Ringkissen, ein Hochzeits-Accessoire, das in Erinnerung bleibt

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was Sie bei der Auswahl eines Ringkissens beachten sollten

Sie heiraten oder sind Trauzeuge geworden? Gratulation! Ein unvergessliches Lebensereignis, das Ihnen bevorsteht. Aber auch eine Festlichkeit, die Ihnen einiges an Vorbereitungen abverlangt. Die Planungen laufen sicherlich schon auf Hochtouren – schließlich soll bei einer Hochzeit jedes Detail stimmen, um den Anlass von der ersten bis zur letzten Minute zu würdigen.

Zu den ganz besonderen Momenten dieser wunderbaren Zeremonie der Eheschließung zählt die Übergabe der Ringe. Bei den meisten Paaren fällt diese Aufgabe einem nahen Verwandten oder dem Trauzeugen zu. Gerade wenn Sie planen, sich kirchlich trauen zu lassen, sind dies Sekunden, die Sie garantiert für die Ewigkeit in Ihrem Herzen bewahren werden. Vorn am Altar werden die Trauringe ihrer Schatulle entnommen und auf ein Ringkissen gelegt. Dort verbleiben sie, bis Trauung ihren Höhepunkt erreicht. Antworten beide Partner auf die Traufrage mit Ja, so werden die Ringe zum gegenseitigen Anstecken überreicht.

Sie sehen: Das Ringkissen steht im Rahmen Ihrer Hochzeit zwar nur kurz, dafür aber umso deutlicher im Mittelpunkt. Ein beliebtes Fotomotiv ist es obendrein, deshalb sollten Sie diese kleine aber feine Hochzeitsdekoration genauso wie den Brautschmuck, Ihre Braut schuhe und den Brautstrauß mit Bedacht sowie Liebe zum Detail auswählen.

Passt das Ringkissen zum Brautpaar und zu den Ringen?

Neben GästebuchStrumpfband und Streukörbchen gehört das Ringkissen zu den beliebtesten Hochzeits-Accessoires. Die Auswahl an Anbietern und Produkten ist entsprechend vielfältig. An Stoffen steht Ihnen die gesamte Bandbreite von Seide, feiner Baumwolle oder Viskose zur Verfügung, aber auch natürliche Materialien wie Stroh oder Moos kommen zur Gestaltung eines Ringkissens in Betracht. Auch in puncto Farbgebung sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt. Dezente Creme-Töne sind in verschiedenen Nuancen erhältlich, aber auch Rosé- und Flieder-Farben geben Ihnen die Möglichkeit, hier und da Akzente zu setzen.

Orientieren Sie sich am Brautkleid

Eine erste Orientierungshilfe stellt hierbei der Kleidungsstil des Brautpaares dar. Soll es eine klassische Hochzeit in Weiß werden? Liebt es die Braut, sich in einem opulenten Hochzeitskleid, womöglich mit Schleppe, zu zeigen? Oder ist der Rahmen bewusst etwas schlichter gehalten? Es hilft Ihnen sehr, diesbezüglich einige Informationen in Erfahrung zu bringen, damit sich das Ringkissen perfekt in die Zeremonie einfügt und dem Geschmack der Hauptpersonen entspricht: nämlich dem Brautpaar.

Eine weitere Variable, mit der das Ringkissen gut harmonieren sollte, sind die Ringe. Trauen Sie sich, dezent beim Brautpaar oder den Brauteltern nachzufragen. Niemand möchte das Geheimnis um die zukünftigen Eheringe vorab lüften. Es reicht Ihnen ja schon, das Edelmetall zu wissen, aus dem die zukünftigen Liebessymbole angefertigt werden.

Muss es immer „ganz in Weiß“ sein?

Nein, auf keinen Fall. Passen Sie das Ringkissen gern Ihrem persönlichen – oder wenn Sie als Trauzeuge das Accessoire auswählen dürfen – dem Geschmack des Brautpaares an. Doch Hand aufs Herz: Kennen Sie die Vorlieben der angehenden Ehegatten so gut, dass Sie ein farbliches Experiment wagen können? Ja? Dann nur zu. Sorgen Sie für Akzente, indem Sie z. B. ein unifarbenes Ringkissen wählen, das jedoch eine symbolträchtige Farbe trägt. Sehr beliebt sind vor allem rote Ringkissen, die bei einem klassischen Brautpaar in weißem Kleid und schwarzem Smoking einen tollen Kontrast setzt und als Farbe der Liebenden den thematischen Bogen mit Bravour schlägt. Weitere Farben, die durch ihre Assoziation ebenfalls in Betracht kommen, sind Grün als Farbe der Fruchtbarkeit und des Friedens, sowie Blau als Farbe der Ewigkeit.

Stickereien und Applikationen

Ein Kissen allein – ob farbig oder weiß – ist Ihnen irgendwie zu langweilig? Sie finden gar, die Ringe sehen darauf irgendwie verloren aus? In diesem Fall sorgt eine Namensstickerei für Abhilfe. Sie gibt dem Kissen eine persönliche Note und sieht sehr hübsch aus. Sie müssen nichts weiter tun, als bei Ihrer Bestellung eines Ringkissens die Namen des Brautpaars anzugeben. Ob Vornamen oder auch den gemeinsamen Nachnamen bleibt ganz Ihnen überlassen. Gern wird auch das Hochzeits-Datum hinzugenommen. Von weiteren Stickereien wie Sprüchen sollten Sie lieber Abstand nehmen. Im Mittelpunkt soll das Brautpaar stehen. Außerdem bietet ein Ringkissen nicht allzu viel Platz, die Optik würde durch zu viel Text leiden.

Sehr reizvoll hingegen können dezente Applikationen wie Perlen, kleine Steine oder Glitzer sein. Gerade wenn Sie keine Farbexperimente wagen wollen, lassen sich Ringkissen durch diese edlen Utensilien individuell dekorieren. Sei es, dass die Perlen ein Motiv angeben, eine Umrandung darstellen oder andere Materialien wie Schleifen damit befestigt werden.

Ringkissen mit Blumen, Schleifen und Bänder

Blumen dürfen auf einer Hochzeit generell nicht fehlen. Auf dem Ringkissen sind sie noch häufiger aus Stoff gefertigt zu finden. Ebenso wie Schleifen und Bänder lockern sie die Optik auf, ohne dass das Kissen dabei zu überladen ist. Bei manchen Modellen werden die Ringe sogar in die Schleifen und Bänder integriert. Das sieht verspielt aus und macht den Transport obendrein leichter. Sie dürfen allerdings nicht vergessen, die Ringe zu lösen, damit sich das Brautpaar diese leicht anstecken kann und nicht Zeit damit zubringen muss, etwaige Knoten oder Schlaufen zu entwirren.

Natürliche Materialien: Moos, Stroh & Co.

Etwas ganz anderes sind Ringkissen, die aus natürlichen Materialen hergestellt sind. Sie sind eher seltener auf Hochzeiten anzutreffen und versprühen deshalb einen ganz besonderen Charme. Unser Tipp: Wer Wert auf etwas Individuelles legt, sollte sich kurz beim Brautpaar rückvergewissern. Nicht, weil ein Ringkissen aus Stroh nicht hübsch anzuschauen ist. Es ist nur unüblicher und daher nicht unbedingt jedermanns Sache.

Neben Ringkissen aus Stroh eignet sich Moos, um darauf Ringe zu betten. Beachten Sie jedoch, dass filigrane Ringe hier etwas in ihrer Wirkung zurückgestuft werden können. Der Grund liegt in der feingliederigen Struktur des Mooses. Die Ringe sacken unweigerlich in das Naturmaterial ein und werden von ihm verdeckt. Das kann bei fein gearbeiteten Ringen dazu führen, dass sie auf den ersten Blick nicht gut zu erkennen sind, oder gar gänzlich verschwinden, da sie tiefer einsinken können.

Toll ist hingen die Flexibilität des Naturstoffes. Moos lässt sich sehr schön zu einem Herz formen, oder anderweitig gestalten. Wenn sich die beiden Eheleute dann noch als Naturfreunde aneinander kennengelernt haben, oder den Bezug zur Natur ein wichtiger Bestandteil ihrer gemeinsamen Zeit ist, ist das Glück doch perfekt.

Frische Blumenarrangements auf dem Ringkissen?

Möchten Sie frische Blumen auf dem Ringkissen anbringen? Dann sollten Sie sich vorab beim Floristen beraten lassen. Nicht jede Sorte verträgt es, kurz unter der Blüte abgeschnitten zu werden, um dann den gesamten Hochzeitstag über hinweg einen frischen Eindruck zu hinterlassen. Gerade an warmen Sommertagen droht die Gefahr, dass die Blüte welk ist, bevor sie ihren großen Einsatz hatte. Wer länger Freude an einem hübsch und individuell dekorierten Ringkissen haben möchte, sollte besser auf Kunstblumen zurückgreifen.

Bei aller Liebe: Funktional sollte es sein

Die Eheschließung gehört zu den wichtigsten und zugleich emotionalsten Dingen im Leben eines Menschen. Zumal die meisten von uns auch nur einmal heiraten, ist die Aufregung verständlicherweise groß. Selbst wenn Sie nicht derjenige sind, der vor den Traualtar tritt, sondern das Brautpaar als Trauzeuge oder Brautvater begleiten, werden Sie an diesem Tag dankbar sein, wenn alles nach Plan läuft und Sie sich ganz und gar dem schönen Ereignis widmen können. Ein optisch ansprechendes und funktional durchdachtes Ringkissen tut seinen Teil dazu bei. Um die Ringe zu übergeben, sollten Befestigungen für die edlen Liebeszeugen am Ringkissen vorhanden sein. Dies können zwei Kerben sein, in die die Ringe gesteckt werden, oder kleine Ösen, in die sich die Ringe einhaken lassen. Liegen die Ringe hingegen auf dem Kissen, sieht dies optisch zwar hübsch aus, doch die Gefahr, dass sie runterfallen, ist groß.

Boxen und Etuis als Alternative zum Ringkissen

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte und womöglich auch über einen längeren Zeitraum hinweg für die Eheringe zuständig ist, sollte sich überlegen, ob eine Ringbox nicht eine Alternative zum Ringkissen darstellt. Dabei ist nicht die Box gemeint, in die die Ringe erworben wurden und die womöglich noch mit der Adresse des Juweliers „verziert“ ist. Dies wäre dem Rahmen einer Hochzeit nicht angemessen, könnte gar für leichte Verstimmungen beim Brautpaar sorgen. Schließlich gibt es hübschere Schachteln zu kaufen, die einen würdevollen Anblick bieten. Die Spannbreite reicht von einem verspielten Etui, das aus Pappmaschee besteht und liebevoll mit Bändern, Steinen oder Blumen verziert ist, bis hin zu edlen Leder-Kuverts, die durch ihre schlichte Eleganz bestechen.

Für die Minimalisten unter Ihnen bieten sich auch kleine Beutelchen mit Zugband an

Diese sind meist aus hochwertig glänzender Seide gefertigt und lassen sich ganz einfach in der Anzugtasche oder in der Brauthandtasche verstauen. Die perfekte Lösung für all diejenigen, die jetzt schon nicht wissen, wo ihnen der Kopf steht. Dann lautet das Credo: Lieber das Risiko minimieren und die wichtigsten Dinge wie Ringe und Taschentücher direkt am Körper tragen. Für alles andere – sei es die Kreditkarte, die Schlüssel oder wichtige Medikamente – sind die Trauzeugen zuständig. Und für die gilt: So schön verpackt kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Sie können die Ringe sicher zum Standesamt oder in die Kirche transportieren und sich das Ja-Wort, dass sich die guten Freunde oder die Verwandte geben, genießen. Mehr noch: Dank dieser optisch auffallenden Verpackung laufen sie nicht Gefahr, dass sie die Ringe vergessen und die ersten Minuten der frisch geschlossenen Ehe ganz anders verlaufen als ursprünglich mal geplant war.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden