Restauriert oder unrestauriert kaufen?

Aufrufe 55 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Das Sammel alter, mechanischer Armbanduhren ist ein faszinierendes Hobby, dem viele anhängen. Nicht umsonst hat sich auf Ebay ein riesiger Marktplatz für Sammleruhren entwickelt.

Wer eine Uhr findet, die die meiste Zeit ihres Lebens im Tresor gelegen hat und daher noch wie neu aussieht, der sollte schnell zuschlagen - und den geforderten Preis bezahlen - denn solche Gelegenheiten sind selten.

Überwiegend werden auf Ebay Gebrauchsuhren gehandelt. Sie haben über viele Jahre hinweg täglich treu ihren Dienst getan; das Alter von 30, 40, 50 oder mehr Jahren, sieht man ihnen deutlich an. Oft ist es mit einem Uhrwerkservice, der sich auf reinigen und justieren beschränkt, nicht getan. weitere Arbeiten am Werk, am Ziffernblatt und am Gehäuse sind notwendig.

Sollte man eine Uhr mit solchen, absehbaren Folgearbeiten kaufen, oder lässt man das besser sein?

Wenn eine OMEGA, UNIVERSAL GENEVE, GIRARD PERREGAUX, GLASHÜTTE oder was auch immer, zum scheinbar günstigen Preis bei Ebay auftaucht, greift mancher gerne zu und übersieht dabei die Folgekosten. Das vermeintliche Schnäppchen wird dann sehr schnell richtig teuer!

Of kann ist der tatsächliche zustand einer auf Ebay angebotenen Uhr nur schwer zu erkennen. Die angebotsfotos sind häufig sehr schlecht. Eine GUB Glashütte aus den 50ern sieht dann häufig so aus.





Was kostet die Restaurierung einer Uhr?

Die Kosten hängen maßgeblich von Hersteller und vom Gehäusematerial ab, aber auch, wo man restaurieren lässt. Eine Restaurierung im Herstellerwerk ist immer teurer, als bei selbständigen Fachbetrieben. Eine Grundüberholung einer OMEGA Uhr beim Hersteller, ist ab ca. 350 Euro zu haben. In einem Fachbetrieb muss man mit folgenden Kosten rechnen:

Uhrwerkservice
Ein Uhrwerkservice, bei dem das Werk zerlegt wird, die Teile gereinigt und entharzt werden, das Ganze wieder zusammengebaut und eingeregelt wird, kostet ca. 100 Euro, wenn keine Ersatzteile benötigt werden. Bei einem Chrongraphen darf man gerne das Doppelte ansetzen.

Das Werk kann dann auch schon mal so aussehen:

     nach dem Komplettservice aber so:

Ziffernblatt
Weiter geht es mit dem Ziffernblatt. Ein gut aufgearbeitetes Ziffernblatt ist ab 80 Euro zu haben. In Deutschland gibt es nach meiner Meinung noch genau zwei Fachbetriebe, die qualifizierte Arbeiten liefern.

Vorsicht vor Fehlern und vor Pfusch!
Oft werden Ziffernblätter einfach überspritzt und das Herstellerlogo mehr schlecht als recht aufgedruckt. Häufig findet man solche Blätter bei alten Glashütte Uhren. Das Bild unten zeigt ein Beispiel für ein solchermaßen "aufgearbeitetes" Ziffernblatt.




Das Blatt ist schwarz gespritzt, was wesetlich einfacher herzustellen ist, als ein weisses oder ein silberfarbenes Ziffernblatt. Der Schriftzug <<Glashütte>> ist viel zu groß. Im Original reicht der Schriftzug nicht über den 11 Uhr und den 1 Uhr Index hinaus. Stundenindizes und die arabischen Ziffern sind nur nachgemalt und nicht Diamantiert, wie es sich eigentlich gehört.

Dieses Blatt sieht zwar gut aus, ist aber fehlerhaft. Der Schriftzug >>Glashütte<< ist nicht zentriert. Der Schriftzug ist zu gross und die Typographie entspricht nicht dem Original. Am auffälligsten ist das beim >>G<< von Glashüüte.



Und so sieht der korrekte Schriftzug aus



Arbeiten am Gehäuse
Nach 30 und mehr Gebrauchsjahren, hat jede Uhr Tragespuren, die mehr oder weniger ausgeprägt sind. Diese sollten so weit wie möglich entfernt werden. Im einfachsten Fall genügt es, das Gehäuse und den Boden zu polieren. Es kann aber auch nötig werden, Material aufzutragen, um Schäden zu beseitigen. Bei deutlich sichtbarem Abrieb muss das Gehäuse auch neu vergoldet oder verchromt werden.

Rechnen Sie für das Polieren des Gehäuses mit wenigstens 20 Euro. Der Betrag kann sich schnell vervielfachen, das hängt von dem tatsächlichen Umfang der notwendigen Arbeiten ab.

Gesamtkosten
Wenn wir die Einzelbeträge der aufgeführten Arbeiten addieren, enden wir bei Gesamtkosten von 200 Euro. Das wohlgemerkt dann, wenn keine größeren Schäden zu beseitigen sind und bei einer relativ unkomplizierten Gebrauchsuhr. Dazu kommen noch der Kaufpreis und die Kosten für ein Uhrenband.

Erforderliche Qualifikationen
Zum Restaurieren einer Uhr brauchen Sie:
  • einen qualifizierten Uhrmacher
  • einen Fachbetrieb zum Aufarbeiten von Ziffernblättern
  • einen Goldschmied und
  • ggf. einen Galvanikbetrieb

Es sei denn, Sie verfügen selbst über alle diese Fertigkeiten.

Für jeden, der keinen Zugang zu den, für die Uhrenrestauration erforderlichen Qualifikationen hat, sollte daher gelten: Finger weg von solchen Gelegenheiten! Die Folgekosten sind nicht kalkulierbar!

Jedem sollte aber auch klar sein, dass eine gut restaurierte Uhr nicht zum Schnäppchenpreis zu haben ist. Wenn dennoch so etwas im Angebot ist, dann stimmt etwas nicht. Vorsicht!

Der Mehrpreis für eine gut aufgearbeitete Uhr ist meistens gerechtfertigt und auch sinnvoll angelegt.



Bis dieses Schnäppchen wieder zu einer ansprechenden Uhr wird, ist einiges an Aufwand von Nöten.


Wenn dieser Ratgeber für Sie hilfreich war, würde ich mich über Ihre positive Bewertung freuen. Benutzen Sie dazu den Button unten
Damke für Ihre Zeit und Aufmerksamkeit

Watch'n Arts





Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden