Rehmann ARC164 Schweißgerät Schweissgerät Antistick

Aufrufe 20 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo liebe Hobbyschweisser und welche, die es werden wollen

(ich wollte eigentlich keinen Ratgeber schreiben, sondern einen Testbericht, das ging aber leider nicht, da es keinen Link "Testbericht schreiben" gegeben hat)

Ich habe mir diesen Inverter gekauft, da ich eine Kleinigkeit basteln wollte und ich ja mal vor langer Zeit Schlosser gelernt hatte. Also Schweissen liegt schon sehr viele Jahre zurück....

Der Inverter kommt in einem leichten Kunststoffkoffer. Darin ist der MMA Inverter, ein Schweissschild, ein kleiner Schlackehammer mit intergrierter Drahtbürste, sowie die Schweisskabel. Ebenso ist noch ein Tragegurt dabei, mit dem man sich das Gerät über die Schulter hängen kann. Ich denke das ist eine tolle Sache, wenn man ein Projekt im Stehen zum bearbeiten hat.

Die Verarbeitung ist gut und für diese Preisklasse wirklich in Ordnung. Der Lieferung liegt eine Bedienungsanleitung in deutsch bei. Einsatzbereit ist das Gerät in ein paar Sekunden. Es gibt lediglich einen beleuchteten Powerschalter, ein stufenloses Drehpoti mit Zahlenskala für die Stromstärke, eine LED für Power und eine LED für Überhitzungsanzeige. Der Inverter hat einen Lüfter, der dauernd läuft, aber dennoch sehr leise arbeitet. Auch das Arbeitsgeräusch beim Schweissen selbst ist sehr niedrig.

Das Zündverhalten ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber das kann auch daran liegen, dass ich so lange nicht geschweisst habe. Auch das "Klebenbleiben" ist in der Tat sehr gut zu kontrollieren. Sollte es dennoch mal vorkommen, gerade wenn man Zündprobleme hat, dann pfeift das Gerät ganz leise, was mir vermittelt hat, jetzt lieber die Elektrode vom Werkstück schnell wegziehen Danach gibt es keine Wartezeit, man kann sofort wieder einen Zündversuch starten und losschweissen.

Die Schweissnähte sehen für meinen ersten Startversuch sehr gut aus, Kehlnähte in ebener Position gelingen auch sehr gut, den Strom ein wenig erhöhen und schön pendeln, dann gibt das tolle Ergebnisse.

Ich habe ca. 5 Elektroden auf Stufe 7 direkt hintereinander auf einem Probewerkstück verschweisst und das Gerät hat sich nicht ein einziges Mal wegen Überhitzung gemeldet.

Allerdings möchte ich der Fairness halber auch sagen, dass ich Markenelektroden von Thyssen, also SH gelb R verwendet habe. Die habe ich noch aus meiner Lehrzeit hier lieben gehabt, trocken gelagert. Diese Elektroden gibt es heute noch unter dem Namen Phoenix.

Alles in allem komme ich zum Ergebnis, dass mir dieses Gerätchen wieder richtig Laune verschafft hat, was zu Schweissen. Es ist leicht und passt in das kleinste Auto.

Und der Clou der Sache ist: Die Stromversorgung funktioniert über eine haushaltsübliche 220/230V Steckdose, die mit 16A abgesichert ist.

Ich habe zum Test eine Elektrode auf voller Leistung verschweisst und die Sicherung im Haus hat nicht ausgelöst, selbst bei kurzem Klebenbleiben auch nicht und dabei habe ich das Gerät noch an einer 25m langen Verlängerung mit 2,5mm² Kabelquerschnitt in den Garten verlegt.

Wer noch weitere Fragen zum den kleinen Zauberkasten hat, kann mich gerne anschreiben, denn ich werde in nächster Zeit auch andere Materialien damit versuchen und noch so meine Erfahrungen machen.

Also nicht vom günstigen Erscheinungsbild abschrecken lassen, für die Baustelle oder den gewerblichen täglichen Einsatz ist es vielleicht nicht so gut geeignet, aber für den Bastler eine Empfehlung

Nachtrag vom 11.11.2008:
Habe heute Elektroden von CFH in der Stärke 1,5mm aus dem Baumarkt ausprobiert. Auch hier macht der Inverter von Rehmann eine gute Figur. Die Kontrolle des Lichtbogens funktioniert auch bei niedrigem Strom.
Anwendung war das Einschweissen eines Rahmenschlosskastens auf ein 2mm starkes Stahlblech.

Nachtrag vom 19.11.2008
Gestern habe ich mal Steignähte probiert. Hier habe ich unter Vollast pausenlos 2mm Elektroden verarbeitet. Der Inverter hat die Dauerbelastung gut weggesteckt und keine Überhitzung gemeldet. Ich habe ein 6mm Blech auf eine 2mm Stahlblechtür auf einer Länge von ca. 40cm im rechten Winkel steigend verschweisst. Alles top.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber