securitypersonal, Ordnungspersonal und Sanitäter. Neben diesen wichtigen Einrichtungen gibt es natürlich auch diverse Annehmlichkeiten für die Festivalbesucher.

Ergattern Sie ein T-Shirt der Lieblingsband oder des Festivals. Wer hungrig wird, kann sich natürlich auch kulinarisch verwöhnen lassen. Oft gibt es neben dem musikalischen Entertainment auch andere, besondere Angebote. 2009 konnte man in der atemberaubenden Kulisse des Nürburgrings und der musikbegeisterten Menge einen Bungee-Sprung wagen. Lassen Sie sich vom Adrenalin-Angebot überraschen. Denn ist die Rennstrecke einmal im Rockfieber, wird einem viel geboten.

Die Bühnen

Das wichtigste an einem Festival sind natürlich die Bühnen. Von denen gibt es an dem dreitägigen Open-Air auch gleich drei Stück.

Centerstage

Die größte der drei Bühnen ist die Centerstage, mit einer Gesamtbreite von 60 Metern und einer Höhe von 18 Metern. Wer den Platz ganz hinten erwischt hat, dem helfen zwei Videoleinwände bei der perfekten Bühnensicht. So kann man immer noch genau sehen, welche Riffs gerade gespielt werden und was für eine effektvolle Bühnenshow abgeliefert wird. Auf dieser überdimensionalen Bühne spielen die Headliner des Festivals. Das heißt, hier spielen die bekanntesten Bands des gesamten Festivals und die Stars der Szene. Die Stimmung schäumt vor dieser Bühne immer über.

Alternastage

Auf der Alternastage treten Interpreten aus der alternativen Musikszene auf. Hier gesellen sich unter anderem auch Künstler aus Bereichen wie dem Hip Hop und Rap auf die Bühne. Dabei ist die Bühne gerade mal um zehn Meter kleiner als die Centerstage und mit ihren 18m genauso hoch.

Clubstage

Etwas kleiner ist hingegen die Clubstage. Auch an dieser Stelle kann man sich das Bühnengeschehen auf zwei Videoleinwänden ansehen. Insgesamt sorgen zehn Kameraleute für die perfekte Sicht auf die zwei Bühnen. Mit ihren 24 Metern Breite und 12 Metern Höhe verbreitet die Bühne ein charmantes, familiäres Gefühl. Auf der gemütlichen Clubstage ist die Stimmung aber genauso groß wie auf einer der größeren Bühnen. Behalten Sie die Auftrittszeiten im Blick, denn die Wege zwischen den Bühnen und die drängende Menschenmenge müssen eingerechnet werden. Wer abends nach den Konzerten immer noch nicht genug von Musik hat, kann sich im Disco-Zelt die Füße wund tanzen.

Camping und Parken

Neben dem musikalischen Geschehen ist vor allem auch das Camping, als soziokulturelles Ereignis, ein beliebtes Muss. Auf 100 Hektar Zeltfläche ist für ausreichend Platz gesorgt, um sich ein Festival-taugliches Zeltlager zu errichten. Dabei ist zu beachten, das Camping und Parken getrennt voneinander stattfindet. Zu den Zeltflächen stehen deshalb auch noch 100 Hektar Parkfläche zur Verfügung. Wer schon einmal in den Genuss von campenden Rockern gekommen ist, sollte sich bewusst sein, dass das verrückte Verhalten zu einem Festival noch gesteigert wird. Laute Musik und seltsame Bräuche gibt es hier ohne Grenzen.

Fun-Zelten

Dabei werden oft ganze Zeltstädte mit Pavillons, Möbeln und ganzen Kücheneinrichtungen aufgebaut und diese dann mit Flaggen und Bannern dekoriert. Hier tauscht sich die Fangemeinde aus und feiert selbst nach Konzertende noch weiter ihre Party. Dabei kann man nonstop etwas Erleben. Stürzen Sie sich ins Abenteuer und seien Sie wild. Wem das etwas zu viel des Guten ist, der sollte sich nicht abschrecken lassen.

Greencamping

Ein besonders interessantes Konzept ist nämlich das Greencamping Angebot. Damit möchte man eine ruhige Campingumgebung gewährleisten, in der auch die entstehende Müllmenge so gering wie möglich gehalten wird. Verboten sind daher große Soundanlagen und Stromaggregate.

Übernachten im Wohnmobil

Wer gerne mit größerem Geschütz auffährt und etwas Luxuscamping genießen möchte, kann auch mit dem Caravan anreisen. Für Wohnmobile und Caravans sind Extraflächen ausgezeichnet, damit andere Zeltende nicht gestört werden. Natürlich ist auch für einen gewissen Hygienestandard der Zeltplatzbesucher gesorgt. Mit 400 Duschen, 750 Mobiltoiletten und 400 nass spülenden Toiletten stehen den Campern ausreichend sanitäre Anlagen zur Verfügung. Wer die Zahnbürste zu Hause vergessen hat, für den gibt es im Außenbereich des Geländes einen Supermarkt. Am schönsten ist so ein Erlebnis natürlich mit Freunden und Bekannten. Um das Campingabenteuer perfekt zu machen, sollte man darauf achten, dass die Reisegruppe auch wirklich gemeinsam anreist. Das heißt, wenn eine Gruppe mit mehreren Fahrzeugen anreist, um gemeinsam zu parken und zu campen, sollten die letzten Kilometer vor dem Veranstaltungsort zusammen zurückgelegt werden. Damit sichert man sich die Möglichkeit, auf denselben Parkplatz eingewiesen zu werden.

Wer allerdings auf die Camping-Erfahrungen verzichten will und lieber die Annehmlichkeiten eines Hotels bevorzugt, sollte sich bereits frühzeitig darum kümmern. In der näheren Umgebung gibt es zwar zahlreiche und durchaus preisgünstige Hotels, aber diese sind auch dementsprechend beliebt. Die Anreise zum Gelände ist aufgrund der ländlichen Lage ideal. Dadurch wird Stau zum größten Teil vermieden. Über das Nordschleifenzusatzticket steht einem sogar die Nutzung des Shuttle-Busses kostenlos zur Verfügung. Dieses kann man gesondert erwerben. Wer über öffentliche Verkehrsmittel angereist kommt, kann die zahlreichen Haltestellen direkt am Veranstaltungsort nutzen.

Tipps für den Besuch des Festivals

Wenn man zum Rock am Ring fährt, sollte es ein unvergessliches Erlebnis werden. Achten Sie deshalb genau auf die Regeln des Festivals. Gehen Sie nicht das Risiko ein, Ihren Aufenthalt beenden zu müssen oder gar kurz zuvor nicht antreten zu können. Wenn man allerdings auf etwas keinen Einfluss nehmen kann, sollte man sich wenigstens darauf vorbereiten. Damit die Stimmung nicht vom Wetter getrübt wird, packen Sie sich Regenkleidung und Sonnencreme ein. So kann man sowohl bei großer Hitze, als auch bei Regenschauern immer gute Laune bewahren. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass selbst bei starken Regenfällen die Stimmung und die Energie des Festivals auf das Publikum übergeht. Ein weiterer Tipp für die Gesundheit und einen erholsamen Schlaf ist, sich die Ohren zu schützen. Ein Gehörschutz ist bei fast allen Festivals und Konzerten unerlässlich, um sich gegen unangenehme Folgebeschwerden von zu lauter Musik zu schützen. Dies gilt auch, wenn man auf einem Festival-Zeltplatz schlafen möchte. Oft wird bis in die Morgenstunden gefeiert. Wer nicht gerade ein Camper auf dem Greencamping-Platz ist, sollte dafür gerüstet sein. Genießen Sie mit diesen Vorbereitungen einen unvergesslichen Aufenthalt beim Rock am Ring.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden