Richtig verpacken! So kommt Ihr Paket gut an!

Aufrufe 12 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo!

Nachdem man ja oft in negativen Bewertungen ließt, das das Produkt kaputt angekommen ist, stelle ich euch meinen Ratgeber vor:

Der Ratgeber:

Viele denken bei verpacken nur an die äußere Versandhülle. Dabei ist die innere Polsterung und sicherung der Ware mindestetns genau so wichtig, wenn nicht noch wichtiger. Wer nicht so viel handwerkliches Geschick besitzt, kann sich natürlich alle nötigen Verpackungen und Basis-Utensilien wie Kartons, Umschläge, Versandrollen, Polster-undFüllmaterial in einem Bürofachmarkt, Kaufhäusern oder im Internet kaufen. Wenn Sie jedoch ein bisschen Einfallsreichtum und handwerkliches Geschick besitzen, können Sie sich ihre individuelle Verpackung selbst bauen. Das ist manchmal sogar unumgänglich, wenn der zu versendende Artikel nicht in Standard-Verpackungen passt. Oft lohnt sich schon ein Blick in den eigenen Haushalt. Theoretisch können Sie alles zum verpacken benutzen, solange es dem Empfänger nicht komplett das Gefühl gibt, eine Entsorgungsstelle zu sein.
VORSICHT: Originalverpackungen (z.B. von einem Laptop) eignen sich nicht zum Versand, da sie dafür nicht bestimmt sind und meist zu schwach für den Postversand sind.
Außerdem ist eine neutrale Verpackung, also ein Versandkarton, schon aus einem Grund wichtig: Sie gibt keinen Aufschluss auf Art und vorallem  Wert des Inhaltes. Auch ein Verpackungsverschluss ist nicht unwichtig, denn öffnet sich die Ware beim Versandunternehemn, geht sie verloren. Zum Verschluss eignen sich eigentlich Paketklebeband, das man im Fachmarkt erwerben kann. Man kann die Beste und teuersten Kartons haben, aber wenn der Inhalt nicht geschützt wird, nützen die auch nichts. Die Innenverpackung ist ja dazu da, die Ware zu fixieren und einen Abstand zur Außenwand herzustellen. Also: Je empfindlicher und schwerer das Versandgut ist, desto stabiler muss die Verpackung und Polsterung sein. Luftpolsterfolie, Styroporchips und geknülltes Papier eignen sich sehr gut als Polsterung.

 

Beispiel:

Sie wollen eine CD versenden und haben keinen Luftpolsterumschlag mehr im Haus. Schneiden Sie einfach aus einem alten Karton (z.B. Schuhkarton) zwei Platten aus. Packen Sie die CD-Hüllen einmal mit Luftpolsterfolie ein. Legen Sie sie auf die eine Pappscheibe und legen Sie die andere Scheibe oben drauf. Fixieren Sie die "Nähte" mit Paketklebeband. Tipp: Sie können die Nähte auch erst "zutackern" und dann Paketklebeband obendrüber kleben.

 

Über eine positive Bewertung des Ratgebers würde ich mich sehr freuen! :-)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden