Richtiges Verkleben von Swimming Pool Teilen/ Fittings

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wie klebt man richtig Swimming Pool Teile zusammen?


Mit Tangit und einem frischen Pinsel!

Klebeverbindungen mit dem richtigen Kleber halten ewig, wenn man ein paar Dinge beachtet:

Die Kontaktflächen müssen sauber und fettfrei sein. Es gibt spezielle Entfetter, Aceton leistet auch gute Dienste.

Tangit ist ein Klebstoff, der die Oberflächen anlöst und nach dem Aushärten unlösbar miteinander verbindet. Da es die Oberflächen chemisch anlöst, müssen die Kontaktflächen nicht angeschliffen werden.

Wenn man ein Rohr  in eine Muffe klebt geht man so vor:

1.Das Rohrende mit einer 45° Fase versehen (also anschrägen)

2.Das Rohr bis zum Anschlag in die Muffe schieben. Mit einem Filzschreiber markieren, wo sich der Anschlag befindet. So kann man sicherstellen, dass das Rohr auch bis zum Anschlag in der Muffe steckt.

3.Beide Bauteile reinigen und entfetten.

4.Im Inneren der Muffe eine dünne Kontaktschicht mit einem Pinsel auftragen.

5.Das Rohr außen satt mit Kleber einstreichen.

6.Mit Gefühl die beiden Bauteile ineinander schieben. Dabei nicht verdrehen (maximal eine halbe Umdrehung, wenn der Kraftaufwand zu hoch würde)!

7.10 Minuten unbelastet liegen lassen.

8.Für jedes bar Druckfestigkeit eine Stunde trocknen lassen. Mit Tangit PVC-U sind bis zu 16 bar Druckfestigkeit möglich.

Für 50mm Verbindungen haben sich 1“ (2,54 cm) breite Pinsel bewährt. Je größer die Bauteile, desto größer soll auch der Pinsel sein.

Warum „mit einem frischen Pinsel“?

PVC Kleber ist sehr schnell, was die Reaktion angeht. Je nach Raumtemperatur (je wärmer, desto schneller zieht er an) hat man nur wenige Minuten, bis alles scheinbar fest ist. Wenn man eine einzelne Stelle geklebt hat, geht die Reaktion des Klebers im Pinsel weiter.

Das Resultat sind kleine, geleeartige „Knüddelchen“, die bei einer neuen Klebestelle mit aufgetragen würden. Da diese aber fester sind, als frischer Kleber, bindet der Kleber nicht gleichmäßig ab und die Stelle wird undicht.

Da Pinsel im Baumarkt sehr oft für nur wenig Geld in 25er Packs erhältlich sind, wirft man die ein oder zweimal gebrauchten Pinsel einfach weg.

Kann man ABS mit PVC verkleben?

Ja, das geht. Bei ABS wird der Kleber die Oberfläche schneller anlösen, als bei PVC. Daher sollte man in diesem Fall immer erst das PVC Bauteil einstreichen, und das ABS zum Schluss.

Warum soll man nur schieben, und nicht drehen?

Beim ineinander-schieben drückt sich überschüssiger Kleber zusammen und tritt als Wulst aus der Klebestelle aus. Auf die Weise ist sichergestellt, dass der gesamte Hohlraum mit Kleber gefüllt bleibt und alles dicht ist.

Beim Verdrehen kann es passieren, dass der Klebefilm abreißt. Durch die sich bildenden Kanäle (und seien sie noch so fein) kann Wasser austreten und die Klebestelle wird undicht.

Wieviel Kleber braucht man eigentlich?

Grundsätzlich soll man am Kleber nicht sparen. Das gilt nicht nur für die Qualität, sondern auch für die Menge. Nimmt man zu wenig, entstehen feine Röhrchen, und das Wasser sucht sich dann sicher seinen Weg. Wenn sich eine feine Wulst bildet, ist alles Ordnung, man bekommt schnell ein Gefühl dafür, wie viel „richtig“ ist.

Mit einer 125 ml Tube Tangit macht man 15 bis 20 Verbindungen im 50 mm Maß.

Warum soll die Kontaktschicht innen möglichst dünn sein und außen „satt“?

Wenn man die Bauteile ineinander schiebt, drückt man überschüssigen Klebstoff weiter. Wenn es innen zu viel ist, drückt man ihn in ein Fitting oder ein Ventil hinein. Die sich bildende Wulst verengt dann den Querschnitt.

Wenn die Teile „trocken“ nur mit großem Kraftaufwand passen, wie ist das erst mit Klebstoff?

Satt mit Klebstoff eingestrichen lassen sich die Bauteile viel leichter ineinander schieben. Der Kleber ist da wie ein Schmierstoff.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden