Richtigere Erstgebote und Bieterschritte bei Auktionen

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Häufig sehe ich, dass Bieter bei 1-Euro-Auktionen Beträge zwischen 1,01 Euro und 1,49 Euro bieten, analog bei höherem Mindestgebot: Das ist unsinnig und bringt nichts. Wenn ein anderer Bieter mitbietet, muss er ja mindestens 1,50 Euro bieten und hat Sie auf jeden Fall überboten. Wollen Sie so einsteigen, dass Sie nicht gleich beim ersten Gegengebot überboten werden, müssen Sie mindestens gleich 1,50 Euro bieten, taktisch klüger sind Beträge leicht darüber (z.B. 1,51 oder 1,55 Euro). Damit fliegen Sie beim ersten Gegengebot nicht zwangsläufig gleich aus der Auktion raus, sofern der Mitbieter nicht gleich mit einem höheren Höchstbetrag in die Auktion einsteigt. Sollte der andere Bieter den gleichen Betrag wie Sie bieten (also um bei dem Beispiel zu bleiben 1,50/1,51 oder 1,55€), bleiben Sie Sieger der Auktion, denn das Gegengebot muss höher sein. Gleiches gilt bei höheren Mindestgebotsbeträgen. Dabei ist zu beachten, dass sich mit der Gebotshöhe auch die Gebotsschritte vergrössern, so z. B. ab einem Gebotswert von 50,00 Euro von 50 Cent auf einen Euro. Hier gilt gesagtes analog: um ein potentielles Gegengebot abzuwehren, müssen Sie mindestens den nächsten Gebotsschritt vorweg nehmen.

Ich bin mir sicher, dass viele sagen: so ein Schlaumeier - das wissen wir auch selbst. Aber -seien wir mal ehrlich- viele Gebote werden intuitiv abgegeben, ohne groß zu überlegen.

Finden Sie ich habe Ihnen geholfen oder zumindest Bewusstsein geweckt, dann bereiten Sie mir die Freude und klicken Sie bitte bei "hilfreich" -> den "JA"- Button. DANKE ! ;-)

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden