Reinigung von Tonkopf und Linsen leicht gemacht – Ein Leitfaden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Reinigung von Tonkopf und Linsen leicht gemacht – Ein Leitfaden

Selbst im Zeitalter von MP3-Playern mit Speicherchips von bis zu 16 Gigabyte haben Kassetten- und Videorekorder sowie CD-, DVD- und Blu-Ray-Player nicht ausgedient. Trotz der aufwendigen Mechanik zeichnen sich die Geräte durch ihre Robustheit und die hohe Qualität der Aufnahmen aus. Tonband- und Videokassetten lassen sich löschen und neu bespielen. Dagegen sind CDs, DVDs und Blu-Ray-CDs bis auf einige Ausnahmen nicht löschbar. Sie erlauben das Speichern von Daten, Musiktiteln und Filmen über viele Jahre hinweg.

Beim Aufnehmen auf Tonband- und Videokassetten erfolgt das Speichern durch Magnetisieren einer eisenhaltigen Schicht. Dazu bewegt sich das Band an einem Aufnahme- und Wiedergabekopf mit einem Luftspalt von wenigen Mikrometern Breite vorbei. Dieser magnetisiert bei der Aufnahme das Band. Bei der Wiedergabe bewegt sich das Band mit gleicher Geschwindigkeit und induziert in der Spule des Kopfes eine Spannung. Ein nachgeschalteter Verstärker mit Lautsprecher oder Kopfhörer verstärkt diese und macht sie als Sprache oder Musik hörbar. Zum Löschen einer Aufnahme ist ein weiterer Magnetkopf – der Löschkopf – vorgesehen.

CDs, DVDs und Blu-Rays arbeiten nach einem optischen Prinzip. Die Musiktitel oder Filme sind digital in Form von sogenannten Pits auf den Scheiben gespeichert. Das Abtasten erfolgt berührungslos mittels eines Laserstrahls. Die Pits auf der Scheibe verursachen Schwankungen in der Helligkeit des Laserstrahls. Ein nachgeschalteter Digital-Analog-Wandler mit Verstärker wandelt das Signal in Sprache oder Musik um. Hinzu kommen Systeme zur Fehlerkorrektur und das Unterdrücken von Störungen.

Warum ist ein Reinigen von Tonköpfen und Linsen notwendig?

Beide Aufzeichnungsverfahren sind empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie Staub, Schmutz und Feuchtigkeit. Bei der magnetischen Aufzeichnung auf Band kommt der Verschleiß durch Abrieb hinzu. Staub sammelt sich an der Linse oder dem Tonkopf und bildet mit der Feuchtigkeit der Luft einen dünnen Film. Dieser ist mit bloßem Auge kaum sichtbar, führt jedoch zu einer deutlichen Einbuße bei der Qualität der Wiedergabe. Bei Tonbandaufnahmen fehlen die hohen Töne, die gesamte Aufnahme klingt dumpf. Eine verschmutzte Linse hat durch das fehlerhafte Fokussieren des Laserstrahls vielfache Aussetzer und eine verminderte Klangqualität zur Folge. Im schlimmsten Fall versagt das Gerät komplett. Daher ist es empfehlenswert, Tonköpfe und Linsen regelmäßig zu reinigen.

Bei den Tonköpfen und Linsen handelt es sich um präzise und empfindliche Bauteile. Ein falsches Berühren oder das Verwenden ungeeigneter Reinigungsmittel macht diese Komponenten sofort unbrauchbar. Der folgende Ratgeber vermittelt Ihnen einen Einblick über die Möglichkeiten des Reinigens von Tonköpfen und Linsen. Außerdem zeigt er Ihnen die verschiedensten Geräte und Hilfsmittel, die den Prozess wesentlich vereinfachen. Sie erhalten Hinweise auf typische Anzeichen, die das Reinigen von Tonköpfen und Linsen erfordern. Sparen Sie nicht am falschen Ende – ein hochwertiges Reinigungsset zahlt sich durch optimale Ton- und Bildqualität aus.

Wann ist ein Reinigen von Tonköpfen und Linsen fällig?

Tonköpfe und Linsen bestehen aus hochwertigen und verschleißfesten Werkstoffen. Zusammen mit erstklassigen Tonbändern und CDs ermöglichen sie eine Wiedergabe, die sich kaum vom Original unterscheidet. Durch Abrieb, Staub und Feuchtigkeit bildet sich ein Schmutzfilm, der die Wiedergabequalität zunehmend beeinträchtigt. Ziehen Sie ein Reinigen der Linsen oder Tonköpfe in Betracht, wenn:

  • sich der Klang oder die Dynamik der Aufnahme deutlich verschlechtert,
  • sich bei Videokassetten die Bildqualität verschlechtert (Grieß, Streifen, Bildrauschen, Flackern),
  • es bei CDs und DVDs zu Aussetzern bei der Wiedergabe kommt und
  • keine Aufnahmen auf Tonband- und Videokassetten mehr gelingen.

Das Intervall einer Reinigung hängt bei Tonband- und Videokassetten wesentlich von der Qualität des Bandes ab. Der permanente Kontakt von Band und Tonkopf bei der Aufnahme und Wiedergabe verursacht Verschleiß in Form von Abrieb. Dieser lagert sich auf dem Tonkopf ab und verstopft den wenige Mikrometer breiten Luftspalt. CDs und DVDs arbeiten berührungslos, doch ein dünner Schmutzfilm macht die Optik für den Laserstrahl "blind".

Die richtigen Mittel zum Reinigen von Tonköpfen und Linsen

Sobald die Qualität von Bild und Ton bei der Wiedergabe nachlässt, empfiehlt sich ein Reinigen der Tonköpfe und Linsen. Verwenden Sie keine Reiniger aus der Küche, Benzin oder andere Lösemittel. Diese greifen den Kunststoff der Tonköpfe an oder machen durch Kratzer die Linse unbrauchbar. Für das professionelle Reinigen finden Sie auf eBay eine Reihe von Geräten und Hilfsmitteln, von der Reinigungskassette bis zum Reinigungs- und Reparaturset für den Profi. Diese zeichnen sich durch eine einfache Handhabung bei einem hohen Reinigungseffekt aus. Das Reinigen der Tonköpfe und Linsen mit diesen Sets erfordert keine speziellen Kenntnisse oder das Öffnen des Gerätes.

Reinigungskassetten für Kassetten- und Videorekorder

Eine einfache, preiswerte und zugleich effektive Methode ist das Reinigen der Tonköpfe mit einer sogenannten Reinigungskassette. Sie enthält statt des Ton- oder Videobandes ein Reinigungsband aus Vlies und ist zusammen mit einer Reinigungstinktur als Set erhältlich. Ihre Verwendung ist einfach und unterscheidet sich kaum von der einer üblichen Tonband- oder Videokassette. Zuerst geben Sie wenige Tropfen von der Tinktur auf das Reinigungsband. Danach legen Sie die Reinigungskassette in das Gerät ein und schalten für zwei bis maximal fünf Minuten auf Wiedergabe. Nach dieser kurzen Prozedur sind die Tonköpfe gereinigt. Den Reinigungseffekt erkennen Sie daran, dass sich das ursprünglich weiße Reinigungsband aufgrund des Abriebs leicht braun färbt. Reinigungskassetten haben eine begrenzte Nutzungsdauer von typischerweise zwanzig Reinigungszyklen. Verwenden Sie die zur Kassette gehörende Tinktur und beachten Sie die Gebrauchsanleitung, da es sonst zu Schäden am Gerät und der Kassette kommt. Für die Laufwerke der meisten Camcorder gibt es ähnliche Sets mit Reinigungskassetten.

Die Tonköpfe von Spulentonbandgeräten lassen sich mit einem zuvor in einer Reinigungstinktur getauchten Wattestäbchen reinigen. Üben Sie keinen hohen Druck auf Tonkopf und Mechanik aus und vermeiden Sie Kratzer an allen Teilen, die mit dem Tonband in Kontakt kommen. Über die geeignete Reinigungstinktur gibt das Handbuch des Tonbandgerätes Auskunft. Bei einigen Tonbandgeräten ist die obere Abdeckplatte zu entfernen, um an die Tonköpfe zu kommen. Im Gegensatz zu den Kassettengeräten sind diese leichter zugänglich.

Die Reinigungstinkturen basieren auf Alkohol, der den Schmutzfilm auf den Tonköpfen löst, ohne den Kunststoff anzugreifen. Der Alkohol verflüchtigt sich nach kurzer Zeit und hinterlässt auf den Oberflächen keine Rückstände. Beachten Sie hierzu die Hinweise auf den Reinigungssets und lassen Sie die Tinktur komplett verdunsten. Anderenfalls kommt es zum Kleben des Bandes am Kopf und im schlimmsten Fall zu "Bandsalat".

Reinigungssets für die Linsen von CD-, DVD- und Blu-Ray-Playern

Bei CD-, DVD- und Blu-Ray-Playern bezieht sich das Reinigen des Gerätes auf die Linse, die den Laserstrahl fokussiert. Das Abtastsystem mit der Laserdiode und dem Linsensystem ist eine empfindliche Baugruppe. Vermeiden Sie jedes Berühren mit dem Finger. Bereits kleinste, mit bloßem Auge kaum erkennbare Schmutzpartikel führen zu Fehlfunktionen wie Aussetzern oder zum Versagen des Gerätes. Das Reinigen erfolgt mit einer Reinigungs-CD, die über eine winzige Bürste verfügt, welche die Linse reinigt. Dazu legen Sie die Reinigungs-CD wie eine normale CD oder DVD in das Gerät ein und starten die Wiedergabe. Nach wenigen Sekunden ist der Prozedur abgeschlossen, und Sie genießen die gewohnte Ton- und Bildqualität.
Achten Sie beim Kauf auf die Formate. Es gibt für CD-, DVD- und Blu-Ray-Player verschiedene Reinigungs-CDs, die sich äußerlich kaum unterscheiden. Verwenden Sie eine falsche Reinigungs-CD oder -DVD, führt das in der Regel zu einem schlechteren Ergebnis oder zu Schäden am Gerät. Bedenken Sie, dass das Verwenden falscher Reinigungssets und -tinkturen den Verlust der Garantie nach sich zieht. Übrigens lassen sich die Reinigungs-CDs in CD-ROM- und DVD-Laufwerken von Computern und Laptops verwenden. Beachten Sie diesbezüglich die Angaben der Hersteller.

Maßnahmen, die über das Reinigen der Tonköpfe und Linsen hinausgehen

Bessert sich nach dem Reinigen der Tonköpfe und Linsen die Ton- und Bildqualität nicht wesentlich, hat dies in der Regel folgende Ursachen:

  • der Tonkopf ist magnetisch oder verschlissen,
  • der Tonkopf ist dejustiert, läuft "neben der Spur",
  • das Linsensystem ist verstellt oder beschädigt und
  • die Laufwerke sind verschmutzt.

Ein "aufgeladener" Tonkopf lässt sich mit einem speziellen Entmagnetisierer in den Normalzustand versetzen. Dieser ähnelt in Form und Größe einer Kompaktkassette und besitzt eine Elektronik, die den Tonkopf neutralisiert. Einen verschlissenen Tonkopf erkennen Sie an der schlechten Dynamik bei den Aufnahmen und den fehlenden Höhen. In diesem Fall bleibt der Austausch durch ein baugleiches Exemplar.

Manchmal kommt es zu einem Dejustieren des Tonkopfes. Die andere Spur des Bandes ist zu hören, darüber hinaus klingen die Aufnahmen dumpf. Bei den meisten Geräten lässt sich der Tonkopf von außen mit einem kleinen Schraubendreher justieren. Verwenden Sie zum persönlichen Beurteilen eine bespielt gekaufte Musikkassette oder Kassette zum Einmessen. Anderenfalls überlassen Sie die Arbeit einer autorisierten Werkstatt, die über spezielle Werkzeuge und Messgeräte verfügt.

Staub im Laufwerk führt durch Schlupf zwischen Tonwelle und Andruckrolle zum bekannten "Leiern" oder Jaulen bei der Wiedergabe. Diese Gleichlaufschwankungen machen sich vor allem bei klassischer Musik bemerkbar. Abhilfe schafft ein "Aussaugen" des Gerätes mit einem speziellen Staubsauger. Vermeiden Sie jedes Anwenden von Gewalt oder das Benutzen falscher Werkzeuge oder Reinigungsmittel. Die beweglichen Teile sind wartungsfrei und bedürfen keiner Schmierung mit Öl oder Fett.

Reinigungs- und Reparatursets zum Reinigen von Tonköpfen und Linsen für Profis

Neben den erwähnten Reinigungskassetten und Tinkturen enthalten viele Reinigungssets weitere Utensilien. Dazu gehören Wattestäbchen oder ein kleiner Spiegel, ähnlich dem eines Zahnarztes. Mit diesem lassen sich selbst entlegene Ecken der Laufwerke von Kassetten- und Videorekordern ohne ein Öffnen des Gehäuses begutachten. Das Reinigen der empfindlichen Mechanik erfordert viel Fingerspitzengefühl und gutes Licht. Für Profis sowie Liebhaber von Tonband-, Kassetten- und Videorekordern und deren Aufnahmen lohnt sich das Anschaffen eines Reinigungs- und Reparatursets.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden