Rock Shox Tora 302 U-Turn 2009

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Nachdem meine Marzocchi nach vielen Jahren treuem Dienst den Geist aufgegeben hatte, musste ich aus Kostengründen übergangsweise auf ein etwas einfacheres umsteigen. Meine Wahl viel auf die Rock Shox Tora 302 U-Turn 2009.

Technische Daten:

Federsystem: Stahlfeder
Einstellbarkeit: U-Turn
Federweg: 85mm bis 130mm stufenlos extern verstellbar
Dämpfung: Turnkey Lockout mit externer Zugstufeneinstellung, mit PopLoc Fernbedienung
Kronenmaterial: hohlgeschmiedetes 6061-T6 Aluminium
Steuerrohrmaterial: Stahl
Standrohr: Stahl, 32mm Durchmesser
Tauchrohre: Magnesium, Canti- und Discaufnahme(IS2000)
Gewicht: 2400g
Maximale Scheibengrösse: 210mm

 

Verarbeitung

Der erste Eindruck war durchaus positiv. Solide Verarbeitung, dezentes Design und ein akzeptables Gewicht zeichnen die Tora aus. Die 32mm starken Standrohre wirken vertrauenserweckend. Der U-Turn funktioniert problemlos in beide Richtungen, allerdings lässt sich das Stellrad auch weiterdrehen, wenn schon die minimalste bzw. maximalste Stufe erreicht sind. Im Gegensatz zu den teuereren Schwestermodellen fehlt auf den Standrohren die Skala des Federweges. Schade. Die Poplock-Funktion ist genial und einfach zu bedienen, der Hebel hierfür könnte etwas massiver sein, bisher hatte ich damit aber keine Probleme.

Funktion:

Das Ansprechverhalten ist sehr gut, leider bietet die Gabel mit PopLock und Zugstufeneinstellung nicht allzu viele Variationsmöglichkeiten. Zu empfehlen ist die eingebaute Feder nur bis ca 85-90 Kilo Fahrergewicht, alles darüber sollte sich eine etwas härtere Feder zulegen, da die Gabel schwammiger wirkt. Ansonsten kann man für diesen Preis (Testgabel 179 €) nicht meckern. Auch mit der Scheibenbremse gab es bisher keine Problem. Die Gabel bleibt stabil und neutral (JULIE HP 2009 mit 200er Scheibe)

Geländetauglichkeit:

Eine Ideale Gabel für Stadt und leichtes Gelände. Für dieses Preissegment spricht sie super an (je nach Zugstufeneinstellung) und bügelt auch gröbere Unebenheiten weg. Durchgeschlagen ist sie bei mir noch nicht, allerdings bei höherem Fahrergewicht würde ich nicht unbedingt darauf vertrauen. Für Downhill empfinde ich die Gabel eher ungeeignet, hier sollte man etwas mehr sparen und 1-2 Klassen höher gehen.

Fazit:

Preis/Leistungs-Verhältnis stimmen! Hier und da gibt es kleine Einschränkungen, aber dennoch ist die Tora ein echter Allrounder. Für Stadt und leichtes Gelände auf jeden Fall empfehlenswert in diesem Preissegment

 

Schlagwörter:

Rock Shox

Tora

UTurn

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden