Reinfall beim Briefmarkenkauf

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
ich habe im letzen Jahr eine Briefmarkensammlung BRD 1949-60 bei einem Händler der im Ebay eine Werbeseite hat gekauft. Nachdem ich sofort per Überweisung bezahlt habe und ich nach 3 Monaten und bestimmt 25 Anrufen, wo ich die tollsten Ausreden bekam, z.B. wäre unterwegs, von der Post nicht ausgeliefert u.s.w. einen Anwalt eingeschaltet. Zwei Tage nach dem Anwaltsschreiben hatte ich die Marken,bin dann allerdings auf den Kosten von Euro 250 sitzen geblieben, da man den Händler nicht bekommen konnte, da er das Geschäft auf den Namen seiner Frau angemeldet hat, die aber nie in Erscheinung trat. Bei einer Gerichtsverhandlung wäre ich 2. Sieger gewesen, da dieser im Gegensatz zu mir geladen worden wäre und seine Märchen hätte weiter erzählen können.Dann sollte die Posthornserie geprüft sein, tats. nur wenige Werte. Habe dafür immerhin 1800 Euro bezahlt. Vorsicht vor Leuten die nicht mit komplettem Vornamen inserieren, denn nur so war möglich, mich so über den Tisch zu ziehen.
Schlagwörter:

Briefmarkenbetrug

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber